Das korrupte EU, Berliner Chaos für Kriminelle Privatisier und Subventions Betrug geht weiter

Bestechung und Betrug als einzige EU und Berliner Politik im Balkan und der Welt, denn niemand kontrolliert, ob Milliarden Terroristen, kriminelle Partner erhalten.
Die EU mit der Bordell Region Nr. 1 in Europa: Deutschland

Verbrecher regieren EUROPA und Goldman & Sachs ist immer dabei

Total korrupt, als einziges Markenzeichen Deutscher Politk

Vollkommenen Unfug erneut Angela Merkel zum Jahres Wechsel

Die korrupten Eliten

In der Politik gilt dasselbe wie im Krieg: Am Ende siegt, wer das meiste Geld hat. Exklusivabdruck aus „Die Beichte meines Vaters über die Herkunft des Bimbes: Die schwarzen Kassen der CDU“.

Bordell, Frauen und Kinderhandel in Deutschland mit Null Justiz einem Weisungsgebundenen Unfug einer Mafia Klientel Justiz, was alle Verbrechen der Regierung und Politik schützt

Uralte Pläne von Richard Coudenhove, Europa zu zerstören, eine neue Nation zu gründen

Elefanten Jäger erhalten hohe Jobs im Natur, Umweltschutz, als Beamte, das können nur die Linken, Grünen Banden organsieren

Jäger haben kein Gewissen. Sie haben eine Rechtfertigungs-Mechanik, die alle Jager zeigt als edel, tierliebend, umweltbewußt, alte Werte erhaltend. neue Werte schaffend, und natürlich mit mutiger Tapferkeit bis an die reinste Verwegenheit.

Wer ist hier das Untier? Udo Wedekind, Spitzenbeamter zum Schutz bedrohter Arten im thüringischen Umweltministerium, mußte mehr als 20 Schüsse in das Tier ballern bis es endlich nicht mehr versuchte zu flüchten. Leidenschaftliche Jäger wie Wedekind und Göring ehrten die Zunft, dieweil

Kann nur unter einem korrupten Linken Ministerpräsident passieren

Elefantenjäger erhält Job in Erfurter Staatskanzlei

Einen Beamten wird man nicht so schnell los. Der umstrittene Elefantenjäger Udo Wedekind, der früher vom damaligen Oppositionsführer Bodo Ramelow in Thüringen kritisiert worden war, bekommt nun vom Ministerpräsidenten Ramelow einen Job in der Staatskanzlei. Eike Kellermann

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/beamter-unter-artenschutz-elefantenjaeger-erhaelt-job-in-erfurter-staatskanzlei/11274324.html
Bodo Ramelow, Fraktionschef der Linken in Thüringen, sagte, Wedekind habe sich als hochrangiger Beamter im Umweltministerium „restlos diskreditiert“. Die Thüringer Grünen teilten mit, der Fall sei besonders grotesk, weil es sich um den Mitarbeiter einer Behörde handele, die auch für den Artenschutz verantwortlich sei. Das Umweltministerium erreichten nach der Veröffentlichung der Fotos in mehreren Medien „Hunderte von E-Mails mit diffamierendem und beschimpfendem Charakter, darunter auch Morddrohungen“, sagt der Pressesprecher der Behörde. „Was hier abgelaufen ist, das können Sie sich nicht vorstellen.“
Was den Fall selbst angeht, zeigt sich das Umweltministerium bedeckt. Der Pressesprecher bestätigt nicht einmal, dass der Mann auf den Fotos Wedekind ist oder dass der Beamte in Afrika auf Elefantenjagd war. Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz (CDU), der zunächst Konsequenzen gegen den Beamten abgelehnt hatte, wie der MDR berichtete, sah sich allerdings doch gezwungen zu handeln – und versetzte den Abteilungsleiter aus dem Umweltministerium in eine untergeordnete Behörde. Doch allzu hart scheint der Beamte nicht zu fallen: Wie heute bekannt wurde, soll er Präsident der Landesanstalt für Landwirtschaft werden – was für neue Irritationen sorgt.
Die Versetzung des Beamten an die Spitze der deutschlandweit anerkannten Fachbehörde sei „absolut nicht nachvollziehbar“, kritisiert der linke Umweltpolitiker Tilo Kummer auf der Website der Linken-Fraktion. Bislang zeichneten sich Leiter der Behörde immer durch hohe fachliche Qualifikation aus, bei dem nun versetzten Beamten sehe er den entsprechenden Bezug zur Landwirtschaft nicht.
https://www.sueddeutsche.de/politik/nach-oeffentlicher-kritik-thueringer-elefantenjaeger-wird-auf-chefposten-strafversetzt-1.1879417

je dümmer, ohne realen Studium, Ausbildung und Dumm Geschnatter gegen Rechts, gekaufte Klima Aktivisten, welche den Betrug promoten

Profi Dumm Kriminelle, mit twitter account, übernehmen die Republik, was als State Capture bekannt ist. Wie kommt die Gestalt zu so einem Job, der angebliche Journalist Gerrit Wustmann ebenso, der gegen die Kritiker des WDR auftritt

Studium für extrem Dumme:

Aufgedeckt: WDR-Journalist Danny Hollek ist ANTIFA-Aktivist

29 Kommentare

Antideutsch und beim WDR angestellt: Danny Hollek

Der WDR-Journalist Danny Hollek, der Omas pauschal als „Nazisäue“ bezeichnete, ist ein linkskrimineller Aktivist bei der ANTIFA. AnonymousNews berichtet über die Hintergründe des antideutschen Journalisten.

von Günther Strauß

Als die öffentliche Entrüstung über das Lied „Unsere Oma ist ne alte Umweltsau“ des WDR Kinderchors hochkochte, versuchten die verantwortlichen Redakteure noch, dieses unsägliche Machwerk als „Satire“ zu verkaufen und gaben dann auch noch die Beleidigten, weil die Zuschauerreaktionen so heftig ausfielen. Mittlerweile entschuldigten sich sowohl der Intendant des Westdeutschen Rundfunks, Tom Buhrow, als auch WDR 2-Chef Jochen Rausch für das „Oma-Lied“.

Doch beim WDR gibt es auch Mitarbeiter, denen die pauschale Beleidigung von Senioren nicht weit genug ging. Danny Hollek legte via Twitter nach und steigerte die „Umweltsau“ zur „Nazisau“.
WDR-Journalist ist ANTIFA-Aktivist
Was kaum jemand weiß: Danny Hollek, der mittlerweile in Düsseldorf lebt und dort für den WDR arbeitet, stammt ursprünglich aus Lünen. Dort war er im linkskriminellen ANTIFA-Milieu aktiv und schloss sich im Alter von 16 Jahren der ANTIFA in Dortmund an. Dass sich Hollek auch öffentlich als antideutsch outete, ist kein Wunder. Der seit vielen Jahren als „dannytastisch“ bei Twitter aktive Hollek nannte sich früher bezeichnender Weise „Danny Marx“.

Wie AnonymousNews aus sicherer Quelle erfuhr, betrieb Hollek (anfangs gemeinsam mit dem ebenfalls aus Lünen stammenden Julian Störmer) den linksextremen Blog sechel.it (mittlerweile offline). Dort berichtete er über ein halbes Jahrzehnt hinweg – bis ins Jahr 2017 – wohlwollend über kriminelle ANTIFA-Aktivitäten, beispielsweise über die militanten Proteste gegen den G20-Gipfel. Obwohl Hollek seit 2015 für den WDR arbeitete, schien diese Doppeltätigkeit niemanden zu stören.

Mit dem Beginn seiner journalistischen Tätigkeit verzog er nach Düsseldorf, wo er an der Heinrich-Heine-Universität Philosophie und das Judentum studiert. Er berichtet seither schwerpunktmäßig über antifaschistische Aktivitäten aus der Landeshauptstadt, so war er beispielsweise bei den Dügida-Demonstrationen 2015/2016 regelmäßig präsent, aber auch darüber hinaus. Doch Danny Hollek hat weitaus mehr zu bieten als nur seine journalistsichen Schmierereien.

Am 12. Dezember 2010 führten Linksextremisten eine unangemeldete Spontandemonstration über den Dortmunder Weihnachtsmarkt durch, die sich gegen „rechte Gewalt“ richtete. Als sie einen Familienvater, der in Begleitung seines damals 8-jährigen Sohnes war und eine Jacke der Marke „Thor Steinar“ trug, sahen, griffen Dutzende Teilnehmer dieser Demonstration den Mann an und verletzten ihn. Die Polizei ging im Nachgang konsequent gegen die linken Gewalttäter vor und konnte zahlreiche Tatverdächtige stellen, gegen die entsprechende Ermittlungen eingeleitet wurden – unter diesen Verdächtigen befand sich seinerzeit Danny Hollek, der WDR-Skandalreporter des Jahres 2010. Neben ihm wurde seinerzeit auch gegen ein halbes Dutzend Düsseldorfer Antifaschisten ermittelt, was seine langjährigen, guten Verbindungen in die linke Szene der Landeshauptstadt

belegt.https://www.anonymousnews.ru/2019/12/29/aufgedeckt-wdr-journalist-danny-hollek-ist-antifa-aktivist/

Der WDR, die Wutbürger und meine Oma. Obwohl Kinder Arbeit verboten ist, versorgen sich im Mafia Stile, Politik Familien und WDR Gestalten ein Zubrot, wenn sie diesen Kinderchor bis Süd Korea über Wochen fliegen lassen.

Der WDR, die Wutbürger und meine Oma
29. Dezember 2019 Gerrit Wustmann
https://www.heise.de/tp/features/Der-WDR-die-Wutbuerger-und-meine-Oma-4624483.html

Bei Telepolis, gibt es nicht nur getürkte accounts, sondern die PKK, Grünen Radikatl und Jesiden Kurden des Drogen Handels, können dort jeden Müll verbreiten

Rheinische Post schiebt Demonstranten in die rechte Ecke, nur noch widerlich.

https://rp-online.de/nrw/staedte/koeln/reaktion-auf-umweltsau-lied-rechte-demonstrieren-in-koeln-gegen-wdr_aid-48045325

Das es eine hohe Anahl von korrupten Ärzten gibt, wie die zahlreichen Hausdurch Durchsuchungen und Betrugs Fälle zeigen, darauf sind die Digital Betrugs Erfinder wohl noch nie gekommen.

Kriminelle verkauft man das gesamte Gesundheitswesen, mit der Betrugs Digitalisierung, wo sowieso noch nie etwas funktioniert hat

Gesundheitskarte

Auch der Käseladen galt als Praxis
Das Datennetz für Ärzte und Krankenhäuser hat große Sicherheitslücken. IT-Experten hatten die Mängel im sogenannten Telematik-Netzwerk aufgedeckt. Nun reagiert der Gesundheitsminister.
Von Max Hoppenstedt und Kristina Ludwig, Berlin/Leipzig
……………………………………………
Während Ärzte ihre Heilberufeausweise im Augenblick nur noch über ausgewählte Verfahren erhalten, würden Praxisausweise „vorsorglich vollständig“ einbehalten, heißt es aus der Gematik. Was die elektronische Gesundheitskarte für Patienten betrifft, die ebenfalls als unsicher gilt, heißt es vom Spitzenverband der Kassen, vom 6. Februar an müsse sich jede Krankenversicherung an ein Identifikationsverfahren halten. Spätestens dann würden die Sicherheitslücken geschlossen.

Gesundheitsdaten

Einladung an Hacker
Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Digitalisierung im Gesundheitswesen beschleunigt, dabei aber die sensibelste Stelle außer Acht gelassen. Darunter müssen nun die Patienten leiden.   Kommentar von Christina Berndt

Beim Kongress des Chaos Computer Clubs in Leipzig hatten die IT-Spezialisten Martin Tschirsich, Christian Brodowski und André Zilch schwerwiegende Mängel im sogenannten Telematik-Netzwerk aufgedeckt, über das künftig sensible Patientendaten verschickt werden sollen. Sie konnten zeigen, wie sich Unbefugte Zugang zu dem angeblich sicheren Netz von Ärzten und Krankenkassen beschaffen konnten. Die IT-Experten mussten dazu keine Computer hacken oder Verschlüsselung knacken. Es reichte aus, dass sie die Identifikationsverfahren austricksten, die eigentlich dafür sorgen, dass nur Ärzte im Besitz eines Arztausweises sind, nur echte Praxen im Besitz eines Praxisausweises und nur Patienten im Besitz ihrer eigenen elektronischen Gesundheitskarte.
Die Experten konnten sich alle drei Chipkarten an eine Adresse ihrer Wahl zuschicken lassen. Zusammen mit Journalisten vom Spiegel und dem NDR ließen sie beispielsweise einen Praxisausweis an ein Käsefachgeschäft in Lüneburg liefern. „Ursprünglich war mein Ziel, sich die Technik anzuschauen“, erklärt Martin Tschirsich am Ende seines Vortrags auf dem Kongress, wo er am Sonntag die Hintergründe zu den Schwachstellen vorstellte: „Aber wir haben schon beim Bestellprozess aufhören müssen.“ Schon an diesem Punkt seien die bisherigen Sicherheitsversprechen der Gematik hinfällig gewesen.

Tatsächlich konnten die IT-Experten durch ihre Postlieferungen beweisen, dass man im Gesundheitssystem die Identität von Ärzten stehlen und sich die Chipkarten in ihrem Namen erschleichen könnte. Besonders problematisch ist außerdem, dass die Experten sich auch einen sogenannten Konnektor besorgen konnten. Dabei handelt es sich um ein spezielles Gerät, mit dem Ärzte sich mit dem eigentlich besonders gesicherten Netzwerk der Telematik-Infrastruktur verbinden können.

Gematik will unabhängig überprüfen lassen, ob bereits ein Identitätsdiebstahl stattgefunden hat
Ist damit das neue Gesundheitsnetzwerk überhaupt noch sicher – kann es so weiterlaufen wie bisher? „Ich denke, es braucht keinen Neuanfang, was die Idee selber angeht, dass man eine digitale staatliche Infrastruktur im Gesundheitswesen schafft“, sagt Martin Tschirsich der Süddeutschen Zeitung: „Aber es braucht eine Neuorganisation, dass diese Infrastruktur wirklich sicher eingeführt werden kann.“

Aus dem Bundesgesundheitsministerium heißt es, die Gematik werde Anfang Januar mit den Herausgebern der Zugangskarten, also etwa der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Bundesärztekammer und dem Spitzenverband der Krankenversicherungen „festlegen, wie die Prozesse sicherer gestaltet werden können“. Die Gematik will zudem unabhängig überprüfen lassen, ob bereits ein Identitätsdiebstahl stattgefunden hat. Es gebe aber zur Zeit „keinen Grund“, den Zeitplan zum Aufbau des Datennetzes infrage zu stellen.
Von Spahns Sprecher heißt es, es sei „gut“, dass die Hacker die Lücken aufgedeckt hätten. So bleibe Zeit, zu reagieren. Tschirsich sagt, er sei froh über die Reaktion des Gesundheitsministeriums. „Das ist der wichtigste Schritt auf dem Weg der Besserung.“ Allerdings sieht er bei der Telematik-Infrastruktur das grundsätzliche Problem, dass „die umgesetzten Prozesse nicht gründlich genug geprüft werden“. Zuvor waren auch die heutigen Verfahren als sicher eingestuft worden.

https://www.sueddeutsche.de/digital/gesundheitskarte-daten-sicherheit-1.4740095
 

7 Gedanken zu „Das korrupte EU, Berliner Chaos für Kriminelle Privatisier und Subventions Betrug geht weiter“

  1. Denn Kriminellen der EU in Berlin, brach wieder Alles zusammen!

    Aussichten für den Balkan: Dicht bewölkt, kaum Auflockerung
    Norbert Mappes-Niediek

    2019 brach eine 20-jährige europäische Balkanpolitik zusammen. 2020 dürfte das Jahr sein, in dem die Trümmer weggeräumt werden. Schon im Frühjahr wird sich zeigen, wie viele Leichen unter den Ruinen liegen.
    Provided by Deutsche Welle © L. Spuma Provided by Deutsche Welle

    Für den Mai des kommenden Jahres ist in Zagreb ein weiterer EU-Westbalkan-Gipfel angesetzt. Offiziell hat der Europäische Rat im Oktober seine Entscheidung über die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien nur vertagt. Das Veto von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Bruch eines feierlichen Versprechens vom vorigen Gipfel im Juni, hat in der Region und fast in ganz Europa Entsetzen ausgelöst. Vor allem in Deutschland wird kritisiert, dass die Union mit ihrer brüsken Absage den wichtigsten Hebel verloren habe, die pro-westlichen Reformer in den sechs Nicht-EU-Staaten in Südosteuropa zu unterstützen.

    Der Zagreber Gipfel im Mai, so hoffen viele, könnte die Entscheidung vom Oktober revidieren. Aber die Hoffnung ist schwach. Vorbereiten nämlich soll den Gipfel eine neue EU-Kommission, und deren Bericht fällt in die Kompetenz des neuen Erweiterungskommissars Olivér Várhely. Ungarns Regierungschef Viktor Orbán, dessen Politik Várhely stets loyal vertreten hat, tritt zwar vehement für die EU-Südosterweiterung ein, das aber mit einer ganz anderen Agenda als etwa Deutschland. Besorgnisse über die Demokratie in den Balkanstaaten teilt Orbán nicht, im Gegenteil: Er war es, der den autoritären und korrupten Ex-Regierungschef Nordmazedoniens vor dem Gefängnis rettete. Je stärker sich gerade Ungarn für den Balkan einsetzt, desto größer wird die Skepsis in Frankreich, den Niederlanden, aber auch in Deutschland. Ungarn, so die Befürchtung, benutzt die südöstlichen Staaten nur, um sich eine eigene Einflusszone zu schaffen und um Flüchtlinge abzuwehren.
    Mazedonien: Zaev hat alles auf eine Karte gesetzt – und verloren

    Einen Monat vor dem Zagreber Gipfel, am 12. April, wird in Nordmazedonien gewählt. Der Reform-Premier Zoran Zaev war konsequent auf EU-Kurs gesegelt, hatte 2018/19 sogar eine Änderung des Staatsnamens durchgesetzt. Damit hatte er alles auf eine Karte gesetzt – und verloren. Noch unter dem frischen Eindruck des französischen Vetos hat er Neuwahlen angesetzt. Verliert Zaev die Wahl und kommt die autoritäre, nationalistische, pro-russische Opposition wieder an die Macht, haben die Pro-Europäer in der ganzen Region auf lange Zeit kaum mehr eine Chance.

    Der etwas andere Regierungschef Kosovos. Albin Kurti im Gespräch mit DW-Europa-Chefin Adelheid Feilcke am 11.12. © DW/A. Bajrami Der etwas andere Regierungschef Kosovos. Albin Kurti im Gespräch mit DW-Europa-Chefin Adelheid Feilcke am 11.12.

    Das Versprechen „Beitritt gegen Reformen“ konnten sie, für jedermann sichtbar, nicht einhalten. Eine böse Ironie wäre es, wenn der Zagreber Gipfel ausgerechnet nach einem möglichen Sieg der Rechten doch noch „ja“ sagen würde zu Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien. Die Botschaft würde lauten: Jeder westlichen Forderung maximalen Widerstand entgegensetzen! Nur wer hoch pokert, gewinnt!
    Serbien: Permanente Wahlen, Öffentlichkeit im Mobilisierungsmodus

    Gewählt wird 2020 wahrscheinlich auch in Serbien – wie schon 2017, 2016, 2014 und 2012. Permanente Wahlen sind für den starken Mann des Landes, Präsident Aleksandar Vucic, ein probates Mittel, um die Öffentlichkeit im Mobilisierungsmodus zu halten und die Opposition im Jahrestakt vorzuführen. Schon das französische Veto im Oktober hat Vucic zum Anlass genommen, die Westorientierung Serbiens zu relativieren und sein Volk auf einen dauerhaften Schaukelkurs zwischen Europa, Russland, China und allen möglichen Investoren vorzubereiten – eine logische Konsequenz aus dem europäischen Rückzug. In den Beitrittsverhandlungen hat deshalb auch keine Seite mehr Anlass, zur Eile zu drängen.

    Dasselbe gilt auch für Montenegro. Das kleine Land, wie der Nachbar Serbien schon seit sieben Jahren in Beitrittsverhandlungen, hat milde europäische Ermahnungen wegen seiner Korruption und der Einschüchterung von Journalisten und Oppositionellen schon bisher stets still übergangen.
    Albanien: Wird sich Premier Rama von der wortbrüchigen EU absetzen?

    In Albanien hält die Krise an. Sollte sie 2020 überwunden werden, weiß jedenfalls noch niemand, wie. Seit einer boykottierten Kommunalwahl und dem Auszug der Opposition aus dem Parlament herrscht Stillstand. Regierungschef Edi Rama hat sich mit kriminellen Netzwerken im Land angelegt, den Drogenhandel bekämpft und sich in Europa dafür Achtung verschafft. Jetzt aber fehlt ihm der internationale Rückhalt – nicht nur wegen der Blockade auf dem Weg in die EU, sondern auch, weil etliche europäische Länder, allen voran die Niederlande, die albanische Opposition nicht verprellen wollen.

    Angespannte Nachbarschaft: (v.li.n.re.) Albaniens Premier Edi Rama, Serbiens Präsident Aleksandar Vucic und Nordmazedoniens Ministerpräsident Zoran Zaev. © Getty Images/AFP/O. Bunic Angespannte Nachbarschaft: (v.li.n.re.) Albaniens Premier Edi Rama, Serbiens Präsident Aleksandar Vucic und Nordmazedoniens Ministerpräsident Zoran Zaev.

    Dass der machtbewusste Rama klein beigibt, ist nicht zu erwarten. Eher könnte er sich, ähnlich wie Vucic in Serbien, von der wortbrüchigen EU absetzen und einen eigenen Weg suchen. Dass schließlich Bosnien-Herzegowina aus seinem politischen Koma erwacht, ist im voraussichtlichen Umfeld des Jahres 2020 am wenigsten zu erwarten. Je schwächer überall in der Region die Zukunftshoffnungen sind, desto stärker wird die Auswanderung. Mit einem Fachkräfte-Einwanderungsgesetz, das im März in Kraft treten soll, setzt Deutschland dafür einen weiteren Anreiz.
    Kosovo: Ein Rebell will gegen Korruption kämpfen

    Wirklich spannend ist nur die Entwicklung im Kosovo. Mit dem Wahlsieger vom Oktober, Albin Kurti, dürfte das Land bald einen neuen, ganz andersartigen Regierungschef bekommen. Der Rebell verspricht einen entschlossenen Kampf gegen Korruption und Günstlingswirtschaft und wird sich dabei mit mächtigen, auch mit gewaltbereiten Netzwerken auseinandersetzen müssen. Anders als für die Reformer in den Nachbarländern ist für Kurti die EU weniger Teil der Lösung als Teil des Problems: Hinter demonstrativer Europa-Treue versteckten die bisherigen Machthaber gern ihre eigene – persönliche und meist finanzielle – Agenda. Gedankt wurde es ihnen mit massiver Unterstützung der mächtigen westlichen Botschafter bei jeder Regierungsbildung.

    Dieses Mal hält der Westen sich zurück. Das gilt sogar für die USA, die sonst gegen Einmischungen nie Hemmungen gezeigt haben. In Washington wird erkennbar an einer neuen Balkan-Strategie gearbeitet. Noch ist unklar, wie sie aussehen könnte. Aber dass die Amerikaner das Heft in die Hand nehmen, wenn Europa nicht mehr weiter weiß, ist gerade in der Region seit den kriegerischen Neunzigerjahren ein bekanntes Muster.

    Norbert Mappes-Niediek lebt im österreichischen Graz und ist Südosteuropa-Korrespondent zahlreicher deutschsprachiger Zeitungen.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/aussichten-f%C3%BCr-den-balkan-dicht-bew%C3%B6lkt-kaum-auflockerung/ar-BB

    Liken

    1. Vollkommen dumm und twitter verblödet, übernimmt Albanien mit den Bildungslosen Fake Aussenminister. Gent Cakaj, auch nocht den OSCE Vorsitz

      Die Deutsche Welle (DW) analysiert, dass Albanien aufgrund der politischen Situation vor großen Herausforderungen steht.

      Dreißig Jahre nach dem Sturz des kommunistischen Regimes hat das Land keine stabile Demokratie, und derzeit sind sich die politischen Parteien völlig uneinig.

      „Premierminister Rama von der Sozialistischen Partei führt derzeit die Parlamentsmehrheit an, aber die Demokratische Partei hat im vergangenen Jahr ihre Sitze im Parlament niedergebrannt und die höchste Institution boykottiert. Die DP hat auch die Kommunalwahlen im letzten Jahr boykottiert, unter dem Vorwurf der Manipulation der jüngsten Parlamentswahlen. Die Partei hat die Entfernung von Rama von der Macht gefordert. Beobachtern zufolge hat Albanien große Probleme mit Korruption und organisierter Kriminalität. „

      Der Publizist Veton Surroi sagte auf Anfrage der DW, die Situation sei paradox.

      „Albanien wird ebenfalls von der OSZE überwacht und muss nun die Führung übernehmen . Wenn wir uns die OSZE-Aufgaben und die Situation in Albanien ansehen, dann haben wir eine paradoxe Situation: Albanien steht selbst unter OSZE-Überwachung und muss sie jetzt leiten. „

      In einem Beitrag auf Twitter betonte der stellvertretende Außenminister Gent Cakaj, dass „Albanien über die volle Kapazität verfüge , um die Prioritäten seiner Präsidentschaft wirksam umzusetzen und die Verpflichtungen gegenüber den teilnehmenden Ländern zu erfüllen.“

      Voice of America hat zuvor analysiert, dass Albanien die OSZE-Präsidentschaft für 2020 antritt, während die Region, in der die Organisation tätig ist, vor großen Sicherheits- und Demokratieproblemen steht und das Land selbst mit politischen Problemen konfrontiert ist.

      Demokratie in Gefahr. Ungerechte Verteilung, Lobby und Manipulation beherrschen die politischen Entscheidungen.

      Sie gehen zulasten der Mehrheit der Menschen. Keine der großen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte ist vom Willen des Volkes bestimmt worden. Siehe hier. Dies und anderes wird Gegenstand eines Gesprächs zwischen Sahra Wagenknecht, dem ehemaligen Chefredakteur des Saarländischen Rundfunks Norbert Klein und Albrecht Müller. Am 22. Januar um 19:00 Uhr in der Kongresshalle in Saarbrücken. Das ist eine Veranstaltung von KUSS, Kultur- und Sozialverein Saarland e.V. Sie sind herzlich eingeladen. Eintritt ist frei. Bitte vormerken.
      Weiterlesen

      Liken

  2. 30 Jahre die totale Inkompetenz der Deutschen, wo die Dümmsten Politik Hofschranzen, aber gut dotierte Posten erhielten im Balkan und in Deutschland. Überall die totale Korrumpierung und Betrug der Deutschen, Österreicher, EU und USA im Balkan. Hier Kroatien

    Croatia at a turning point?

    The second round of elections for the President of the Republic of Croatia are due to take place on 5 January 2020. The population of Croatia is in the area of 4.1 million, of which 3,854,747 are eligible voters. Outside the Republic of Croatia, there are 176,843 voters who are diaspora or do not have a residence in Croatia.

    The following candidates for the position of the President of the Republic of Croatia qualified for the second round of elections: ● Zoran Milanović 29.55% (Social Democratic Party of Croatia – SDP) ● Kolinda Grabar-Kitarović 26.65% (Croatian Democratic Union – HDZ).

    Croatia is in a deep social crisis. The state is characterized by a high level of organized crime and corruption, poor functioning of the judicial system, strong intelligence underground and potent influence of the Roman Catholic Church (RKC)……

    Both candidates support the rhetoric that crimes cannot be committed in a homeland war. It is also known that both candidates have publicly expressed their disagreement with the ICTY judgment against Jadranko Prlić (HDZBiH) et al., which established aggression by Republic of Croatia on Bosnia and Herzegovina and joint criminal enterprise headed by Franjo Tuđman (HDZ), Gojko Šušak (HDZ), et al. In such a way they publicly negated the judgment of the UN International Crimes Tribunal for former Yugoslavia, and even the EU responded to the negation. According to the two candidates, Croatia is a victim of great-Serbia policy, the Homeland War was a defensive war and crimes could not have been committed in it, Croatia assisted the Croats in BiH and was not an aggressor, although in five of its judgements the ICTY established that it was an international conflict and identified Croatia as an aggressor in Bosnia and Herzegovina. It is common knowledge that there is an audio recording of the meeting between Zoran Milanović and war veterans at which Milanović said that in the process before the ICTY Tribunal the Republic of Croatia will be acquitted of responsibility, while the indictees will be sentenced.

    That is why in numerous reports of the UN and EU, Croatia is unrarely defined as a state which uses, that is abuses, its full-fledged membership in the EU and NATO to violate all UN and EU conventions related to application and protection of international humanitarian law, while in the IRMCT/ICTY reports it is detected as a counterpart to Serbia, which is known to the international public from before for its decision not to recognize the genocide in Srebrenica and the ICTY/IRMCT judgments……….

    Ljubljana/Zagreb, 3 January 2020

    Liken

  3. Blöd übernimmt Deutschland, die Welt auf allen Gebieten! Quoten Frauen, der Dummheit, die nur Eigen PR machen können.

    Offener Brief, über soviel Dummheit der Quoten Frauen, die Justiz bringen wollen, Null Erfahrung haben, oder andere Kompetenz

    An: Frau Genoveva Ruiz-Calavera, Leiterin der Internationalen Reformüberwachungsoperation (OMN) (Studium von Philologie )

    °In diesen Fällen haben wir Albaner ein Sprichwort: „Besser eine leere Wiege als Satan drinnen“. Wenn ja, lassen Sie es in Ruhe, Millionen von Euro für europäische und amerikanische Steuerzahler auszugeben, zu viel menschliche Energie und politische und soziale Spannungen für eine Reform, deren Ergebnis zunächst kein Misserfolg, sondern eine Rückkehr zur Diktatur ist.°https://boldnews.al/2020/01/08/me-mire-djepi-bosh-se-shejtani-brenda/&xid=17259,15700022,15700186,15700190,15700256,15700259,15700262,15700265,15700271&usg=ALkJrhiL9-Q2elbuC5QXr5wXggZEDLDyuA
    Vom Regen auf Hagel zu fallen, ist weder für uns noch für Sie von Nutzen!

    Liken

    1. Alles Lüge wie immer und mit Vorsatz, auch wie wie immer und seit 20 Jahren. Die Deutsche Regierung und immer mit Milliarden mit kriminellen Partner finanziert, inklusive der Unterschlagungen von angeblicher Aufbauhilen, KfW Krediten usw..
      Über die militärische Involvierung Russlands im Ukraine-Konflikt gibt keine belastbaren FaktenDer Wissenschaftliche Dienst spricht von wenigen belastbaren Fakten und Analysen und vor allem von zahlreiche Spekulationen, was indirekt Behauptungen von Regierungen, EU und Nato, aber auch von Medien kritisiert

      Florian Rötzer

      Dass staatliche russische Medien wie RT oder Sputnik hingegen über den Bericht mit dem Titel „Intervention in Bürgerkriegsgebieten: Zur Rolle Russlands im Ost-Ukraine-Konflikt“ berichten, liegt auf der Hand. Sputnik stellt dies so heraus:

      Seit Beginn des Ukrainekonflikts wird von westlichen Medien und Politikern behauptet, dass russische Truppen in der Ostukraine kämpfen. Bewiesen wurde dies nie. Nun muss sogar der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages eingestehen, dass keine Erkenntnisse über eine „militärische Involvierung Russlands im Ukraine-Konflikt“ vorliegen.

      Sputnik

      Über Umfang, Qualität und Ausmaß der militärischen Involvierung Russlands im Ukraine-Konflikt gibt neben wenigen belastbaren Fakten und Analysen vor allem zahlreiche Spekulationen, zum Teil widersprüchliche Berichte und Pressemeldungen, verschiedene Dementi aber insgesamt kein eindeutiges Lagebild. Auch der Bundesregierung liegen nach eigenen Angaben offenbar keine belastbaren Erkenntnisse vor. Wie viel Einfluss Russland heute auf die Separatisten in der Ostukraine tatsächlich ausübt, lässt sich daher kaum verlässlich ausmachen.

      Wissenschaftlicher Dienst

      Skeptisch sieht der Dienst offenbar auch die von der Ukraine vor dem Internationalen Gerichtshof angestrebte gerichtliche Klärung der Frage, ob Russland mit der Unterstützung der Separatisten einen illegalen Stellvertreterkrieg führt, bei dem diese terroristische Akte begehen. Der Gerichtshof habe als vorsorgliche Maßnahme 2017 zwar Russland aufgefordert, jede Diskriminierung von Minderheiten auf der Krim einzustellen, aber es kam zu dem Schluss, dass die Ukraine keine ausreichenden Beweise vorgelegt habe, dass Russland auf staatlicher Ebene Terrorismus finanziert. Der Ausgang des Hauptsacheverfahren werde „allgemein als ungewisse eingeschätzt“ (Schlappe für Kiew vor dem Internationalen Gerichtshof).

      MH17: Die russ. BUK-Theorie ist seit dem Zeitpunkt tot, als RU nachweisen konnte

      Die russ. BUK-Theorie ist seit dem Zeitpunkt tot, als Russland nachweisen konnte, dass die Rakete, mit der angeblich die Boeing abgeschossen wurde, aus ukr. Beständen stammt. Im Westen hat wohl niemand damit gerechnet, dass die Russen sehr genau Buch darüber führten, welche Rakete wohin verschickt und in Dienst gestellt wird, und dass dieses Buch auch heute noch existiert und die Seriennummer der Rakete dort auffindbar war. Das JIT hat seitdem eigentlich fertig und macht sich nur noch lächerlich.

      Weitere Details über MH17 findet man hier:
      MH-17: In Search of Truth ( https://youtu.be/gVMbCTWRcSs ).

      Was die russischen Soldaten oder gar Panzer, Flugabwehr etc. in der Ostukraine betrifft, diese „Invasion“ wurde nur erfunden, um zu kaschieren, dass die so glorreiche ukr. Armee und die Nazi-Milizen im Donbass von einfachen Bergarbeitern und anderen Nichtprofis mit schlechter Ausrüstung — aber mit enormer Kampfmoral — vernichtend geschlagen wurden. Zwei Mal — Ende August/Anfang September 2014 und im Februar 2015 — ergriffen die Donbass-Kämpfer sogar die Initiative und mussten von Russland gebremst werden. Russland wollte anscheinend nicht, dass das subventionierte Gebiet noch größer wird.

      Das bedeutet natürlich nicht, dass keine Menschen aus Russland im Donbass gekämpft haben und dass von offizieller Seite keine Militärberater und -ausbilder im Donbass tätig waren und sind. Aber auf der anderen Seite sieht es nicht anders aus: Berater und Ausbilder aus vielen NATO-Ländern und Söldner aus aller Welt unterstützen das Kiewer Nazi-Regime.

      Aber zu behaupten, dass reguläre russische Truppen für die Niederlagen der Nazi-Truppen im Donbass zuständig sind, ist einfach lächerlich. Dafür bedarf es kein wiss. Dienst, gesunder Menschenverstand und eine mehr oder weniger gute Kenntnis der Mentalität der Menschen im Donbass reicht aus. Übrigens, die Mehrheit dieser Menschen sieht sich als Russen (wegen der Sprache) und als Ukrainer (dort leben sie) an. Mit den Faschisten in Teilen der Westukraine und mit den Nazis in Kiew wollen diese Menschen allerdings nichts zu tun haben, geschweige denn, von den Bandera-Typen regiert zu werden.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s