„El Chapo” Guzmán“ und ihre Albanischen Partner, im Weltdrogen Schmuggel

Home

https://marina-bay-luxury-resort.hotelscheck-in.com/de/

Zimmer und Suite (22)

Speisesaal (20)

So beeinflussen an uns getätigte Zahlungen die Reihenfolge der angezeigten Preise. Die Zimmerkategorien können variieren. Fotos

Fühlen Sie sich wie ein VIP mit dem Weltklasseservice der Unterkunft Maritim Resort Marina Bay

Sie können einen Genius-Rabatt auf die Unterkunft Maritim Resort Marina Bay erhalten! Melden Sie sich an, um bei dieser Unterkunft zu sparen.

Lexo artikullin origjinal: “Cártel de Sinaloa” se alía con mafia albanesa

Ismael Zambada García i njohur si El Mayo është aleat me mafien shqiptare dhe sipas shkrimit të “El Universal” ka krijuar lidhje të ngushta me vëllezërit shqiptarë Luftar, Arben, Fatos dhe Ramiz Hysa.

Burimet e inteligjencës të medias meksikane përmendin se ky grup shqiptar ka lidhje edhe me Kartelin e Gjeneratës së Re Jalisco (CJNG), i kryesuar nga Michoacan capo Nemesio Oseguera Cervantes, El Mencho, por po kërkohen më shumë prova në lidhje me këtë. Edhe para aleancës me Ismael Zambada García, krimi i organizuar shqiptar kishte lidhje vetëm me trafikantët kolumbianë dhe ekuadorianë të drogës në Amerikën Latine.

“Duke krijuar këtë marrëdhënie të re, kartelet meksikane tani do të synojnë të zgjerohen, veçanërisht kur bëhet fjalë për fitimet e kazinove dhe pastrimin e parave, të cilat në shumicën e rasteve mbeten të pakontrolluara ose nuk mund të kontrollohen plotësisht nga qeveritë e vendeve në fjalë”, thotë shkrimi.

//Marrë nga media meksikane “El Universal”

Ismael Mario Zambada García (lindur më 1 janar 1948) është një bos droge meksikan dhe i supozuar se lider i kartelit Sinaloa, një sindikatë kriminale ndërkombëtare me bazë në Sinaloa. Ai e drejtoi kartelin Sinaloa në partneritet me Joaquín “El Chapo” Guzmán, deri në vitin 2016 kur El Chapo u kap. Tani ai ndoshta ka marrë komandën e plotë të kartelit Sinaloa. Zambada ka të ngjarë të jetë bosi më i fuqishëm i drogës në Meksikë.

Ismael Zambada është ndër personat më të kërkuar nga Shetet e Bashkuara të Amerikës dhe FBI ofron deri në 15 milionë dollarë për çdo informacion që çon në kapjen e tij. Prej vitit 2000, El Mayo është ndër në mesin e personave më të kërkuar për trafik ndërkombëtar droge.

500 Millionen € für die Ukraine, durch die Mafia EU Betrugs Bank: EIB mit Werner Hoyer

Die Deutschen Betrugsratten des BMZ, WHO, bauen sogar im Mafia Stile: Impf Fabriken in Afrika: Biontech, EIB, Berliner Investions Bank

Der Corona Betrugs Terror in Europa, muss weiter gehen, für ihre Geschäfte Die Biontech Mafia, ist ein Altes Betrugs Konzept der Politik, der EU, der Entwicklungshilfe, für die Kassen der Politik: Mafia pure, mit Sitz in Malta natürlich, Gelder der Entwicklungs Banken, auch noch erneut aus Berlin, von der EIB, Werner Hoyer. Fabriken, die nur … Die Deutschen Betrugsratten des BMZ, WHO, bauen sogar im Mafia Stile: Impf Fabriken in Afrika: Biontech, EIB, Berliner Investions Bank weiterlesen

EU-Investitionsbank zahlt Ukraine Kredit über 500 Millionen Euro aus

15 Sep. 2022 16:57 Uhr

Laut der Weltbank betrugen die Auslandsschulden der Ukraine vor der militärischen Eskalation schon rund 130 Milliarden US-Dollar. Jetzt kommt noch mal etwas dazu: Die Europäische Investitionsbank (EIB) zahlt der Ukraine den ersten Teil eines milliardenschweren Kreditpakets aus.

EU-Investitionsbank zahlt Ukraine Kredit über 500 Millionen Euro aus
Die Europäische Investitionsbank (EIB) auf dem Kirchberg (Europaviertel) in Luxemburg, Aufnahme vom 8. Mai 2022.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat den ersten Teil eines milliardenschweren Kreditpakets an die Ukraine ausgezahlt. Die ersten 500 Millionen Euro hätten das Land erreicht, teilte die Europäische Kommission am Donnerstag mit. Mit dem Geld sollen demnach beschädigte Straßen, Brücken und Eisenbahninfrastruktur repariert werden. Auch wichtige staatliche Unternehmen im Straßen- und Bahnsektor sollen unterstützt werden.

Realitätsverweigerung und Blockbildung – von der Leyens Rede zur Lage der EU

Meinung

Realitätsverweigerung und Blockbildung – von der Leyens Rede zur Lage der EU

Die EIB hatte Kiew im Juli Kredite von insgesamt 1,59 Milliarden Euro zugesagt, die durch Garantien aus dem EU-Haushalt gestützt werden. Davon sind 1,05 Milliarden als Notfallhilfen vorgesehen, um etwa Reparaturen zu finanzieren – darunter auch das nun ausgezahlte Geld –, sowie 540 Millionen für bestehende Projekte, die die EU-Bank schon unterstützt hatte. Zuvor hatte die Förderbank bereits Notkredite über 668 Millionen Euro an die Ukraine gezahlt. Zusätzlich bekommt das Land auch Geld direkt von der EU.

Laut Daten der Weltbank hatte die Ukraine bis zum Beginn der militärischen Eskalation mit Russland 129 Milliarden US-Dollar Schulden, was 78,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts entspricht. 

Mehr zum ThemaWegen „Klima- und Energiekrise“: IWF empfiehlt EU „flexiblere“ Gemeinschaftsschulden

Viren Kriegsführung Richard Hatchett, Avril Haines, Tom Inglesby, Donald Rumsfeld von „Anthrax, Ebola bis Corona“

Viren Kriegsführung Richard Hatchett, Avril Haines, Tom Inglesby, Donald Rumsfeld von „Anthrax, Ebola bis Corona“

Den NATO Müll Haufen, der nur in Weltweiter Verbrechern verstrickt ist, hält man auch zusammen, sollte als Retter der Transport Wege zelebriert werden. siehe US General Wolters, oder Das Muster, das Berufs Kriminelle, erneut das Geschäfts Modell betreiben, des Bio Terrorismus, war eigentlich sehr früh zu erkennen. Ein Artikel vom 17. März 2020, wo es … Viren Kriegsführung Richard Hatchett, Avril Haines, Tom Inglesby, Donald Rumsfeld von „Anthrax, Ebola bis Corona“ weiterlesen

Jeder Verbrecher hat Geld von der EIB Bank erhalten, nicht nur der Corona Betrug

Während die Einwohner hungern

EU-Steuergeld: König von Swasiland kaufte 139 Luxusautos

Bild Von Amada44 – Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Wer sich fragt, was eigentlich mit der Entwicklungshilfe für Afrika passiert, erhält hier eine Antwort. Mit dreistelligen Millionenbeträgen unterstützt die EU das Königreich im Süden Afrikas, in dem etwa eine Million Menschen leben.  Statt Strom, Büchern oder Gehalt für das Volk gab es neue Luxusautos für die Königsfamilie. 

In den Jahren 2008-2013 verwendete die EU 130 Millionen Euro für Entwicklungshilfen in Swasiland. Es handelt sich um eine absolute Monarchie. König Mwsati III hat mindestens 14 Ehefrauen und 30 Kinder. Für sie werden regelmäßig neue BMW angeschafft, sie leben in zehn Palästen. Der König selbst fährt Mercedes-Benz und Maybach. Dabei kann er mit seinem Vater nicht mithalten, der es immerhin auf 70 Frauen und 210 Kinder brachte. Die Vergrößerung des Fuhrparks kostete im Jahr 2019 jedenfalls 15 Millionen Euro.

Bevölkerung ist bettelarm

Swasiland hat die höchste AIDS-Infektionsrate der Welt und gilt als das Land mit der niedrigsten Lebenserwartung (51 Jahre). Vor 10 Jahren galten 100.000 Kinder im Land, das sind fast 10 Prozent der Bevölkerung, als Waisen. Die Mehrheit der Bevölkerung muss mit weniger als einem US-Dollar pro Tag ihr Leben fristen. Das Volk sei auf Lebensmittellieferungen aus dem Ausland angewiesen.

Privatvermögen bis zu 200 Mio Euro

Der im Vereinigten Königreich an einer Eliteschule ausgebildete König Mwsati III regiert seit 1986. Seinen Untertanen ist es per Gesetz und einer Strafandrohung von 20 Jahren Haft verboten, sich politsch (in Form einer Partei) zu betätigen. Sein Privatvermögen wird unter anderem von Forbes zwischen 50 und 200 Millionen Euro geschätzt. Im Jahr 2012 erhielt der König einen neuen Privatjet im Wert von rund 50 Millionen Euro. Wer das Flugzeug bezahlt hat, wurde nie geklärt – offiziell handelte es sich um ein “Geschenk von Freunden”.

Wollte nicht mit Schweiz verwechselt werden

2018 soll die EU gedroht haben, dem Land die Entwicklungshilfe zu streichen. In diesem Jahr wurde erstmals “gewählt”. Parteien waren nicht zugelassen, “gewählt” wurden 59 Parlamentsabgeordnete, die sich allesamt aus Gefolgsleuten des Monarchen rekrutierten. 10 weitere Abgeordnete bestimmte der König persönlich. Um nicht mit der Schweiz verwechselt zu werden, änderte der König den Landesnamen kurzerhand in Eswatini. 

Neue Hilfsmillionen aus der EU

Eine Staatspleite wurde 2011 durch einen Kredit in Höhe von 250 Millionen Euro abgewendet. Was aus der erwähnten EU-Drohung geworden ist, ist unklar. Stattdessen hört man, dass die EU stark an der lokalen Landwirtschaft interessiert wäre. Waren aus dem Land sollen ohne Steuern in Europa angeboten werden können. Aktuell sind seitens der EU 62 Millionen Euro an Hilfsgeldern für Swasiland vorgesehen. End 2019 vergab die Europäische Investmentbank EIB einen 10 Millionen Euro Kredit an das Land.

Der geplante System Betrug, mit den Covid Impftungen und PCR Test

Das geplante Erpressungs Modell der Deutschen Ratten mit der Pharma Mafia und den korrupten EU Banden im Balkan, wo Impfstoff Abnahme, Masken, PCT Test, direkt durch Angela Merkel erpresst wurde

Gastautor / 14.09.2022 / 06:15 / Foto: Vaishal Dalal/0 /

Vorlesen

Impffolgen – und es kommt doch raus

Von Andreas Zimmermann.

Manipulierte und fehlerhafte Zulassungsstudien, immer mehr Opfer und Geschädigte. Die Covid-Impfungen müssten nach Evidenz-Kriterien längst verboten werden, das zeigen weiter aktuelle Studien. Der Politik geht Gesichtswahrung aber offenbar vor Menschenleben.

Die Nukleinsäureinjektionen modifizerter RNA (i.F. modRNA, Hersteller Moderna und BioNTech/Pfizer) oder von cDNA (AstraZeneca, Janssen), die für einen Teil des SARS-CoV-2 Spike-Proteins kodieren, werden als „Impfungen” bezeichnet. Sie sind zur Prävention der Erkrankung an COVID (Lungenentzündung durch SARS-CoV-2 mit schwerem oder tödlichem Verlauf) und auch der milden Infektion mit und Weitergabe von SARS-CoV-2 jedoch untauglich, dafür aber toxisch. 

Diese Aussagen lassen sich recht gut belegen, doch gibt es in der gesamten wissenschaftlichen Literatur dazu kaum belastbare Daten der höchsten Evidenzstufe, nämlich keine doppelt verblindeten, randomisierten und prospektiven Interventionsstudien gegen Placebo. Das liegt daran, dass die Zulassungsstudien der Hersteller, die ursprünglich zumindest randomisiert, verblindet, prospektiv waren und eine Intervention der Nukleinsäureinjektionen gegen Placebo untersuchten, nach wenigen Monaten entblindet wurden und die Placebo-Teilnehmer das Angebot erhielten, sich ebenfalls impfen zu lassen.

Daher gibt es nur wenige Daten, die Aussagen zur Wirksamkeit und Toxizität auf dem besten Evidenzniveau zulassen. Es gibt auch keine anderen gleichwertigen prospektiven Studien, die retrospektiven Studien haben erhebliche methodische Mängel. Die internationalen Journals publizieren Daten, die das Ausmaß der Katastrophe zeigen, derzeit nicht, und auch im Bereich Preprint findet man kaum etwas dazu.

Ungenügender Wirksamkeitsnachweis der Zulassungsstudien

Hier möchte ich zwei wesentlich neuere Studien zusammenfassen, die die Toxizität der Nukleinsäureinjektionen aufzeigen. Vorher muss ich Folgendes betonen.

1. Bei Arzneimitteln von „Nebenwirkungen” zu sprechen, ist pharmakologisch falsch. Es handelt sich hierbei um unerwünschte Wirkungen, die mehr oder weniger stark auftreten können. Beispielsweise ist die Entwicklung eines Magengeschwürs bei Aspirineinnahme eine unerwünschte Wirkung, während die Bekämpfung von Gelenkschmerzen ein Beispiel für eine erwünschte Wirkung ist.

2. Bei den Nukleinsäureinjektionen wäre die erwünschte Wirkung eine Immunisierung gegen die Infektion und Weitergabe von SARS-CoV-2 und damit auch ein Schutz vor der Erkrankung COVID, deren schwere Form bei Ü80 selten und U70 sehr selten auftritt. Diese Wirkung besteht nicht. Keine der klinischen Studien zur Zulassung untersuchte eine Prävention von COVID oder den Tod an COVID, sondern nur eine Prävention einer leichten Grippe ohne Lungenentzündung. Die Studien untersuchten keine bereits immunen oder kreuzimmunen Patienten, obwohl zum Zeitpunkt der Studien mehr als 80 Prozent der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 zumindest kreuzimmun waren. Die Studien untersuchten nicht die alten von COVID gefährdeten Patienten, sondern die Durchschnittspopulation. Somit waren die Endpunkte der Studien und die Studienpopulationen ungeeignet, die erwünschte Wirkung nachzuweisen.

3. Die Anwendungsbeobachtung ergab, dass sich auch in hochgradig geimpften Populationen SARS-CoV-2 genauso ungehindert ausbreiten konnte wie in Populationen mit deutlich geringerer Impfquote. Dies ist natürlich kein Ergebnis von hoher Evidenz, doch bestätigt es den ungenügenden Wirksamkeitsnachweis der Zulassungsstudien. Umgekehrt gibt es bei den klassischen hochwirksamen Impfstoffen DPT-MMR (Diphterie, Pertussis, Tetanus und Masern, Mumps, Röteln) hervorragende Ergebnisse bei den Zulassungsstudien und in der Anwendung. Wenn wir also von unerwünschten Wirkungen sprechen und diese in ein Verhältnis zu den erwünschten Wirkungen setzen wollen, ist eine Bruchbildung nicht sinnvoll: Mit der erwünschten Wirkung im Zähler ist der Bruch immer gleich Null, im Nenner ist er nicht definiert (die Division durch Null ist nicht definiert, in der Schule hieß es „verboten“).

4. Seit dem Beginn der Impfkampagne ist es in allen Staaten mit hoher Impfquote zu einer sehr hohen Übersterblichkeit gekommen, die im „COVID-Jahr“ 2020 und vorher niemals zu beobachten war. Sehr wahrscheinlich ist dies im Wesentlichen die Folge der Kampagne.

Ohne Nutzen und schädlich

Wir haben es hier also mit Substanzen zu tun, die einzig und allein schädlich sind und keinen Nutzen aufweisen. Von den Suchtmitteln Coffein, Alkohol, Cannabis, Nikotin, Metamphetamin, Heroin oder Cocain kann man das nicht sagen, da sie allesamt ihren regelmäßigen Nutzern ein chemisch induziertes Wohlbefinden bereiten, wenn sie auch alle geringfügig bis sehr schädlich sind. Aber die Nutzer bekommen eben etwas für ihren Schaden. Bei den Nukleinsäureinjektionen ist das nicht der Fall.

Zur Toxizität: Die erste Studie zur Toxizität ist von Peter Doshi und Mitarbeiter. Er ist Professor für Pharmazie an der Universität of Maryland und Mitherausgeber des „British Medical Journals“ (BMJ), eines der renommiertesten medizinischen Wissenschaftsmagazine der Welt. Doshi ist ein Verfechter der höchsten Evidenzstufe in der Medizin, daher untersucht er mit seinen Kollegen lediglich die Zulassungsstudien, in denen zu Beginn mit Doppelverblindung und Randomisierung gearbeitet wurde. Er verwendet auch nur die offiziellen Daten. Leider ist es höchstwahrscheinlich, dass Pfizer im Verlauf der Studie Patienten selektiv ausgeschlossen hat, um die Wirksamkeitsergebnisse zu schönen und die unerwünschten Wirkungen zu kaschieren.

Die ganze „Wirksamkeit“ (gegen leichte Grippe in einer durchschnittlichen, nicht gefährdeten Altersgruppe ohne vorherige SARS-CoV-2-Infektion) könnte sich daraus erklären! Denn wie Steve Kirsch berichtet, wurden aus dem Behandlungsarm der Studie fünfmal mehr Patienten als aus dem Placebo-Arm ausgeschlossen, was normalerweise zu einer Zurückweisung der Ergebnisse unter dem Verdacht der Studienmanipulation hätte führen müssen. Bis heute untersucht die FDA diese Vorwürfe nicht, die, wenn sie sich bewahrheiten würden, mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Rücknahme der Haftungsentbindung von BioNTech/Pfizer und zur vollen Haftung dieser und anderer Nukleinsäureinjektionshersteller führen würde. 

Die gesamte medizinische Forschung korrumpiert

Durch die Verwendung höchstwahrscheinlich manipulierter Daten kommen Doshi und Kollegen hinsichtlich der Toxizität der Nukleinsäureinjektionen auch nur auf moderate Ergebnisse, die Injektionen von BioNTech/Pfizer lösen laut ihrer Untersuchung nur 36 Prozent mehr schwere unerwünschte Wirkungen aus als Placebo, die von Moderna nur 6 Prozent. Auf der Ebene einzelner Wirkungen sind die Unterschiede jedoch größer. Bei akutem Lungenversagen um den Faktor 2, bei Herzmuskelentzündung ebenfalls Faktor 2, bei Gerinnungsstörungen um den Faktor 1,6. Dass selbst bei manipulierten Daten solche Unterschiede zu sehen sind und die Regulatoren dies übersehen haben, ist erschütternd. Die Autoren betonen, dass auch in Daten aus den Meldesystemen zu Erfassung unerwünschter Wirkungen der Nukleinsäureinjektionen in der Anwendung deutlich höhere Nebenwirkungsraten als bei konventionellen Impfstoffen beobachtet wurden.

Insgesamt ist jedoch davon auszugehen, dass mindestens 1 Prozent der Impflinge sterben oder dauerhafte Schäden davontragen. Der endgültige Beweis steht noch aus, da entsprechende Studien nicht finanziert oder entsprechende Veröffentlichungen unterdrückt werden. Immerhin ist mit dem Paper der Gruppe von Doshi nun einmal ein Ergebnis im renommierten British Medical Journal (BMJ) publiziert worden, das unter normalen Umständen zu einem sofortigen Stopp der Impfkampagne führen müsste. Wie einer der ehemaligen Herausgeber des BMJ, Prof. Richard Smith, im BMJ letzten Sommer gezeigt hat, ist davon auszugehen, dass die gesamte medizinische Forschung korrumpiert ist.

Die zweite erwähnenswerte Untersuchung ist von Palmer und Bhakdi. Selbstverständlich wird sie in keinem anerkannten Journal veröffentlicht, sondern lediglich von der Organisation Doctors4Covidethics, einer internationalen Vereinigung von Ärzten, die sich für die Aufklärung des Nukleinsäureinjektionsverbrechens einsetzt. Dieser Organisation gehören die Autoren auch an. Sie zeigen mit Hilfe der Histopathologie (Gewebeschnitte an Menschen, die wegen des Verdachts auf Tod durch die Injektion gestorben sind) Folgendes:

1. Die injizierten Nukleinsäuren verteilen sich im Körper und lagern sich in zahlreichen Organen an.

2. modRNA-Injektionsmittel erzeugen eine viele Monate lang anhaltende Proteinsynthese des toxischen SARS-CoV-2-Spike-Proteins im Körper.

3. Dies führt zu einer entzündlichen Autoimmunreaktion in den Geweben, die auch Endothelien (Blutgefäßinnenwandauskleidung) betrifft und zu schweren Organfunktionsstörungen bis hin zu Tode führen kann.

Die gezeigten Daten aus den Autopsien ist die höchste Stufe der Pathogeneseevidenz, die die Medizin zu bieten hat, denn dabei wird die Kausalität der pathologischen Vorgänge direkt am betroffenen Organ erwiesen. Als Beispiele zeigen die Autoren die Untersuchung der Zerstörung des Kapillargefäßsystems (das sind die feinsten Verästelungen der Blutgefäße, mit deren Hilfe die Organe mit Sauerstoff und anderen Blutbestandteilen versorgt werden und die auch das venöse Blut mit den Metaboliten davontragen), eine Aortenruptur als Folge der Zerstörung der Aortenwand durch die Spike-induzierte Autoimmunreaktion, Zerstörung von Lungengewebe, lymphozytäre Myokarditis und die Expression des Spike-Proteins neun Monate nach der Impfung.

Diese Nukleinsäureinjektionen gehören verboten

https://www.achgut.com/artikel/Impffolgen_und_es_kommt_doch_raus

Der Massenmord, der Pharma Industrie, mit den EU Banden, für Bill Gates, Pentagon, DARPA, NTI, den NATO Deppen mit Covid-19

Die Querdenker sind die Helden in der Geschichte, wie grosse Britische Medien schreiben und was die NATO nahen Organisationen, EU Banden trieben, ist ein Skandal in der Geschichte, mit diesem Unfug von Lockdown,

„Nuclear Threat Initiative“ (NTI), das CIA Lobby Terror Club, des Horst Seehofer, Angela Merkel für Lockdown, Erpressung in Europa

Gekaufte Dumm Kriminelle, haben Deutschland übernommen, was mit Angela Merkel, Markus Söder, Jens Spahn, Steinmeier, Baerbock, Jens Spahn schon sehr deutlich wurde, wenn Hochstabler

wie Christian Drosten, die RKI Banden mit dem gekauften Lothar Wieler, den anderen Instituten überhaupt etwas zu Sagen haben

Wie der Lockdown nach Deutschland kam

Ein hoher Mitarbeiter von Gesundheitsminister Jens Spahn hat im Februar 2019 an einer international besetzten Pandemie-Übung teilgenommen, die von privat finanzierten US-Institutionen organisiert wurde.

Bild: picture alliance/dpa/AFP-Pool | Tobias Schwarz

  • Chris Elias, bei der Gates Foundation Präsident der Abteilung für „Globale Entwicklung“, zuständig unter anderem für „Impfstoff-Auslieferung“, sowie wenige Monate später Mitspieler von Event 201
  • Tim Evans, Mitgründer der Impfallianz GAVI, ehemals Mitarbeiter der Rockefeller Foundation, von 2003 bis 2010 in der Führungsebene der WHO sowie von 2013 bis 2019 bei der Weltbank als Direktor für Gesundheit, Ernährung und „Population Global Practice“ – und ebenfalls Mitspieler von Event 201
  • Jeremy Farrar, Direktor des umgerechnet mehr als 30 Milliarden Dollar schweren „Wellcome Trust“, einer britischen Stiftung zur globalen Gesundheitsförderung, die politisch ähnlich aktiv und mächtig ist wie die Gates Foundation; Farrar und Elias sind zudem – gemeinsam mit Christian Drosten – seit 2017 Mitglieder eines Gremiums, das die Bundesregierung in Fragen „internationaler Gesundheitspolitik“ berät
  • Jeremy Jurgens, ein Amerikaner aus der Leitungsebene des World Economic Forum, dort Direktor für „Global Industries and Strategic Intelligence“

Das Bild oben zeigt einen Ausschnitt des Gruppenpanoramas der Teilnehmer, entnommen dem Abschlussbericht der Übung. Zu sehen sind Elias (3.v.l.), Evans (6.v.l., ganz hinten), Farrar (4.v.r.) und Rottmann-Großner (2.v.r.). Eine der Hauptverantwortlichen für die Planung der Übung, Beth Cameron, steht ganz links.

Cameron, das Pentagon und die „Nuclear Threat Initiative“

Cameron ist ebenfalls eine Schlüsselfigur der Szene. Sie arbeitete von 2010 bis 2013 im Pentagon als Direktorin der Abteilung für „Cooperative Threat Reduction“ und wechselte dann ins Weiße Haus in den Nationalen Sicherheitsrat, als Direktorin für „Global Health Security and Biodefense“. Diese Abteilung, die erst unter US-Präsident Barack Obama 2016 geschaffen worden war, wurde von Trumps Sicherheitsberater John Bolton 2018 schon wieder aufgelöst. Daraufhin wechselte Cameron zur privaten Lobbygruppe „Nuclear Threat Initiative“ (NTI).

https://multipolar-magazin.de/artikel/wie-der-lockdown-nach-deutschland-kam

Simon Akstinat / 31.08.2022 / 12:00 / asury / 42

„Bravo an die Lockdown-Skeptiker“

Rishi Sunak, der einst Finanzminister Großbritanniens und Teil des engsten Entscheider-Zirkels zum Corona-Ausnahmezustand war, kritisiert diese von ihm selbst mitgestaltete Politik und der „Telegraph“ feiert die Kritiker der Corona-Politik./ mehr

Während in Deutschland zweieinhalb Jahre nach Verhängung des ersten Corona-Lockdowns über neue Maßnahmen für den nächsten Winter diskutiert wird, brechen in Großbritannien offenbar die verkrusteten Denk-Strukturen langsam auf:

Der 1855 gegründete „The Telegraph“, der zu den Leitmedien des Landes zählt und als erste Zeitung den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges meldete, feiert fast enthusiastisch den Mut und das Durchhaltevermögen all jener, die entgegen der allgemein geschürten Angst warnten, dass der Schaden des Corona-Lockdowns dessen Nutzen deutlich übersteigen könnte. Stein des Anstoßes war die Kritik des ehemaligen Finanzministers Rishi Sunak (siehe Bild oben), der kurz zuvor die negativen Auswirkungen des Lockdowns angeprangert hatte und es als schweren Fehler bezeichnete, dass der wissenschaftliche Beirat SAGE in den Status einer Mini-Regierung erhoben wurde.

Halleluja!

„Telegraph“-Autor Robert Taylor schreibt:

„Bravo an die Lockdown-Skeptiker, die verleumdet und abgetan wurden, weil sie es wagten, die Freiheit zu verteidigen! Halleluja! Gelobt sei der Herr! Endlich ist es so weit! Ja, eines der ranghöchsten Regierungsmitglieder während der ganzen Lockdown-Aktion hat endlich zugegeben, dass die Strategie übertrieben war, schlecht gehandhabt und schlecht kommuniziert wurde.“

Mit dem ranghohen Regierungsmitglied ist der indischstämmige Rishi Sunak gemeint, der bis zum 1. Juli 2022 im Kabinett von Boris Johnson das Finanzministerium leitete.

„Die wenigen Mutigen hielten die Fahne der persönlichen Freiheit am Leben. Und sie haben schwer dafür bezahlt.“, schreibt Taylor weiter und rekapituliert noch einmal die Repressionen, denen jene Aufsässige ausgesetzt waren, und die bis vor Kurzem in Westeuropa noch unvorstellbar waren: Die Polizei verhängte Geldstrafen gegen Menschen, die auf Parkbänken saßen, Nachbarn verpfiffen sich gegenseitig, als wäre Großbritannien ein autoritärer Staat. In den Sozialen Medien, den Zeitungen des Landes und durch prominente Politiker wurden Lockdown-Kritiker diffamiert als rücksichtslose Egoisten, die leichtfertig mit den Leben anderer Menschen spielen – gar „Mörder“ wurden sie genannt.

Entsetzt, aber geschwiegen

Taylors „Telegraph“-Kollege Fraser Nelson ergänzt in seinem Artikel „Rishi Sunak ist nur der Anfang – Der große Lockdown-Skandal lüftet sich“:

„Nur eine Handvoll Menschen weiß wirklich, was damals geschah, denn die meisten Minister wurden im Dunkeln gelassen. Die Regierung wurde oft auf eine ‚Vierergruppe‘ von Ministern reduziert, die über die Zukunft Großbritanniens entschied, und der damalige Finanzminister Rishi Sunak war einer von ihnen. Ich hatte Gerüchte gehört, dass Sunak über vieles, was er sah, entsetzt war, aber geschwiegen hat. Dass er sich erst jetzt zu Wort meldet, bestätigt vieles von dem, was viele vermutet haben. Dass die Kultur der Angst, die in der Orwellschen Werbekampagne, die das Land in Angst und Schrecken versetzen sollte, auch innerhalb der Regierung galt. Den Lockdown in Frage zu stellen, selbst bei Ministertreffen, wurde als Angriff auf die Autorität des Premierministers gesehen. Wer auch nur grundlegende Fragen stellte – zum Beispiel nach der Zahl der zusätzlichen Krebstoten – riskierte, als einer der Verrückten, als einer der ‚Cov-Idioten‘, dargestellt zu werden.“

Sunak beklagte, dass es falsch war, nicht über die durch die Lockdowns eingetretenen enormen Verzögerungen bei der Diagnose von Krebs, Herzkrankheiten und Diabetes zu sprechen, dass es falsch war, Schulen zu schließen und Ängste mit Bildern von Menschen an Beatmungsgeräten zu schüren. Der Ex-Finanzminister behauptet außerdem, dass aus den Protokollen der SAGE-Treffen gar abweichende Stimmen herausgeschnitten wurden. Warum sollte man das tun? In wessen Interesse sollte das sein? Warum sollten nicht alle Seiten veröffentlicht werden?

Während in Deutschland wenig von einem Umdenken in Sachen Corona-Maßnahmen zu spüren ist, scheint sich der Wind in Großbritannien langsam zu drehen: Nun springt auch die wahrscheinlich bekannteste aller britischen Zeitungen, die „Times“, ihren Kollegen vom „Telegraph“ zur Seite und titelt:

Nach und nach wird die Wahrheit über den Lockdown zugegeben: Es war eine Katastrophe.“

Little by little the truth of lockdown is being admitted: it was a disaster

Public fear was deliberately stoked to justify decisions made on the hoof and based on questionable advice

https://archive.ph/Fafnt#selection-807.27-807.29

aus

https://www.achgut.com/artikel/bravo_an_die_lockdown_skeptiker

Ursula von der Leyen und das 80 Milliarden € Betrugs Modell mit Dietmar Hopp

Nach den Milliarden für den Klima Betrug, ist es diesmal ein 80 Milliarden € Betrugs Projekt, der Ursuala von der Leyen, für eine Phantom BioTek Firma, eines Deutschen Miliardärs, wo man über Medien reine Erfindungen zuvor verbreitete. 80 Milliarden €, für eine Firma, die weder einen Impfstoff, noch sonstwas entwickelt hat, nur Medien PR vertreibt, … Ursula von der Leyen und das 80 Milliarden € Betrugs Modell mit Dietmar Hopp weiterlesen Format KurzmitteilungVeröffentlicht am Katgeorien

US Kriegsverbrecher der NATO mit Titelgeschichte und die Wichtigkeit der NATO im „CORONA“ Betrug

So blöde kann nur die NATO sein: mit Corona sich selbst zerstören

Viren Kriegsführung Richard Hatchett, Avril Haines, Tom Inglesby, Donald Rumsfeld von „Anthrax, Ebola bis Corona“

Angst Machen, das Geschäft der NATO und des Pentagons

So blöde kann nur die NATO sein: mit Corona sich selbst zerstören

vom Verbrecher Kartell des Ex-Innenministers Samir Tahiri, wurde Ex-Polizei Direktor: Sokol Bode nun genommen.

Das SPD Verbrecher Monopol in Europa, mit Super Gangstern wie „Samir Tahiri“

Ein kriminelles Produkt der EU Mafia mit Martin Schulz, IRZ Stiftung***

Die IRZ-Stiftung, Abteilung VI, des Justiz Ministeriums, der Hirnlosen Inkompetenz und Peinlichkeit, inklusive „facebook“ Idioten Clubs.

Man war seit 4 Tagen mit falschen Namen zurück nach Albanien gekommen

Er wurde gestern wegen seiner Verbindungen zu Habilaj verhaftet, dem ehemaligen Polizeichef von Dhërmi, der seit 4 Tagen aus England zurückgekehrt war, er bat darum, seine Eltern und seinen gelähmten Bruder zu treffen Der frühere Polizeichef Sokol Bode war vor vier Tagen aus England in seinen Geburtsort Uznovë te Madhe in Berat zurückgekehrt. Als der Operative eingriff, um ihn zu verhaften, leistete Bode keinen Widerstand und ergab sich ohne Probleme den Behörden. Er wurde gesucht, der ehemalige Polizeichef von Dhërmi wird festgenommen! GJKKO verurteilte ihn wegen seiner Verbindungen zu Habilajs Gruppe zu 12 Jahren Gefängnis Er wurde gestern wegen seiner Verbindungen zu Habilaj verhaftet, dem ehemaligen Polizeichef von Dhërmi, der seit 4 Tagen aus England zurückgekehrt war, er bat darum, seine Eltern und seinen gelähmten Bruder zu treffen Sokol Bode mit der Habilaj-Gruppe Sokol Dema Sokol Dema 12. August, 09:43 | Letzte Aktualisierung: 12. August, 12:03 Uhr [Schrift vergrößern] [Schrift verkleinern] Der frühere Polizeichef Sokol Bode war vor vier Tagen aus England in seinen Geburtsort Uznovë te Madhe in Berat zurückgekehrt. Als der Agent eingriff, um ihn zu verhaften, leistete Bode keinen Widerstand und stellte sich ohne Probleme den Behörden.Quellen des Agenten teilten Report Tv mit, dass er zunächst um einige Zeit gebeten hatte, um von seiner Familie getrennt zu werden, was von den Agenten akzeptiert wurde. In Berat hat er zwei Eltern und einen behinderten Bruder, die überrascht wurden, als die Polizei einschritt. Die Polizei konnte Boden durch operative Informationen ausfindig machen und war sich sicher, dass er sich in Berat aufhielt. Nur eine kleine Gruppe von Agenten war sich dieser Operation bewusst, da sie Angst vor einer möglichen Entschwörung hatten, da sie wussten, dass in der Vergangenheit mehrere Operationen entschwört worden waren. Sokol Bode wurde in den späten Abendstunden nach Tirana gebracht, wo er voraussichtlich eine Haftstrafe verbüßen soll, da GJKKO ihn im April dieses Jahres zu 12 Jahren Gefängnis verurteilte, weil ihm vorgeworfen wurde, Verbindungen zu Habilajs Gruppe zu haben. Morgen soll er vor Gericht erscheinen, um sich mit der Entscheidung vertraut zu machen. Die Verfahren werden von der Polizeiaufsichtsbehörde durchgeführt.

Kronikë

U arrestua dje për lidhjet me Habilajt, ish shefi i policisë së Dhërmiut ishte kthyer nga Anglia prej 4 ditësh, kërkoi të takonte prindërit e vëllanë e paralizuar

Ish-shefi i Policisë Sokol Bode kishte katër ditë që ishte kthyer nga Anglia në vendin e tij të lindjes, në Uznovë të Madhe të Beratit. Kur Operacionalja ndërhyri për arrestimin e tij, Bode nuk ka bërë rezistencë dhe u është dorëzuar pa probleme autoriteteve.

U arrestua dje për lidhjet me Habilajt, ish shefi i policisë së Dhërmiut ishte kthyer nga Anglia prej 4 ditësh, kërkoi të takonte prindërit e vëllanë e paralizuar

Sokol Bode me grupin Habilaj

Sokol Dema Sokol Dema 
12 Gusht, 09:43 | Përditesimi i fundit: 12 Gusht, 12:03

Ish-shefi i Policisë Sokol Bode kishte katër ditë që ishte kthyer nga Anglia në vendin e tij të lindjes, në Uznovë të Madhe të Beratit. Kur Operacionalja ndërhyri për arrestimin e tij, Bode nuk ka bërë rezistencë dhe u është dorëzuar pa probleme autoriteteve.Burime nga Operacionalja i thanë Report Tv se ai fillimisht ka kërkuar pak kohë që të ndahej me familjarët, gjë që është pranuar nga efektivët. Në Berat ai ka dy prindërit dhe një vëlla me aftësi të kufizuara, të cilët janë gjendur në befasi në momentin që policia ka ndërhyrë.

https://shqiptarja.com/lajm/arrestimi-i-ishshefit-te-policise-se-dhermiut-prej-4-ditesh-kishte-ardhur-nga-anglia-skundershtoi-policine-kerkoi-vetem-te-takonte-prinderit-e-vellane-e-paralizuar

die gemieteten Panzerwagen, mietete man direkt bei der Albaner Mafia

***

EU Gangster Martin Schulz mit Gefolge im Mafia Zentrum der Polizei in Plepa, mit Samir Tahiri: Ende 2017

Bei einem Auftritt in Jena am 12. September 2017 bezeichnete er anwesende Gegendemonstranten als „Ergebnis von Sodomie und Inzucht“ und verglich sie außerdem mit der SA. Bundesjustizminister Heiko Maas nannte er ein „Ergebnis politischer Inzucht im Saarland“ und dessen Partnerin Natalia Wörner eine „Staatsfunk- und GEZ-Tussi“.

Die jetzige PS Abgeordnete Elona Gjebrea, war zuvor im Mafia kontrollierten Innenministerium, des Samir Tahiri, Vize Innenministerin, unternahm eine mehr wie dubiose Reise nach Korfu, um den Audi von Samir Tahiri dort abzuholen, bestreitet diese Reise, obwohl im Polizei Computer die Aus- und Einreise erfasst ist. für Martin Schulz reicht diese Betrugs Show, inklusive Polzei und Militär Stellen der Ausbildung, der Küstenwache, wo die Radar Stationen unter Kontrolle der Mafia stehen. Show pure, für die korruptesten Politiker wie immer, und diese Show gab es schon vor 20 Jahren, auch für Bundestags Delegationen. EBDD auf der offiziellen Website der Europäischen Union europa.euEuropäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht