Die Betrugs- und Bestechungs Orgien der EU mit Gaspipelines wie TAP und TANAP

Die Italiener wollen das Projekt Stoppen, denn von der Apulischen Regierung fehlt jede Genehmigung, illegale Bauarbeiten mit enormen Umwelt Schäden wurden dort schon gestoppt. Eingestellte Inspektoren wurden entlassen, als sie kritisierten das beschädigte Gas Rohre verbaut werden. Das erinnert an ein altes Thyssen Betrugs Projekt in Brasilien, wo der Damm nun bracht, nach einer Expertise des TÜV-Süd, mit wohl über 300 Toten. Mit gefälschten Dokumenten wird Alles finanziert, vor allem Umwelt Vernichtung, keinerlei Mittelverwendung und gezielt mit berüchtigten Betrugs Baufirmen. Gutachten das wird wie in Gorleben gemacht, wo reale Gutachten in die Mülltonne kommen, Machbarkeits Studien von Mafiösen Consults, wie McKinsey, Roland Berger ihre Profite machen mit Unfug und Getöse.

rama-aljev
Edi Rama – Ilham Alijev

Geldwäsche, 2,9 Milliarden € Bestechungsgeld nur für die TAP Gaspipeline,

Rene Benko, der Österreicher ist die andere Aserbeischanische Geldwäsche Maschine

Azerbaijani Regime Insider Brings Millions to Vienna’s Golden Quarter

CSU Mann:

The Influence Machine

From 2012 to 2014, even as the Azerbaijani government made wholesale arrests of activists and journalists, members of the country’s ruling elite were using a secret slush fund to pay off European politicians and other influencers who spoke favorably about the country and its oppressive regime.

ECB board member signals continued support for southern European lenders

ArrayumNew Europe – vor 3 Stunden
European Central Bank board member Benoit Coeure recently attempted to reassure that European banks will continue to have a lender of last resort. The European Central Bank is debating an extension of its bond-buying programme, particularly for southern European lenders, as its long-term refinancing program is coming to an end. The prospect of fresh ECB stimulus

Der Ober Gangster, der EBRD Präsident, auf Besuch in Albanien

Die Extrem Uralt Bauschrott Mafia, mit Gener-2 baut den Murks mit einer Experten Firma und eine Sizilianische Mafia Baufirma mischt auch mit, in Griechenland eine Bestechungs Baufirma ebenso und Siemens liefert Gas Turbinen.
Bashkim Ulaj, Edi Rama

Das Ratten Betrugs System mit DH-Albania, Avni Ponari, Bashkim Ulaj, Gener-2, Sigma,Ledy Hysenj, Ledy Hysenj, Avdjol Dobi, Naser Ramaj

350 Waffen Transporte wurden über Aserbeidschan abgewickelt, oft auf Bulgarien, für Terroristen. Land der Geldwäsche und EU Korruption, wo Viele mitmachten und käuflich sind.

Die Wasserkraft Werks Mafia im Balkan: Gener 2, EU finanziert

Bombardier Sweden Investigated for Alleged Bribery in Azerbaijan

Gas Turbinen verkauft auch Siemens ohne Ausschreibung an das TAP Projekt. Siemens: Gerüchte um Verkauf des Gasturbinen-Geschäfts

Turbinenbau bei Siemens in Görlitz. (Foto: dpa)

Italiens Minister Sergio Costa will das nutzloses TAP EU Betrugs Projekt beenden

Failure of the European Investment Bank to ensure proper climate impact assessment for TAP/TANAP

February 4, 2019

In a complaint lodged today with the European Investment Bank (EIB), civil society groups protest that the bank systematically underestimated the climate footprint of a fossil fuel mega project, the Southern Gas Corridor, which helped justify providing it with major financial support using EU public money. Download the summary of the complaint here.

Albania: Greenhouse Gas Emissions a re calculated in the ESIA Albania Section 8 – Assessment of Impacts and Mitigation Measures
(page 130)5
. The calculation was based on the assumption that the project runs on the maximum capacity of the pipeline, 20 billion of cubic meters (bcm) of gas annu
ally. It included emissions from the two compressor stations (combustion and venting activities).
It was calculated that in total the project will emit approximately 706,000 tons CO 2 equivalent /year, within the boundaries of Albania.

Das EU Mafia Zetnrum in Tirana, direkt bei dem übelsten Bauschrott Baufirmen Imperium

Die grösste EU Mafia im ABA Center in Tirana. Center für Drogen, Geldwäsche und Betrug

Anders als die NATO beruht die Organisation streng auf der Garantie des gegenseitigen Vorteils (win-win), wo Entwicklung als Gemeinschaftsprojekt begriffen wird. Desweiteren betont die SCO die Respektierung der unterschiedlichen Religionen und Kulturen. Das sind Werte, die über die veralteten Konzepte des „Westens“ wie die Huntingtonsche These vom Kampf der Kulturen oder plumpe Methoden des Kalten Krieges wie Handelskriege und die Nullsummen-Mentalität hinausgehen. Die SCO repräsentiert heute fast die Hälfte der Erdbevölkerung und umfasst große Energievorkommen und wichtige Handelswege, dazu kommt das Zukunftsprojekt: Die neue Seidenstraßen-Initiative.

Man kann eine Machtverlagerung vom Atlantik Richtung „Pivot Area“ und „Rimland“, wie die ‚alte Welt‘ also Afro-Eurasien von Brzezińskis Meistern Spykman und Mackinder bezeichnet wurden, beobachten. Interessant ist auch, dass neben dem NATO-Staat Türkei neuerdings auch Indien trotz US-Drohungen einen Vertrag über eine Lieferung von fünf S400-Luftabwehrsystemen mit Russland unterzeichnet hat. Turkstaaten in Zentralasien und am Kaspischen Meer kooperieren zwar seit zwei Jahrzehnten, doch in den letzten Jahren hat sich die Zusammenarbeit intensiviert. Usbekistan z. B. strebt nach Jahren der Abschottung nach einer engen bilateralen Beziehung mit der Türkei.
Ein Wegweiser in den von Israel besetzten Golanhöhen, 18. Mai 2018
Mehr lesen:US-Außenminister Pompeo: Wir wollen, dass der gesamte Nahe Osten wie Israel aussieht

Bei der letzten Sitzung des Kooperationsrates der türkischsprachigen Länder betonte der ungarische Ministerpräsident Orbán die turkstämmige Vergangenheit Ungarns. Man stellt hierbei fest, dass selbst für mittel- und osteuropäische Staaten die eurasische Zusammenarbeit in jeglicher Form eine Alternative gegenüber dem „Westen“ darbietet. Während man bei der EU die nationale Souveränität an die europäischen Instanzen abgibt, man kann schon fast von einem Föderalismus sprechen, bleiben die Verbündeten der SCO souveräne, unabhängige Nationalstaaten.

Passend dazu wurde im August dieses Jahres der Streit um den Status des Kaspischen Meeres nach jahrzehntelangen Verhandlungen beigelegt und weitgehend geregelt. Die gesamte Region wird davon profitieren, aber auch Europa, das ebenso Abseits der USA nach neuen Partnern umschaut. Vor allem die turkmenischen Energievorkommen könnten über die transkaspische und die neugebaute transanatolische (TANAP) Pipeline über Aserbaidschan und Türkei nach Südosteuropa geliefert werden. Ein weiterer Schlag ins Gesicht der US-Regierung ist das russisch-türkische „Turkish Stream“-Pipeline-Projekt, das wiederum Europa mit Energie versorgen wird. Neue energiepolitische Lösungen führen dazu, dass neue Wirtschaftsräume in Zukunft entstehen, die nicht mehr exklusiv unter US- oder EU-Kontrolle stehen.

Viele Balkanstaaten sehen diese Entwicklungen auch als Chance für ihre eigene Stabilität. Die positiven türkisch-russischen Beziehungen der letzten Jahre könnten dieser Region, die vom „Westen“ immer demütigend als „Unruheherd“ bezeichnet wird – nicht umsonst wird der Begriff „Balkanisierung“ als Synonym für Chaos, Rückständigkeit und Instabilität gebraucht –, eine Chance darbieten sich unabhängig von transatlantischen Interessen zu entwickeln. In diesem Zusammenhang bleibt zu betonen, dass jegliche Krisen der letzten Jahrzehnte im Balkan, die die wirtschaftliche und demografische Entwicklung der Region negativ beeinflusst haben, ein Resultat der „räuberischen Geopolitik“ eben jener transatlantischen Akteure sind, die ansonsten Destruktivität Russland vorwerfen. In Mazedonien hat zuletzt diese Geopolitik eine herbe Niederlage einstecken müssen. Das Aufzwingen der Namensänderung hat die Bevölkerung so nicht hingenommen. Generell werden jegliche Aktionen die von der EU und NATO „gesponsert“ werden, bei der Bevölkerung mit Argwohn betrachtet.

Auch Deutschland „ärgert“ seinen Atlantikpartner mit dem Nord Stream 2 Projekt. Der Handelskrieg mit den USA zwingt Deutschland, auch pragmatischer zu handeln. Deswegen sucht es auch immer wieder nach Dialog und Gespräch mit den „schwierigen Partnern“, darunter vor allem die Türkei und Russland. Eine „blinde“ Verfolgung ‚atlantischer Interessen‘ würde negative Folgen für deutsche Wirtschaftsinteressen in Südosteuropa, im Nahen Osten, Afrika und Zentralasien mit sich tragen.
https://deutsch.rt.com/meinung/77640-das-spiel-der-usa-in-eurasien-ist-aus-brzezinskis-schachbrett-wird-zusammengeklappt/

Alles wurde bestochen, jede EU Regulation ausgehebelt im Wildwest Bau der TAP Gaspipeline

Pipeline mired in controversy gets half a billion euros from European development bank
Brussels, London, Rome, Prague – Today the European Bank for Reconstruction and Development (EBRD) has approved a loan of EUR 500 million for the multi-billion euro Trans-Adriatic Pipeline (TAP) [1], in spite of the project failing to conform to the bank’s own policies and the fervent local resistance following the 878-kilometre pipeline where it crosses land in Greece and Albania before arriving onshore in Italy.

CEE Bankwatch Network * Counter Balance * Global Witness

For immediate release

With its decision, the London-based lender shrugged off the findings of two independent evaluations blasting the project’s compliance with the EBRD’s Environmental and Social Policy, the rules which place restrictions on the types of activities the bank can finance.

The first [2] details how construction on TAP has led to at least thirteen formal complaints lodged with project financiers [3] and demonstrates violations to the Equator Principles [4], the minimum standards for responsible investment and management of environmental and social risk in the project finance sector and a benchmark for those EBRD policies.

The second report from Ramboll Environ, a private consultancy commissioned by TAP AG itself, finds ‘major non-compliance’ [5] with project construction and certain aspects of the bank’s Environmental and Social Policy.

Furthermore, in the southern Italian province of Lecce where TAP makes landfall, the project is the subject of an ongoing investigation by the public prosecutor concerning the authorisation and fulfilment of its environmental impact assessment [6].

The prosecutor is also looking into allegations that the project fails to comply with the EU’s directive on industrial risk, which may pose a serious public security threat to the four communities located near to the planned pipeline receiving terminal.

Elena Gerebizza, energy campaigner with Re:common, said, “The EBRD failed in its due diligence by refusing to properly listen to the people of Melendungo, the community on whose shores TAP arrives and who for years have resisted the devastation wrought by this unwanted project. We add our voices to those in Melendugno, calling on the EBRD to carry out a proper investigation and independent assessment of the project.”

Fidanka McGrath, EBRD policy officer for Bankwatch, said: “The EBRD has taken a long time to approve the TAP project, but the fight from locals and the major non-compliance findings of consultants show that it is not fit for purpose. The massive injection of public money in the Southern Gas Corridor, that TAP is part of, has not been enough to make right everything that is wrong with the pipeline: from fueling corrupt and oppressive regimes, the project tramples on the rights of farmers and communities, and ends by locking in Europe to fossil fuels.”

Xavier Sol, Director for Counter Balance, said, “The EBRD has taken today an unfortunate decision to fund TAP. As the mayor of Melendugno has said, the EBRD made no real effort to properly consult locals impacted by the pipeline and did not conduct a thorough and independent assessment of the project. More should have been expected from this public bank to really act in the public interest. Public funds end up supporting an imposed mega infrastructure lying on unstable ground, given the recent change of government in Italy. ”

With today’s decision from the EBRD, development banks together have funded over EUR 6 billion for the Southern Gas Corridor [7], the 2000 kilometre stretch of pipeline beginning in Azerbaijan and spanning Turkey before linking up to TAP.

For more information contact

Fidanka McGrath
EBRD policy officer, CEE Bankwatch Network
Email: fidankab@bankwatch.org

Elena Gerebizza
Energy campaigner, Re:Common
Email: egerebizza@recommon.org

Notes

[1] https://www.ebrd.com/work-with-us/projects/psd/trans-adriatic-pipeline-project.html

[2] https://www.banktrack.org/download/the_transadriatic_pipeline_project_identified_noncompliance_with_the_equator_principles/the_tap_project_identified_noncompliance_with_the_equator_principles.pdf

[3] The complaints have been received by the European Investment Bank, the EU’s bank that in February signed off on a loan of one and half billion euros for TAP. The EBRD will register complaints only after it has approved a project.

[4] The Equator Principles are a well-established risk management framework currently adopted by 89 of the world’s top commercial banks in order for them to assess and manage environmental and social risk when advising on or financing certain categories of projects. See http://equator-principles.com/members-reporting/

[5] https://www.tap-ag.com/assets/07.reference_documents/english/Project%20Finance%20Disclosure/Executive%20Summary%20of%20TAP%20Site%20Visit%20Monitoring%20Report%20Spring%202017_UK2222080_Issue_01a.pdf

[6] https://www.ilfattoquotidiano.it/2018/01/09/tapndaci-salentini-unico-gasdotto-con-snam-leggi-aggirate/4082033/

[7] https://docs.google.com/spreadsheets/d/1NktFpFQY8x1Y8pxnGiEnL3i5hlKIq2GRsl5Vm3u4vt8/edit#gid=247408276

https://bankwatch.org/press_release/trans-adriatic-pipeline-gets-loan-from-ebrd

undestag rügt CDU-Abgeordnete Strenz wegen Aserbaidschan-Affäre

Karin Strenz erhielt über eine deutsche Firma Geld aus Aserbaidschan. Nun hat der Bundestag einen Verhaltensverstoß der Parlamentarierin festgestellt.

Karin Strenz (September 2017)

action press

Karin Strenz (September 2017)

Der Bundestag hat die CDU-Abgeordnete Karin Strenz wegen einer Verletzung ihrer Pflichten gerügt. Das Bundestagspräsidium stellte fest, dass Strenz gegen die Verhaltensregeln des Parlaments verstoßen habe. Die Abgeordnete habe veröffentlichungspflichtige Angaben „jeweils nach Ablauf der Anzeigefrist angezeigt“, teilte die Bundestagsverwaltung mit. Laut „Tagesspiegel“ geht es dabei um Geld, das Strenz über eine deutsche Firma aus Aserbaidschan erhielt. Demnach droht der CDU-Politikerin deshalb neben der Rüge ein Ordnungsgeld in fünfstelliger Höhe. Bevor das Präsidium das Ordnungsgeld verhängt, könne die Abgeordnete allerdings noch einmal selbst Stellung nehmen, wie die Zeitung weiter berichtete. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe forderte der Zeitung gegenüber, Strenz solle „ihr Mandat niederlegen, weil sie dem Ansehen der Politik schweren Schaden zugefügt hat“. Andernfalls müsse die Unionsfraktion „nun endlich handeln und Strenz ausschließen“. Strenz hatte laut einem Untersuchungsbericht des Europarats für eine Beratungsfirma des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Eduard Lintner (CSU) gearbeitet, die Lobbyarbeit für Aserbaidschan machte und von Baku finanziert wurde. Trotzdem nahm sie 2015 an einer Wahlbeobachtungsmission der Parlamentarierversammlung in Aserbaidschan teil, was gegen die Regeln über Interessenkonflikte verstieß. Strenz war Anfang 2018 wegen der Vorwürfe nicht wieder für die Parlamentarische Versammlung des Europarats nominiert worden. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestag-karin-strenz-cdu-wegen-aserbaidschan-affaere-geruegt-a-1248847.html​

 

5 Gedanken zu „Die Betrugs- und Bestechungs Orgien der EU mit Gaspipelines wie TAP und TANAP“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s