Angela Merkel’s Mafia Kartell in Europa im Solde der Clinton, Obama Mafia von Avril Haines bis Philip Zelikow

Der Covid Betrug ist schon einmalig! Gift Müll von der Biowaffen Forschung von DARPA, Pentagon wird in Deutschland verimpft. Extrem gefährlich für Menschen, Tier und Umwelt. Was es Alles gibt, die Ratten rund um die CIA, Pentagon Organisatoren, der Obama, Clinton Verbrecher Bande: Philip Zelikow ist jetzt auch noch Und jetzt wurde Zelikow zum Leiter der Covid Commission Planning Group (Covid CPG) ernannt, einer Planungsgruppe, die den Weg für eine nationale Covid-Kommission vorbereiten soll.

Viren Kriegsführung Richard Hatchett, Avril Haines, Tom Inglesby, Donald Rumsfeld von „Anthrax, Ebola bis Corona“

Erpressung und Betrug als einzige Politik rund um Angela Merkel, und ihre Bande: Bericht: SPD wirft Union Erpressung vor

Zelikow ist Mitglied des Global Development Program Advisory Panel, Gates Foundation.

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2021/05/zelkow-phikipp.jpeg.jpeg

Philip Zelikow war der Hauptautor der nationalen Sicherheitsstrategie der USA, welche die Kriege unter der Bush-Ära mitzuverantworten hat. Heute leitet er die Covid-Planungsgruppe in den USA. Von Edward Curtin, OffGuardian

Datum: 22. Mai 2021

Und jetzt wurde Zelikow zum Leiter der Covid Commission Planning Group (Covid CPG) ernannt, einer Planungsgruppe, die den Weg für eine nationale Covid-Kommission vorbereiten soll. Die Gruppe wird von der Schmidt Futures, der Skoll Foundation, der Rockefeller Foundation und Stand Together finanziert – und es wird erwartet, dass sich weitere Organisationen anschliessen werden. Zelikow ist auch Mitglied des Global Development Program Advisory Panel der Bill & Melinda Gates Foundation. Die Planungsgruppe wird gemeinsam mit dem Johns Hopkins Center for Health Security an der Bloomberg School of Public Health arbeiten……..

Noch weniger bekannt ist, dass Zelikow eng mit Condoleezza Rice, George W. Bush, Dick Cheney, Paul Wolfowitz und Brent Scowcroft verbunden ist. Zelikow hat in verschiedenen Schlüsselpositionen des Geheimdienstes sowohl in der Administration von George H. W. Bush als auch in der von George W. Bush gedient. 2011 holte ihn Präsident Obama in den Geheimdienstbeirat (President’s Intelligence Advisory Board). https://corona-transition.org/der-architekt-der-bush-doktrin-leitet-heute-die-covid-planungsgruppe-in-den-usa

siehe

OffGuardian: Second Stage Terror Wars – 18. Mai 2021

Heute bezeichnen sie ihre Arbeit als «unethisch» und «totalitär».

Datum: 22. Mai 2021

Rubrik: Konflikte

SM-102: Hochgiftig, nur für die Forschung zugelassen – und im mRNA Impfstoff

Am 19.5. ist unter dieser Überschrift auf corona-blog.net zu erfahren:

»Wir haben uns mit dem mRNA Impfstoff der Firma Moderna befasst. Ein Inhaltsstoff darin, hat es richtig in sich. Der Name lautet SM-102. Von krebserregend, bis Fruchtbarkeits- und das ungeborene Kind schädigend ist in seinem Sicherheitsblatt alles aufgeführt, was man sich nur vorstellen kann. Eine Vorstellung von SM-102…

Das Bundesinstituts für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel (Paul-Ehrlich-Institut, PEI) listet auf der Website die in Deutschland verimpften Vakzine auf. Folgt man dem Link zu einer Zusammenfassung der Merkmale des Impfstoffs bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), warten 32 Seiten Details zu Herstellung, Lagerung, Etikettierung – und auch Inhaltsstoffen des Vakzins. Interessant fanden wir folgende Passage:

„Genotoxizität/Kanzerogenität:
Es erfolgten In-vitro und In-vivo-Genotoxizitätsstudien mit den neuartigen SM-102-Lipidbestandteilen des Impfstoffs. Die Ergebnisse legen nahe, dass das Genotoxizitätspotenzial für den Menschen sehr gering ist. Es wurden keine Kanzerogenitätsstudien durchgeführt.“
Quelle: Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels, S. 9

Die Lipidhülle besteht also aus einem neuartigen Stoff, der auf den Namen SM-102 hört. Der Hersteller dieses Stoffs ist die US Firma Cayman Chemical, die (bislang) einen Jahresumsatz von 47 Millionen US Dollar und auch einen Sitz in Deutschland hat.
Auf der Website von Cayman Chemical findet man einige Informationen zu dem Stoff. So lautet beispielsweise der chemische Name „8-[(2‑hydroxyethyl)[6‑oxo-6-(undecyloxy)hexyl]amino]-octanoic acid, 1‑octylnonyl ester“, was schon gar nicht mehr so gesund klingt.

Aber es gibt auch ein Sicherheitsdatenblatt beim Hersteller runterzuladen. Als wir dieses durchgesehen haben, haben wir unseren Augen nicht getraut. Direkt auf der ersten Seite liest man zur „Verwendung des Stoffes“ folgenden Hinweis: „Nur für Forschungszwecke, nicht für die Verwendung beim Menschen oder in der Tiermedizin“.

Das klingt natürlich schon einmal seltsam – und nicht sehr beruhigend. Wieso ist so ein Stoff, der nicht bei Menschen oder Tieren angewendet werden soll, in einem Impfstoff, der von den alten Medien ständig angepriesen wird und mit dem Millionen geimpft werden sollen bzw. schon geimpft sind?
Aber es geht noch weiter. In Abschnitt 2 „Gefährdungsermittlungen“ sieht man folgende Warnhinweise: 

Fassen wir einige zusammen:

        • Steht im Verdacht, Krebs zu verursachen.
        • Steht im Verdacht, die Fruchtbarkeit oder das ungeborene Kind zu schädigen.
        • Verursacht bei längerer oder wiederholter Exposition Schäden am zentralen Nervensystem, den Nieren, der Leber und dem Atmungssystem.
        • Sehr giftig für Wasserorganismen mit lang anhaltender Wirkung.
        • Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.
        • Verursacht Hautreizungen.
        • Verursacht schwere Augenreizung.
        • Schädlich für Wasserorganismen.

Angesichts dieser Punkte kann man eigentlich nur noch sprachlos sein. Glaubt wirklich noch jemand, dass es bei der Corona Impfung um Gesundheit geht? Wieso injiziert man Millionen gesunder Menschen solch ein Gift – ohne die Langzeitwirkungen auch nur erahnen zu können?…

Die Menschen, die aktuell geimpft werden sind Teil eines Experiments. Ein Experiment, dessen Langzeitfolgen niemand abschätzen kann. Es werden Stoffe gespritzt, die ausdrücklich hochgiftig und nur für die Forschung zugelassen sind. Nebenwirkungen will man bei Regierungsinstituten und Behörden nicht sehen bzw. rechnet sich die Welt, wie sie einem gefällt.
Ist das das Deutschland, in dem wir gut und gerne leben?«
https://www.corodok.de/sm-hochgiftig-forschung/?unapproved=47421&moderation-hash=31439c176b1cc7ad26debb3113059d93#comment-47421

Das Buch ist vergriffen, kostet heute 250 € gebraucht bei Amazon. Es steht dort Alles drinnen, das es uralte Verbrecher Geschäfte rund um Pentagon Leute sind, diese AIDs, Anthrax, Vogelgrippe, heute Corona Murks. Ich berichtete auch schon Anfang April wie NATO, Pentagon, CIA Leute diesen erneuten Betrug organisierten und Markus Söder, war damals Gesundheits Minister in Bayern, Horst Seehofer heute Vorsatz Täter, Bundesgesundheits Minister. Organisiertes Verbrechen pure.

https://archive.org/details/wolfgang-eggert-die-geplanten-seuchen/page/68/mode/2up

 

Christian Drosten, Olfert Landt, ohne Corona Virus, der Nicht Wissenschaftliche Unfug, mit der „Covids-19“ Studie, an die WHO

Dr. Heinz Ellerbrok

Dr. Heinz Ellerbrok, im Mafia Stile, leitet er eine Firma, ist bei dem RKI Abteilungsleiter, Im Vorstand, in den aufgeschwemmten Betrugs Systemen mit grossen Verständen, als Markenzeichen, oder sogar Teilhaber, gegründete Firmen, für Betrug

Auch Drosten an Bioterrorismus-Forschung beteiligt

daß der RKI-Abteilungsleiter Dr. Heinz Ellerbrok dort offenbar mit PCR-Tests zu tun hat. Pikant daran ist, daß er laut Handelsregister beim Amtsgericht Charlottenburg (HRB 6395 B) neben Olfert Landt und zwei weiteren Personen als Gesellschafter der Firma GenExpress aufgeführt wird. Die Charité bestätigt:

»Lieferanten- bzw. Dienstleistungsbeziehungen mit der GenExpress bestehen seit 2005.«

Worauf Reitschuster und Luthe bisher nicht hinwiesen, ist das Engagement von GenExpress und Ellerbroks persönlich in der Biowaffenforschung. Durch Hinweise eines Lesers (mal wieder herzlichen Dank!) wurde nun bekannt, daß auch Christian Drosten in dieser Sparte tätig war.

Aus dem Jahr 2003 datiert ein Artikel „First International Quality Assurance Study on the Rapid Detection of Viral Agents of Bioterrorism„, zu deren Verfassern Christian Drosten, Heinz Ellerbrok, der Mitentdecker des SARS-Virus Stephan Günther vom Bernhard-Nocht-Institut sowie mehrere Mitarbeiter des RKI gehören.

 

An dieser Studie waren 24 zivile und militärische Labore aus 14 Ländern beteiligt. Darum ging es:

»Variola major-Virus, Filoviren und Lassa-Virus werden als Bioterrorismus-Agenten der Kategorie A eingestuft. Angriffe mit diesen Viren können durch Freisetzung von waffenfähigem Material oder Verbreitung der Erreger (insbesondere Pocken) durch infizierte Patienten erfolgen. In jüngster Zeit wurden in vielen Ländern diagnostische Kapazitäten eingeführt, um einen raschen Nachweis dieser speziellen Krankheitserreger zu ermöglichen. Die PCR ist für Tests weit verbreitet, aber wegen der eingeschränkten Verfügbarkeit virologischen und klinisches Material ist die Auswertung und Standardisierung von Tests Verfahren ist schwierig. Um einen Einblick in das Niveau der diagnostischen Fähigkeiten der verantwortlichen Laboratorien zu erlangen, haben wir eine externe Qualitätssicherungsstudie (EQA) durch das European Network for Diagnostics of Imported Viral Diseases (ENIVD) durchgeführt«

2012 konnte er sich daran nicht mehr erinnern:

Impfstoffe bei Bioterrorismus

Dabei hatte er 2008 einen ganzen Artikel geschrieben über „Biologische Verbrechen und Bioterrorismus„. Darin liest man:

»Im Zusammenhang mit biologischen Verbrechen und Bioterrorismus findet die Genomcharakterisierung ihre unmittelbare Anwendung in der Zurückverfolgung des pathogenen Bakterienstamms zu seinem Ursprung. Kenntnisse über das Erbgut sind auch unabdingbar, um Forschungsstrategien zu entwerfen, die zur Entwicklung von antiviralen Präparaten und Impfstoffen führen, mit denen infizierte Personen oder noch gesunde Kontaktpersonen nach der vorsätzlichen Verbreitung eines Virus behandelt werden können.

Alle Viren im Zusammenhang mit biologischen Verbrechen oder Bioterrorismus haben eines gemein: Sie werden ausschließlich in spezialisierten Hochsicherheitslaboratorien untersucht. Herausragende Beispiele sind unter anderem die hämorrhagischen Fieberviren Ebola, Marburg, Lassa und Krim-Kongo (CCHF), die unter Bedingungen des biologischen Sicherheitsniveaus 4 (BSL‑4) untersucht werden.
Gegenwärtig gibt es innerhalb der Europäischen Union lediglich sieben solcher Laboratorien und alle sieben nehmen am RiViGene-Projekt teil. Neben diesem Kreis gibt es weitere teilnehmende Laboratorien, die auf BSL-3-Niveau an ausgewählten Viren forschen. Hierzu gehören Partner, die mit dem SARS-Coronavirus, dem Vogelgrippevirus, Pockenviren, die mit dem ausgerotteten Variolavirus verwandt sind und anderen zoonotischen Viren, wie der Tollwut, dem Nipahvirus, dem Hantavirus, dem West-Nil-Virus, dem Gelbfiebervirus und den durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Viren arbeiten…«

SARS-Identifizierung. Schwerpunkt auf dem Bezug zum Bioterrorismus

»Zusätzlich werden diese klassifizierten Erbgutinformationen zugunsten einer Priorisierung von Forschungsaufgaben, für Planungen im öffentlichen Gesundheitswesen und in der Festlegung der weiteren Politik verarbeitet. Es werden wissenschaftliche Abhandlungen zur Verfügung gestellt, die sich mit aktuellen Themen der antiviralen Forschung, der Impfstoffentwicklung und dem Erkennen von Viren beschäftigen, wobei der Schwerpunkt auf dem Bezug zum Bioterrorismus liegt. Die Verfasser jeder Abhandlung rekrutieren sich aus Komites europäischer Experten unseres Konsortiums, um die neuesten Erkenntnisse in verständlichen Formaten zu kanalisieren. Koordinator des Projekts ist das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg/Deutschland. In den frühen achtziger Jahren war das BNI eines der ersten Institute in Europa, das über ein BSL-4-Labor verfügte. Zu seinen neuesten Errungenschaften zählt die primäre Identifizierung des auslösenden Virus für SARS– unterstützt von Kollegen in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich. Das BNI arbeitet im Bereich Referenzierung und Erforschung hämorrhagischer Fieber eng mit der WHO zusammen…

drosten@virology-bonn.de«

Weitere gemeinsame Publikationen von Drosten und Ellerbrok stammen aus dem Jahr 2011 („An Insect Nidovirus Emerging from a Primary Tropical Rainforest„, „Gouléako virus isolated from West African mosquitoes constitutes a proposed novel genus in the family Bunyaviridae„).


2004 war Ellerbrok Mitautor eines Papiers „SARS Coronavirus Detection„. Darin heißt es:

»Wir haben einen Satz von drei Echtzeit-Assays für die Reverse Transkriptions-Polymerase-Kettenreaktion (PCR) entwickelt, die drei verschiedene Regionen des SARS-assoziierten Coronavirus (SARS-CoV) amplifizieren, parallel oder in einem einzigen Röhrchen durchgeführt werden können und <10 Genomäquivalente von SARS-CoV nachweisen können. Die Assays berücksichtigen alle derzeit verfügbaren SARS-CoV-Sequenzen und sind für zwei prominente Echtzeit-PCR-Plattformen optimiert…

Wir danken Artus (Artus GmbH, Hamburg, Deutschland) für die freundliche Bereitstellung des Real-Art HPA-Coronavirus LC RT PCR Reagenzienkits.«

Zu dieser Firma, einer Ausgründung des Bernhard-Nocht-Instituts, zu deren Gunsten das Institut und Drosten 2003 auf ein Patent verzichteten, siehe Qiagen – artus – Drosten – Millionengeschenk. Bei einer der genannten prominenten Echtzeit-PCR-Plattformen handelt es sich um die von Roche Diagnostics GmbH.