Die Verblödung, der Deutschen Institutionen, will man stoppen: facebook, twitter und Co.

Reine CIA Mind Programme, deshalb sind Deutsche Minister, Politik extrem dumm.

Neue ökonomische Eiszeit droht

Der China-Lockdown trifft die deutsche Wirtschaft besonders hart

Im totalen Lockdown, wie China ihn bislang praktiziert hat, bricht die gesamte strategische Planung der deutschen Autoindustrie zusammen. 

VON Dr. Helmut Becker

Einfach Blöd sein, was mit dem Lockdown schon klar war, mit einem Medien Virus aus Wuhun

Soziales Netzwerk Mastodon Einsamer Twitter-Ersatz für Behörden

Deutsche staatliche Institutionen sollen auf Facebook keine Bürgerkontakte mehr pflegen. Datenschützer wollen sie in das dezentrale Mastodon-Netzwerk locken. Doch dessen Vorteile sind auch dessen Nachteile.

Von Torsten Kleinz

16.04.2022, 20.52 Uhr

Die facebook, twitter Maschine, der Gehirnwäsche, für Europas Voll Idioten Politiker und oft Wissenschaftler

https://www.rubikon.news/artikel/das-gelegenheitsfenster <img src=“https://heise.cloudimg.io/v7/_ww   Wallstreat Journal   The Facebook Files A Wall Street Journal investigation https://www.wsj.com/articles/the-facebook-files-11631713039 How Facebook Hobbled Mark Zuckerberg’s Bid to Get America Vaccinated https://www.wsj.com/articles/facebook-mark-zuckerberg-vaccinated-11631880296?mod=article_inline By Sam Schechner, Jeff Horwitz and Emily Glazer Facebook threw its weight behind promoting Covid-19 vaccines—“a top company priority, Alle diese Idioten haben twitter, facebook accounts, vom Aussenminister Heiko … Die facebook, twitter Maschine, der Gehirnwäsche, für Europas Voll Idioten Politiker und oft Wissenschaftler weiterlesen

Mastodon-Präsenz des ITZBund: 12 Beiträge, 603 Follower

Mastodon-Präsenz des ITZBund: 12 Beiträge, 603 Follower Foto:

ITZBund

Das Bundesgesundheitsministerium warnt auf Facebook

vor dem Ansteckungsrisiko über die Osterfeiertage und vor Long Covid, die Bundeswehr wirbt um Nachwuchs, die Bundesregierung informiert über die Rentenerhöhungen und ein Investitionsprogramm in öffentlichen Nahverkehr.

Eigentlich sollte es damit schon lange vorbei sein: Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat bereits im Juni vergangenen Jahres ein Rundschreiben an die Bundesbehörden geschickt, in dem sie aufgefordert werden, ihre Aktivitäten auf der US-Plattform einzustellen. Der Grund: Wenn Bürger über Facebook mit den Behörden interagieren, landen viele Daten bei dem US-Unternehmen. Zwar hatte der Konzern einige Zugeständnisse bezüglich der Verwendung dieser Daten gemacht, doch die bewertete Kelbers Behörde als unzureichend. Deshalb sollte bis Januar dieses Jahres Schluss sein mit Behörden-Fanpages.

Kommerzfreie Alternative

Der Kampf um die Facebook-Seiten der Bundesregierung dauert schon seit 2019 an. Inzwischen mussten Kelber und seine Kollegen einsehen: Ohne Kampf wollen viele Behörden ihre Facebook-Präsenz nicht aufgeben. Zu wertvoll sind die Bürgerkontakte. Allein die offizielle Facebook-Seite der Bundesregierung hat mehr als eine Million Follower. Das Bundesgesundheitsministerium konnte unter Karl Lauterbach die Zahl seiner Follower auf fast 800.000 verdoppeln. Diese Kommunikationsfäden einfach abzuschneiden, will sich kaum ein Politiker erlauben.

Bevor Kelber deshalb Verfügungen unterschreibt, die die Bundesregierung zum Verzicht verpflichten würden, versuchen die Datenschützer zu demonstrieren, dass man mit den Bürgern auch ohne die Hilfe der großen IT-Konzerne kommunizieren kann. Ihre Wahl fiel auf Mastodon, einem Open-Source-Netzwerk, das 2016 von einem deutschen Entwickler gestartet wurde und dem sich mittlerweile Tausende Server angeschlossen haben (mehr dazu hier).

Ähnliche Oberfläche, anderes Prinzip

Auf den ersten Blick wirkt Mastodon wie Twitter: Es gibt eine Timeline, man kann anderen Nutzern folgen, deren Beiträge retweeten und Direktnachrichten austauschen. Doch Mastodon ist kein simpler Klon des sozialen Netzwerks mit einem leicht veränderten Aussehen, sondern unterscheidet sich fundamental von den kommerziellen Alternativen.

Twitter, Facebook und TikTok sind darauf optimiert, die Nutzer möglichst lange zu beschäftigen, damit sie so viel Werbung wie möglich sehen, mit der sich die Betreiber finanzieren. Da es bei Mastodon keine Werbung gibt, entfällt die Notwendigkeit, den Nutzern eine algorithmisch sortierte Timeline aufzuzwingen.

Das BfDI auf Mastodon

Das BfDI auf Mastodon Foto: BfDI

Mastodon-Nutzer – auch »Tröter« genannt – werden nicht systematisch zu besonders attraktiven, lustigen oder empörenden Inhalten geleitet. Es ist ein Kommunikationsraum zwischen Gleichen. Das bedeutet aber auch: Influencer und Promis haben an dem Netzwerk eher kein Interesse, Accounts von Mats Hummels oder Elon Musk sucht man vergebens.

Ein weiterer zentraler Unterschied: Mastodon ist dezentral. Das bedeutet, dass es keine einheitlichen Mastodon-Accounts gibt. Stattdessen kann man sich einen von Tausenden verschiedenen Servern aussuchen, um sich einzuloggen. Es gibt lokale Server, etwa in Bonn, es gibt Mastodon-Instanzen für Feuerwehrleute, Juristen und für Rollenspieler. Verbunden werden diese Server durch ein »Fediverse«, sodass man ohne große Probleme den Inhalten der Nutzer auf anderen Servern folgen kann.

Kommunikation ohne viralen Turbo

Der baden-württembergische Datenschutzbeauftragte Stefan Brink hat seinen Twitter-Account bereits vor mehr als zwei Jahren stillgelegt und den Wechsel zu Mastodon vollzogen. Für den Behördenchef ein schmerzhafter Schritt: Er musste auf über 4000 Follower verzichten, mit denen er oft kontroverse Diskussionen zum Datenschutz führte und die ihm auch mediale Aufmerksamkeit brachten.

Inzwischen hat sich Brink eine neue Community erarbeitet: Auf Mastodon folgen ihm inzwischen mehr als 1800 Accounts. Der Austausch ist anders als auf Twitter. »Momentan wirkt Mastodon noch wie eine Insel der Glückseligen: Man kennt sich, man kann sich gegenseitig einschätzen«, erklärt er dem SPIEGEL. »Der Nachteil ist: Es fehlt quasi der Turbo in der Kommunikation.« Inhalte werden nicht viral verbreitet. Dafür bleiben aber auch die Shitstorms aus.

Das BSI auf Mastodon

Das BSI auf Mastodon Foto: BSI

Hier zeigt sich der Netzwerk-Effekt: Je mehr Nutzer ein Netzwerk hat, desto wertvoller ist es für den einzelnen Teilnehmer. Statt Promis sieht man bei Mastodon viele Accounts von Leuten, die das dezentrale Netzwerk ausprobiert haben, aber mangels Interaktionen wieder zu Twitter und Facebook zurückgekehrt sind. Medien finden sich meist nur in Form von inoffiziellen Bots, die aktuelle Schlagzeilen verbreiten. Nur als herauskam, dass die neue Social-Media-Plattform des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump Technik von Mastodon kopiert hat, bekam das Netzwerk kurzzeitig mediale Aufmerksamkeit.

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/mastodon-einsamer-twitter-ersatz-fuer-behoerden-a-f67d1c5d-6dab-4d41-9e08-ede63b57ae89?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

E. Snowden, erklärt wie Matthew Harrington, Direktor von Edelman, den Plan umsetzte, google, facebook, twitter in dem Covid Betrug einzubinden

Covid-19: Der korrupte Wahnsinn in Europa: WHO-Dokument: Der Panik-Killer Geld gibts es nur, wer in Europa, bei dem Verbrecher mitmacht, aus dem gut gefüllten Angela Merkel Topf der EU mit 750 Milliarden €, wo noch mehr Geld im Erpressungskartell von UvL, Angela Merkel verschwinden wird. Um einen Virus geht es Nicht! wie Edward Snowden erklärt. NATO, … E. Snowden, erklärt wie Matthew Harrington, Direktor von Edelman, den Plan umsetzte, google, facebook, twitter in dem Covid Betrug einzubinden weiterlesen

Das sah und sieht so aus, bei den Dumm Tussis, ohne jeden Verstand in der EU

Peinlichkeiten der facebook, twitter Bildung der Botschaft und „Selfie“ Show der Botschafterin: Susanne Schütz

Twitter, Facebook, youtube Betrugs Show, in „Wuhan“, mit Fake accounts, die alte NATO, EU, PENTAGON Kriegs PR Show

6 Gedanken zu „Die Verblödung, der Deutschen Institutionen, will man stoppen: facebook, twitter und Co.“

  1. Professor Dr. Stefan Hockertz ist eine Koriphäe auf seinem Gebiet. Jahrzehntelange Forschung im Bereich der Zulassung von Impfstoffen. Der Wissenschaftler betreibt Einrichtungen in Deutschland und in der Schweiz. Als Biologe und Toxikologe lehrt er an der Uni in Hamburg. Als Wissenschaftler hinterfragt der Professor die Coronapolitik der Bundesregierung. Er veröffentlicht seine Fragen in Texten und Interviews. Hausdurchsuchung, Beschlagnahmung seines Vermögens und seiner Arbeit folgen. Das Ende seines beruflichen und bürgerlichen Lebens in Deutschland. Der Professor flieht in die Schweiz . Von dort erzählt der Professor seine Geschichte. Ein Wissenschaftskrimi.

    Gefällt mir

  2. Corona – Bestandsaufnahme eines Bankrotts

    Von Andreas Zimmermann.

    Ich möchte hier, auch auf expliziten Leserwunsch, das aktuell verfügbare Wissen zur Coronalage möglichst kompakt zusammenzufassen. Es geht erstens um  das Virus, zweitens, die „Impfung” und drittens, die „Maßnahmen”. Und es wird leider sehr unschön

    Seit mehr als zwei Jahren hält das Thema Corona, SARS-CoV-2, Covid-19 oder wie auch immer man es benennen mag, die Menschen, ganz besonders in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern, beschäftigt. In dieser Zeit ist eine unüberschaubare Zahl an wissenschaftlichen und journalistischen Artikeln zu diesem Thema geschrieben worden. Es gibt auch eine große Zahl an Büchern zu Corona, explizit empfehlen kann ich das Buch „Der Staatsvirus” des Achse-Autors Dr. Gunter Frank, hier im Achse-Shop erhältlich.

    Da aber ständig neue Aspekte hinzukommen, möchte ich hier, auch auf expliziten Leserwunsch, das aktuell verfügbare Wissen möglichst kompakt zusammenzufassen. Der Beitrag ist dabei in drei thematische Blöcke geteilt: erstens, das Virus, zweitens, die „Impfung” und drittens, die „Maßnahmen”. Anführungszeichen benutze ich neben der Kennzeichnung wörtlicher Zitate auch immer dann, wenn der aktuell in Medien und Politik übliche Gebrauch eines Wortes nicht mit der Realität übereinstimmt. Jeder Block ist dann thematisch noch einmal grob unterteilt in einen Abschnitt „Was wir wissen” und „Was wir nicht wissen”, wobei wir trotz 26 Monaten „Pandemie” zu den meisten Fragen tatsächlich immer noch keine verlässlichen Daten vorliegen haben.

    Dies liegt an einer völlig unzulänglichen Datenaufnahme durch die dafür eigentlich verantwortlichen offiziellen Stellen, ein Umstand, der mittlerweile sogar dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk auffällt und der z.T. absichtlich herbeigeführt wurde und wird, z.T. aber auch auf einer seit Jahren zunehmenden strukturellen Inkompetenz in Deutschland beruht. Bei vielen Schlussfolgerungen muss man sich daher auf indirekte Evidenz verlassen.

    Fangen wir mit dem Virus an. Was wissen wir? Bei dem offiziell als SARS-CoV-2 benannten Virus handelt es sich um einen Vertreter der Familie der Coronaviren, und angesichts tausender öffentlich zugänglicher Genomsequenzen, die in zahlreichen Labors weltweit sequenziert wurden, darf seine Existenz als gesichert betrachtet werden. Ob es einen natürlichen Ursprung hat oder aus einem Labor freigesetzt wurde, ist eine offene, aus medizinischer Sicht aber auch nicht ganz so wichtige Frage, wobei die Gesamtevidenz so klar einen Laborursprung favorisiert, dass sogar die WHO mittlerweile weitere Untersuchungen zu dieser Frage fordert (zur Erheiterung zu diesem Thema empfehle ich wärmstens diesen Stephen Colbert-Ausschnitt mit Jon Stewart).

    Kein in irgendeiner Weise auffälliges Sterbegeschehen

    Keinerlei wissenschaftlich belegbarer Nutzen

    ….

    Erhebliche Teile des wissenschaftlichen Denkens über Bord geworfen
    ……………..

    Nicht wenige Menschen wurden vorzeitig ins Grab befördert

    Aus all diesen Gründen stimmt aber tatsächlich ausnahmsweise einmal eines von Karl Lauterbachs vielen Statements, in dem er erklärt (soweit man dies seinem konfusen Gerede entnehmen konnte), dass die Maßnahmen dazu geführt haben, dass die Menschen in Deutschland empfindlicher für Atemwegserkrankungen geworden sind. Die so idiotischen wie übergriffigen Maßnahmen haben allerdings – genau wie die geradezu mörderischen modRNA-Injektionen – Menschen nicht nur anfälliger für Infektionen gemacht, sondern der Gesundheit der Menschen in Deutschland insgesamt massiv geschadet. Ja, nicht wenige Menschen in Deutschland wurden dadurch sogar vorzeitig ins Grab befördert.

    Und auch bleibende Schäden wurden offensichtlich mehr als reichlich verursacht, denn Daten aus den USA zeigen, dass die Anzahl an Behinderungen dort massiv angestiegen ist.

    mehr https://www.achgut.com/artikel/corona_der_bestandsaufnahme_eines_bankrotts

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s