Russen, Weissrussen, Ukrainer stornieren ihre Urlaubsreisen nach Albanien

Westliche Touristen kommen nicht, Investoren hat man bekämpft, sabotiert mit Kriminell, was die einzige Politik ist des sogenannten Ministeriums, was nur gefälschte Dokumente, Mafia Hotels, Lokale einweihte in den letzten 20 Jahren

Small and large businesses, confused about pricing board decisions, cite lack of transparency

Eine kriminelle Politik der EU, der Deutschen u.a. mit der Dezentralisierung hat Albanien zerstört, nur kriminelle Institutionen geschaffen, wo Dokumenten Fälschung, Diebstahl die einzige Staatskultur ist.

War cancels bookings in Vlora, tourist hotels lose Ukrainian and Belarusian customers

04/04/2022 20:43

Tourism in the southern city of Vlora relies on locals but mostly on Eastern European tourists who usually start their holidays early in April.

But this year the Ukrainians and Belarusians will be absent due to the war, and this is also evident in the canceled bookings, especially from these two countries.

A year ago at this time the tourists had already arrived, while today in Vlora there are only a few families of refugees fleeing the war.

This pushes tour operators to think that they will face a not at all good tourist year while the costs have also increased. But this is not the only concern because in Vlora, in addition to tourists, workers are also lacking.

Every hotel and restaurant in the city has staff shortages. For Vlora, a month before the start of the tourist season, the only hope remains the Albanians of Kosovo and Northern Macedonia visitors, who are expected to arrive after the end of the Muslim holy month of Ramadan, operators say.

Top Channel

Deppen Politik in Europa

3 Gedanken zu „Russen, Weissrussen, Ukrainer stornieren ihre Urlaubsreisen nach Albanien“

  1. Tod allen Russen, heute direkt vor dem Reichstag in Berlin, wie bei den Nazi Aufmärschen ab 19933

    Jubel vorm Reichstag: Ukraine-Demonstranten besingen Vernichtung aller Russen

    Vergleichbar mit der Hitler Jugend, heute aus Berlin, Brüssel bezahlt mit Gästen aus aller Welt, die Jugend Camps von ASOW, der Steinmeier, Joachim Gauck, Nazi Mord Truppe in der Ukraine.

    Wie unter Hitler, so ist heute Deutschland und die Grüne Kriegs Politik. Man tauscht nur Jude, gegen Russe aus.

    „Blutrünstige Monster“ – BaWü lehrt Schüler, was sie über russische Soldaten denken sollen

    12 Apr. 2022 15:08 Uhr

    Russische Soldaten sähen Ukrainer als „blutrünstige, hasserfüllte Monster“. Das lernen Schüler in Baden-Württemberg aus einer staatlich legitimierten Unterrichtsbroschüre. Das Heft soll „Lehrkräfte in der Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg in der Ukraine unterstützen“.

    von Susan Bonath

    Es ist kaum zu fassen: In Baden-Württemberg stellt eine dem Landtag unterstellte Einrichtung des öffentlichen Rechts Unterrichtsmaterialien für Schulen bereit, auf denen ein volksverhetzender Spruch prangt. So publiziert die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) auf ihrer Webseite eine Kurzbroschüre zum Konflikt in der Ukraine unter dem Slogan „Mach´s klar“. Bereits auf der ersten Seite wird russischen Soldaten in den Mund gelegt, sie sprächen Menschen aus der Ukraine das Menschsein ab und erklärten sie zu Monstern. 

    https://de.rt.com/inland/136018-baden-wuerttemberg-belehrt-schueler-ueber-blutruenstige-monster/

    2 April 2022, 19:25

    Butscha

    Ukrainische Medien: Am 2. April fand in Butscha eine „Säuberungsaktion“ gegen „Russlands Komplizen“ statt

    Die Frage, wer die Menschen in Butscha ermordet hat, klärt sich immer mehr auf. In ukrainischen Medien finden sich sehr interessante Hinweise.

    von

    5. April 2022 21:21 Uhr

    Das ukrainische Portal lb.ua ist eines der führenden Nachrichten-Portale in der Ukraine, das Artikel auf Englisch, Russisch und Ukrainisch veröffentlicht. In der englischen Sektion ist am 2. April ein Artikel mit der Überschrift „Das Regiment SAFARI der Spezialeinheiten beginnt mit Säuberungsaktion in Butscha von Saboteuren und Komplizen Russlands – Nationale Polizei“ erschienen. Der Artikel selbst ist recht nichtssagend und enthält nur wenige Informationen, aber es ist interessant, dass von einer „Säuberungsaktion von Komplizen Russlands“ die Rede ist.

    Die russische Armee hat Butscha am 30. März verlassen, was der Bürgermeister der Stadt am 31. März in einer Videobotschaft bestätigt hat. Es stellt sich also die Frage, von wem die Stadt gesäubert werden musste, wenn die russische Armee gar nicht mehr dort war.

    Die Antwort dürfte dieses Video geben.

    Die radikalen Kräfte in der Ukraine nehmen es allen Männern im wehrfähigen Alter übel, wenn sie sich nicht freiwillig zu den sogenannten Verbänden der Territorialverteidigung gemeldet haben. Diese Verbände sind eine Generalmobilmachung, die man mit dem Volkssturm in der Endphase des Dritten Reiches vergleichen kann.

    Nach allem, was bekannt ist, dürften die Toten in Butscha auf das Konto der Nazi-Truppen gehen, die in der Ukraine Angst verbreiten. Diese Angst habe ich bei meinen Besuchen im Süden der Ukraine selbst erlebt, als viele Menschen die russischen Soldaten angefleht haben, nicht wieder abzuziehen, weil sie Racheakte der Nazi-Bataillone befürchten. Das haben mir ungezählte Menschen selbst erzählt.

    Special Forces Regiment SAFARI Begins Clearing Operation in Bucha from Saboteurs and Accomplices of Russia – National Police

    The EOD experts are inspecting the places of Russia’s war crimes and removing the explosives and ammunition which haven’t detonated.

    Special Forces Regiment SAFARI Begins Clearing Operation in Bucha from Saboteurs and Accomplices of Russia - National Police

    Photo: video screenshot

    Special forces have begun a clearing operation in the city of Bucha in the Kyiv region, which has been liberated by the Armed Forces of Ukraine. The city is being cleared from saboteurs and accomplices of Russian forces.

    This has been reported by the National Police.

    “At the moment, the combatants of the organised special forces regiment of the National Police, Safari, which includes the representatives of subdivisions of the Special Tasks Police, the Rapid Operational Response Unit, the Tactical Operational Response Police, and explosive ordnance disposal experts, is working in the city,” the office reports.

    https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FUA.National.Police%2Fvideos%2F512906677092398%2F&show_text=0&width=560

    The police have also said that the EOD experts are inspecting the places of Russia’s war crimes and removing the explosives and ammunition which haven’t detonated.

    The law enforcement officers note that they are checking every yard and shelter, talking to the residents and providing help to them. “The residents who have had to experience the horrors of occupation are cooperating with the law enforcement officers the best they can. The police do everything to restore law and order on the liberated territory so the residents could get back to their hometown as soon as possible,” the National Police notes.

    As a reminder, the day before, the head of Bucha city Anatolii Fedoruk recorded a video message in which he announced that the city had been liberated from Russian invaders on 31 March. 

    Read LB.ua news on social networks Facebook, Twitter and Telegram

    Темы: russian invasion, Bucha, Kyiv region

    https://en.lb.ua/news/2022/04/02/12441_special_forces_regiment_safari.html

    Yaroslav Zheleznyak: „Russia’s default is in the hands of the United States, not in Putin’s hands“

    Eine alteund erfahrene Website, die über Massaker berichtet, hat nun den Keller gefunden, wo Zivilisten ermordet wurden, verbluteten und dann auf der Strasse Inzeniert und abgelegt wurden. Lupenreiner Verhör Keller des Ukrainischen Geheimdienstes, wo noch mehr alte Leichen gefunden wurden, oft mit weisser Binde, (Russen freundlich, oder Z). Dreiste Betrugs Inzenierung, für immer die selben gekauften Mord Politiker und immer die selben Methoden

    Hier ein ehemaliges Kinderlager bei Butcha

    Russian Base and Other Clues

    V markings as used by Russian forces in the area, are scrawled all over the camp in spray paint, as if to remind the soldiers where they were. 

    V markings on 2 cars, after they had been sideswiped and smashed up a bit. It might also be after this sideswiping that these cars and their kidnapped occupants were brought here to murder.

    Antiwar Soldier: „Here is one interesting video from Kharkiv where an arrested criminal explains that after a criminal killing they moved the car with corpses of people they shoot closer to Russian controlled territory, so it would look like done by Russians.“

    Swap in „Bucha“ in for „Kharkiv“ and it sounds like the probable real story here.

    CNN: „The dead men had their hands tied behind their back and most of them had several gunshot wounds, not just to the head, but also to the lower limbs. „

    3/18: Ukrainian reports say Russian soldiers have been using Ukrainian ammunition to shoot themselves in the legs so they can avoid fighting. 

    https://nypost.com/2022/03/18/russian-troops-reportedly-shooting-themselves-in-the-legs-to-avoid-fighting/

    3/27: video appears where Ukrainian soldiers filmed THEMSELVES shooting Russian prisoners of war in the legs with Ukrainian ammunition. To prove the first story? How many times did that happen un-filmed?

    https://www.bbc.com/news/60907259

    Friday, April 8, 2022
    Bucha Massacre: Basement Executions in April

    < Bucha Massacre {masterlist}

    Basement Executions in April

    April 8, 2022

    Folter Keller der Ukrainer Nazis, wo die Toden produziert wurden, die dort zu Tode gefoltert wurden und verbluteten. Deshalb gab es kein Blut in Butscha

    http://libyancivilwar.blogspot.com/2…utions-in.html

    und

    http://libyancivilwar.blogspot.com/2…-massacre.html

    Das Kramatorsk, Raketen Massaker, mit einem Raketen Typ, den nur die Ukrainische Armee, ASOW NAZI Banden benutzen

    http://libyancivilwar.blogspot.com/2…-massacre.html

    Ukrainische Medien: Am 2. April fand in Butscha eine „Säuberungsaktion“ gegen „Russlands Komplizen“ statt

    Produzierte Tode, ermordet und die Westlichen Ratten jubeln wieder.

    Typische EU; Berliner Nazi Camps Finanzierung, wo zum Töden von Russen aufgerufen wird. Vor dem Reichstag, dürfen die Ukrainischen Nazi Banden, sogar „Tod Allen Russen“ Reden halten und Lieder singen.

    Wir bieten Ihnen zunächst eine Reihe von Links an, damit Sie sich selbst ein Bild machen können. Suchen Sie beim Rechteinhaber für Österreich, im APA Picturedesk nach dem Begriff „Azovets“ – diese Quelle beweist auch die Authentzität. Sehr stolz scheint man auf eine große Bildersammlung von ukrainischen Kindersoldaten bei der Bilddatenbank „Shutterstock“ zu sein, dort kann man gleich 60 dieser Fotos kaufen, bei „Dreamstime“ kann man 40 Bilder lizensieren. Bei Alamy gibt es zwei dieser eindrucksvollen Aufnahmen, Imago verkauft sechs besonders brisante Bilder.

    Hassmorde, verübt durch junge Neonazis

    Man muss im Zuge des nun 8 Jahre währenden ukrainischen Bruderkriegs vorsichtig sein, denn alle Seiten verbreiten Propaganda. Dennoch ist es interessant, was die russische Seite Lenta.ru über die Kinderlager zu berichten weiß. Die Behauptung: Gelehrt wird purer Hass, Ukrainische Nationalisten lehren Kinder, Russen zu töten. So sei es auch abseits der Kampfhandlungen zu Morden gekommen, welche von besonders jungen Angreifern verübt wurden:

    Since April 2014, more than 6,500 people have been killed in the war-torn country with experts warning the crisis could carry on for years, despite a peace deal being brokered in the Belarus capital Minsk in February.  

    Preparation: Young boys prepare their guns at a military youth training camp run by the neo-Nazi brigade fighting pro-Russian separatists

    Preparation: Young boys prepare their guns at a military youth training camp run by the neo-Nazi brigade fighting pro-Russian separatists

    Disturbing: The course, which lasts about one week, is organised by the ultra-Nationalist Azov brigade, which has been openly against the ceasefire agreed in February in Minsk

    Disturbing: The course, which lasts about one week, is organised by the ultra-Nationalist Azov brigade, which has been openly against the ceasefire agreed in February in Minsk 

    Lessons: Children, many of whom have parents in the right-wing battalion, attend the court to learn about the military, self-defence and survival skills. The group's symbol is a black swastika on a yellow background

    Lessons: Children, many of whom have parents in the right-wing battalion, attend the court to learn about the military, self-defence and survival skills. The group’s symbol is a black swastika on a yellow background

    more videos

    Volunteers: The children, known as 'Azovets', stay in tents before taking part in several different exercises reminiscent of a warzone

    Volunteers: The children, known as ‚Azovets‘, stay in tents before taking part in several different exercises reminiscent of a warzone 

    Gearing up: One of the young girls at the summer camp, which lasts one week, learns how to load up a weapon during the course

    Gearing up: One of the young girls at the summer camp, which lasts one week, learns how to load up a weapon during the course 

    Knotted: Some of the group work with an instructor to learn how to tie a variety of knots in different length ropes

    Knotted: Some of the group work with an instructor to learn how to tie a variety of knots in different length ropes

    Leader: A young boy is picked out to demonstrate his gun-handling skills as a group of other young children watch on and learn

    Leader: A young boy is picked out to demonstrate his gun-handling skills as a group of other young children watch on and learn

    Studying: The children take part in imaginary drills which reflect real-life situations, including how to crouch down and spot the enemy

    Studying: The children take part in imaginary drills which reflect real-life situations, including how to crouch down and spot the enemy

    Right-wing: The camp comes under the command of Andriy Biletsky, who once admitted that the battalion 'do not like ceasefire at all'. The Azov men use the neo-Nazi Wolfsangel (Wolf’s Hook) symbol on their banner and several members are white supremacists or anti-Semites

    Right-wing: The camp comes under the command of Andriy Biletsky, who once admitted that the battalion ‚do not like ceasefire at all‘. The Azov men use the neo-Nazi Wolfsangel (Wolf’s Hook) symbol on their banner and several members are white supremacists or anti-Semites

    Offensive: A group of young children learn how to hold a shooting pose before pointing their weapons towards an imaginary target

    Offensive: A group of young children learn how to hold a shooting pose before pointing their weapons towards an imaginary target 

    On the mark: The group work with mock weapons and practise how to evade fire from the enemy during one of the sessions

    On the mark: The group work with mock weapons and practise how to evade fire from the enemy during one of the sessions 

    On the attack: A young boy holds a mock weapon and creeps behind a wooden fence as he takes part in drills at the summer camp

    On the attack: A young boy holds a mock weapon and creeps behind a wooden fence as he takes part in drills at the summer camp

    Bullseye: The young children are learning how to defend themselves, as the conflict continues around them. It has killed nearly 7,000

    Bullseye: The young children are learning how to defend themselves, as the conflict continues around them. It has killed nearly 7,000

    Fall in line: The children, most of whom don the required yellow uniform, walk across the camp, ready for a day of military action

    Fall in line: The children, most of whom don the required yellow uniform, walk across the camp, ready for a day of military action 

    Coached: An incredibly young student eyes up the target during practice. He is helped by one of the military volunteers

    Coached: An incredibly young student eyes up the target during practice. He is helped by one of the military volunteers 

    Crawling to safety: Two young boys crouch down on the ground and wiggle on their fronts towards safety, while holding weapons

    Crawling to safety: Two young boys crouch down on the ground and wiggle on their fronts towards safety, while holding weapons 

    Raring to go: One of the students puts on his shoes, ready for the day ahead. The group sleep in tents during the intensive course

    Raring to go: One of the students puts on his shoes, ready for the day ahead. The group sleep in tents during the intensive course 

    Target: This picture shows one of the guns, lined up alongside one of the drawn targets, which the children aim to try and destroy

    Target: This picture shows one of the guns, lined up alongside one of the drawn targets, which the children aim to try and destroy 

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-3195711/Now-CHILDREN-taking-arms-Shocking-pictures-inside-Ukraine-s-neo-Nazi-military-camp-recruits-young-six-learn-fire-weapons-s-ceasefire.html

    Gefällt mir

  2. „Demokratie“ in der Ukraine – Wofür riskiert die Nato einen Krieg?

    Peter Schwarz

    21. Januar 2022

    • Staatliche Gedenkfeiern und öffentliche Denkmale für Kriegsverbrecher, Massenmörder, Antisemiten und Nazi-Kollaborateure wie Symon Petliura, Stepan Bandera und Roman Schuchewytsch; Einbindung faschistischer Milizen in die offiziellen Streitkräfte; Vernetzung und militärische Ausbildung von Neonazis aus der ganzen Welt unter der schützenden Hand des Staates; mafiaähnliche Kämpfe um die Staatsmacht zwischen einer Handvoll Oligarchen; korrupte Justiz und Behörden; schreiende soziale Ungleichheit bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 412 Euro (April 2021) – das sind die herausragendsten Merkmale der ukrainischen „Demokratie“, für die die USA und ihre europäischen Nato-Verbündeten einen Krieg gegen die Atommacht Russland riskieren.

    Gepanzerte Fahrzeuge des Regiments Azow in Mariupol ((Bild: Wanderer777 / CC BY-SA 4.0 / wikimedia)

    „Nach wie vor ist es an den Ukrainern und an niemandem sonst, über ihre eigene Zukunft und die Zukunft dieses Landes zu entscheiden,“ erklärte US-Außenminister Antony Blinken am Mittwoch anlässlich eines Besuchs in Kiew. „Das ukrainische Volk hat sich 1991 für einen demokratischen und europäischen Weg entschieden. Es ist 2013 auf den Maidan gegangen, um diese Entscheidung zu verteidigen.

    Die staatliche Förderung faschistischer Milizen hat die Ukraine zu einem Zentrum für die militärische Ausbildung und politische Vernetzung von Neonazis aus der ganzen Welt gemacht. Time zitiert den Sicherheitsexperten und früheren FBI-Agenten Ali Soufan, nach dessen Schätzung „in den letzten sechs Jahren mehr als 17.000 ausländische Kämpfer aus 50 Ländern in die Ukraine gekommen sind“. 40 US-Kongressabgeordnete forderten das US-Außenministerium deshalb auf, Asow als ausländische terroristische Organisation einzustufen, wurden aber abgewiesen.

    …….

    Die Partei Nationalkorps, der politische Arm von Azow, hat nach eigenen Angaben rund 10.000 Mitglieder und unterhält intensive Beziehungen zu faschistischen und Neonaziorganisationen auf der ganzen Welt – darunter Die Rechte, Der III. Weg und die Identitären in Deutschland, CasaPound in Italien und Groupe Union Défense in Frankreich.

    Olena Semenyaka mit Hitlergruß und Hakenkreuzfahne (Bild: varisverkosto.com)

    Chefideologin und internationale Sekretärin des Nationalkorps ist die 34-jährige Olena Semenyaka. Eine Studie der George Washington University bezeichnet sie als „First Lady of Ukrainian Nationalism“. Semenyaka hat Philosophie studiert und sich dabei auf die Vorbilder der neuen Rechten – Julius Evola, Alain de Benoist, Martin Heidegger, Ernst Jünger, Carl Schmitt, Armin Mohler u.a. – konzentriert. Ursprünglich eine Anhängerin des russischen Faschisten Aleksandr Dugin, tritt sie heute – ähnlich wie die Identitären und Steve Bannon – für eine paneuropäische Allianz von Ethnostaaten ein.

    Anfang vergangenen Jahres bekam sie eine halbjährige Stelle als Forscherin am geisteswissenschaftlichen Institut in Wien.

    https://www.wsws.org/de/articles/2022/01/21/ukra-j21.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s