Das kriminellste Enterprise der Welt: Ursula von der Leyen,Pfizer

Betrug und Bestechung als System als System: wie bei Roche/Novartis

Die Pharma Mafia in Deutschland, hat den Staat, die EU gekauft

Regiert von korrupten „usefule“ Idiots die EU: nun unter Ursula von der Leyen

https://www.derstandard.de/story/2000126213216/von-der-leyen-simste-sich-zum-milliardendeal-mit-pfizer Von der Leyen simste sich zum Milliardendeal mit Pfizer – EU

28.04.2021 Während erst 22 Prozent der EU-Bürger mindestens eine Dosis eines Covid-Impfstoffs erhalten haben, könnten die 1,8 Milliarden Pfizer/Biontech- …

mRNA-Erfinder Malone: „Pfizer ist eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt“

3 Jan. 2022 14:41 Uhr

Nachdem er nach seiner Kritik am US-Pharmakonzern Pfizer ohne Vorwarnung von Twitter verbannt worden war, meldete sich der mRNA-Pionier Robert Malone nun im renommierten Podcast „The Joe Rogan Experience“ zu Wort. Darin bezeichnete er Pfizer als „eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt“.

mRNA-Erfinder Malone: "Pfizer ist eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt"
Ein Mann erhält eine Auffrischungsimpfung mit dem BioNTech/Pfizer-Impfstoff im Olympiastadion in Montreal, Kanada, 27. Dezember 2021.

Dr. Robert Malone ist ein altgedienter US-amerikanischer Virologe und Impfstoffentwickler, dem ein wesentlicher Beitrag zur Erfindung der mRNA-Technologie zugeschrieben wird. Diese bildet die Grundlage der Corona-Impfstoffe von Pfizer und Moderna. Mit dem Fortschreiten der Pandemie wurde er zu einem prominenten und freimütigen Kritiker vieler Maßnahmen, die als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 getroffen wurden.

Malone befürwortet Impfungen für Menschen aus Hochrisikogruppen, wie etwa ältere Menschen oder Menschen mit Komorbiditäten. Auch er selbst habe sich aufgrund seines Alters impfen lassen, ist jedoch der Meinung, dass die Risiken einer Impfung bei gesunden jungen Menschen und insbesondere bei Kindern den Nutzen des Schutzes gegen das Virus überwiegen.

Nach Kritik an Pfizer-Impfstoff: Twitter-Account von mRNA-Pionier Robert Malone gesperrt

Nach Kritik an Pfizer-Impfstoff: Twitter-Account von mRNA-Pionier Robert Malone gesperrt

Viele politische Maßnahmen, wie Impfvorschriften oder das Horten von Impfstoffen durch reiche Länder, würden nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren, meint Malone. Er äußert sich auch kritisch über den Einfluss, den große Pharmaunternehmen und wohlhabende Einzelpersonen wie Bill Gates auf globale Gesundheitsangelegenheiten haben.

Erst letzte Woche wurde Malones Twitter-Konto von dem US-Tech-Giganten gesperrt, nachdem dieser in einem Artikel in der US-Publikation The Atlantic verunglimpft worden war. In seinem Artikel für The Atlantic mit dem Titel „The Vaccine Scientist Spreading Vaccine Misinformation“ (Der Impfstoffwissenschaftler, der Fehlinformationen über Impfstoffe verbreitet) schrieb Tom Bartlett, dass Malone „in so ziemlich jedem Podcast oder YouTube-Kanal, der ihn haben will, Zweifel an den Impfstoffen von Pfizer und Moderna gesät hat“, und erwähnte Malones Auftritte in Sendungen, die von Tucker Carlson, Steve Bannon und Glenn Beck moderiert wurden.

Bartletts Artikel zufolge „könnten Sie, nachdem Sie Malone sprechen gehört oder seine Beiträge gelesen haben, durchaus den Eindruck gewinnen, dass es eine weitreichende COVID-19-Vertuschung gibt und dass die wahre Bedrohung der Impfstoff und nicht das Virus ist“. Es ist anzumerken, dass der Artikel zum Teil von Facebook und Johnson & Johnson finanziert wurde, was darin sogar selbst eingeräumt wird. Ebenso wurde eine falsche Behauptung korrigiert, wonach Malone einmal Insolvenz angemeldet habe.

Zur unmittelbaren Sperrung des Twitter-Kanals führte das Posten des folgenden Textes und der Verweis auf einen Videolink am 29. Dezember:

„Die Pfizer-Impfungen gegen COVID-19 – Mehr Schaden als Nutzen (Video). Pfizer Sechs-Monats-Daten, die zeigen, dass Pfizers COVID-19-Impfung mehr Krankheiten verursacht, als sie verhindert. Plus ein Überblick über die Fehler der Pfizer-Studie in Design und Durchführung.“

"Irreführend" – Twitter zensiert Zahlen der EU-Agentur EMA zu COVID-19-Impfungen

„Irreführend“ – Twitter zensiert Zahlen der EU-Agentur EMA zu COVID-19-Impfungen

Malone wurde davor weder verwarnt, noch erhielt er die Möglichkeit, kritische oder beleidigende Tweets zu löschen. Der Wissenschaftler gilt als Pionier und Mitbegründer der mRNA-Forschung.

Auf seinem Telegram-Kanal reagierte Malone auf die Twitter-Sperrung und sagte, dies bedeute, dass er „sozusagen ins Schwarze getroffen haben muss“. Er ermutigte die Leute, sein Interview im bekannten Podcast „The Joe Rogan Experience“ anzuhören, und schrieb weiter:

„Es bedeutet auch, dass wir eine entscheidende Komponente in unserem Kampf verloren haben, um zu verhindern, dass diese Impfstoffe für Kinder vorgeschrieben werden, und um die Korruption in unseren Regierungen sowie den medizinisch-industriellen Komplex und die pharmazeutische Industrie zu stoppen.“

Das mit Spannung erwartete dreistündige Interview zwischen Joe Rogan und Malone können Sie hier abrufen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hatte das zu Google gehörende Unternehmen YouTube das Interview von seiner Plattform gelöscht. Ein unabhängiger YouTuber hat das Interview jedoch inzwischen wieder hochgeladen. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Punkte aus dem etwa dreistündigen Interview.https://odysee.com/$/embed/Dr.-Robert-Malone-with-Joe-Rogan—The-Joe-Rogan-Experience–1757/868b425b3d1b3b346f8bde0785284537818540aa?r=63sEKmbvWuBnXfndgcHTMov8YKeWthLS

Zu Beginn des Interviews mit Rogan sprach Malone über Bedenken hinsichtlich der Fruchtbarkeit bei Frauen nach der Impfung, da es sich seiner Meinung nach um Lipide (Lipid-Nanopartikel) handelt, die die Eierstöcke beeinträchtigen können. Er sprach auch über das Spike-Protein und dessen Fähigkeit, Blutgerinnsel zu verursachen, unabhängig davon, ob es von einem Virus oder einem Impfstoff stammt. Es folgte eine ausführliche Diskussion über die Auswirkungen auf ACE2-Rezeptoren und die Störung der Blut-Hirn-Schranke durch das Spike-Protein. Rogan fragte Malone, ob der Spike des Impfstoffs sich von dem des Virus unterscheide. Darauf antwortete Malone, dass es einen Unterschied gebe, betonte aber, dass man nicht wisse, ob der Unterschied tatsächlich von Bedeutung sei.

Malone sagte, es sei die Aufgabe der Pharmaunternehmen zu beweisen, dass ihr Spike, d. h. der durch den Impfstoff erzeugte Spike, nicht toxisch ist. Rogan fragte, warum so viele Menschen den Impfstoff nehmen und keinerlei Nebenwirkungen aufweisen würden. Der Wissenschaftler erklärte dies mit einer Reaktionskurve aufgrund von phänotypischen/genetischen Unterschieden. Er führte weiter an, dass Menschen, die Diabetiker sind oder einen hohen Blutzuckerspiegel haben, anscheinend stärker von diesen Spike-Nebenwirkungen betroffen sind. Dies könnte eine Erklärung dafür sein, dass viele Menschen die Nebenwirkungen von Spikes gut wegstecken können, andere aber nicht.

Whistleblower: Gefälschte Daten in Pfizer-Zulassungsstudie

Whistleblower: Gefälschte Daten in Pfizer-Zulassungsstudie

Dann sprach Malone über T-Zellen und sagte, man wisse nicht genau, was diese Impfstoffe mit unseren T-Zellen anstellen. Er erwähnte mögliche Krebsrisiken, warnte aber vor dem Mangel an Daten und sprach auch über einige Hinweise auf ein erhöhtes Krankheitsrisiko nach der Impfung für einen bestimmten Zeitraum.

Rogan fragte nach dem Wirksamkeitsfenster des Impfstoffs, worauf Malone erwiderte, dass es immer kleiner zu werden scheint. Er erwähnte weiter, dass in einigen Studien (er zitiert eine dänische Studie) eine negative Wirksamkeit (höheres Risiko einer Infektion) mit steigender Dosis festgestellt wurde, und merkte an, dass dies spezifisch auf die Omikron-Variante zutrifft. Malone sagte auch, dass ein unpassender Impfstoff verabreicht und die B- und T-Gedächtniszellen auf ein Virus gelenkt werden, das nicht mehr existiert. Er nannte seine Hypothese für die schlechte Lebensfähigkeit der Impfstoffe auf dieser Grundlage eine „Antigenerbsünde“.

Malone sprach von hochpathogenem und niedrigpathogenem H1N1 und beschrieb damit teilweise die Unterschiede zwischen anderen COVID-Varianten und Omikron. Er sprach außerdem über die sehr hohe R-Zahl (Anzahl der Menschen, die von einer Person mit einem Erreger infiziert werden) von Omikron. Dazu sagte er:

„Unsere Regierung ist in dieser Angelegenheit außer Kontrolle, und sie ist gesetzlos. Sie missachten die Bioethik völlig. Sie missachten die föderalen Gemeinschaftsregeln völlig. Sie haben gegen alle Regeln verstoßen, die ich kenne und für die ich jahrelang geschult worden bin. Diese Mandate für experimentelle Impfstoffe sind ausdrücklich illegal. Sie sind ausdrücklich unvereinbar mit dem Nürnberger Kodex. Sie sind ausdrücklich unvereinbar mit dem Belmont-Bericht. Sie sind schlichtweg illegal und es ist ihnen egal.“

Rogan brachte die Diskussion dann auf die Omikron-Variante zurück. Malone sprach über die alarmistischen Modelle des Imperial College, die seiner Meinung nach von der Presse einfach übernommen wurden. Die beiden diskutierten über die Fälle in US-Krankenhäusern und die wahrscheinlich verbleibende Dominanz von Delta in diesen Fällen. Malone sagte auch, dass es einen perversen Anreiz gebe, die Panikmache zu verstärken, um den Ausnahmezustand aufrechtzuerhalten. Er bezeichnete die Zurückhaltung von monoklonalen Antikörpern und frühzeitiger Behandlung als „unerklärlich“. „Ist es Inkompetenz oder ist es Böswilligkeit?“, fragte Malone.

Der Wissenschaftler wies auf die fehlende Berichterstattung über die Wirksamkeit der Lockdown-Strategien sowie über die Gain-of-function-Forschung hin (über deren Finanzierung Doktor Anthony Fauci den US-Kongress mehrfach belogen hat) und sagte:

„Wir befinden uns in einem Umfeld, in dem Wahrheit und Konsequenzen vertretbar sind.“

Rogan entgegnete, dass er sich dazu verpflichtet fühle, Menschen in seine Sendung zu holen, die anderswo zensiert würden. Im Interview bezeichnete Malone den Pharmakonzern Pfizer als:

„(…) eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt, wenn man ihre Vorgeschichte und ihre Geldstrafen betrachtet.“

Corona-Ausschuss: "Operations other than war – andere Operationen als Krieg" – Teil 1

Corona-Ausschuss: „Operations other than war – andere Operationen als Krieg“ – Teil 1

Er sagte, dass es sich bei Fehlverhalten in der Pharmaindustrie um eine Kosten-Nutzen-Analyse handelt und dass sie nicht auf ethischen Grundsätzen beruht.

Gegen Ende des Interviews sprachen Rogan und Malone auch über das, was Malone die „Massenbildungspsychose“ nannte, die weltweit stattfindet, und zogen dabei Parallelen zum Deutschland der 1920er und 1930er Jahre, wo „die hochintelligente, hochgebildete Bevölkerung völlig verrückt wurde“. Sowohl Rogan als auch Malone warnten vor der möglichen Einführung eines Systems zur Bewertung von Sozialleistungen als Endpunkt der ganzen Angelegenheit. Malone betonte auch noch einmal die Auswirkungen dessen, was seiner Meinung nach den Kindern angetan wurde, einschließlich des Rückgangs des IQ durch die Maskenpolitik und die Desozialisierung.

Mehr zum ThemaCorona-Ausschuss: „Sie haben von Anfang an bewusst Leute umgebracht“

Die dümmste Frau im Merkel Kabinett: Ursula von der Leyen, wurde zur Präsidentin der EU-Kommission gewählt

Bei jedem Betrug dabei: PPP Programme, über 20 Jahre, Klima Betrug, Mafia und Betrugs Finanzierungen,  heute Corona

6 Gedanken zu „Das kriminellste Enterprise der Welt: Ursula von der Leyen,Pfizer“

  1. SCALP: Daszak Recused from COVID Commission After National Pulse Exposés.

    Start by Staff Writer June 21, 2021

    Compromised scientist Peter Daszak has been removed from the Lancet’s COVID-19 commission following a number of leading exposés by The National Pulse investigative team surrounding Daszak’s work with the Chinese Communist Party.

    See here for a number of Pulse scoops on Daszak.

    The webpage for the Lancet’s Commission now reads: “recused from Commission work on the origins of the pandemic” under Daszak’s entry.

    Daszak recused from his role.

    Daszak is a critical Fauci confidant and ally.

    In early February, The National Pulse highlighted how Daszak had collaborated with the Wuhan Institute of Virology – believed by many including former Center for Disease Control and Prevention Director Robert Redfield to be the source of COVID-19 – for nearly two decades.

    The National Pulse also unearthed Daszak’s detailed descriptions of the research he conducted alongside his “Chinese colleagues,” including “bat lady” Shi Zhengli, where he admits to manipulating bat coronaviruses into “killer viruses.” The collaborative research was funded in part by Fauci’s National Institute of Allergy and Infectious Disease (NIAID), as Daszak divulged on a 2020 podcast, “we have 16,000 bat samples in a freezer in China that we collected using U.S. taxpayers’ money.”

    Daszak, who has led conferences sponsored by Chinese Communist Party-run scientific organizations, has also co-authored studies funded by the Chinese government and participated in conferences conducted by state-run media outlets. Daszak has also claimed that people “misunderstand the Chinese government” while defending the regime’s handling of COVID-19.

    Listen to The National Pulse’s latest podcast on this topic.

    Gefällt mir


  2. 06.01.2022 15:26  „Impfstoff-Mandate und der Great Reset“ lautet der Titel eines Beitrags eines Ökonomen, der es in sich hat. Er wirft „Massenmedien“ und Politik eine gezielte Manipulation im Verlauf der Pandemie vor. Hinter der Impfpflicht-Kampagne vermutet er ein politisches Kalkül. Eine streitbare Analyse. Deutsche Wirtschaftsnachrichten https://trinitymedia.ai/player/trinity-player.php?pageURL=https%3A%2F%2Fdeutsche-wirtschafts-nachrichten.de%2F516744%2FImpfpflicht-und-Great-Reset-OEkonom-wirft-Medien-und-Politik-Massenmanipulation-vor%3Fsrc%3Dlive&language=de&voiceGender=f&trinity=1&unitId=2900006376&userId=c43a8eb7-62f2-41fa-b420-7786b9aa9288&isLegacyBrowser=false&version=20211230_b8a2fe0da660c399f77e93e5efecdadd25d0a6bc&useCFCDN=0&themeId=140 Die schlimmsten Corona-Proteste fanden bisher in Frankreich statt. (Foto: dpa)


    Mehr zum Thema:   Klima > Politik > Great Reset >


    Der Ökonom Philipp Bagus äußert sich auf der Webseite des „Ludwig Mises Institute“ zum Zusammenhang zwischen der Impfpflicht und der „Great Reset“-Initiative des Weltwirtschsaftsforums (WEF). Sein Beitrag trägt den Titel „Impfstoff-Mandate und der Great Reset“.


    Bagus führt aus:


    „Der Druck auf die Ungeimpften wächst. Während die Geimpften in einigen Ländern einen Teil ihrer Freiheiten zurückerhalten, die ihnen durch die Covid-Interventionen genommen wurden, geht es den Ungeimpften nicht so gut. Sie werden gezielt diskriminiert. Der Zugang zu öffentlichen Räumen und das Reisen werden für sie erschwert. In manchen Ländern gibt es für einige Berufe sogar eine Impfpflicht. Aber warum ist die Impfkampagne für die Regierungen so wichtig, dass sie den Druck so stark erhöhen? Und wer hat ein Interesse an der weltweiten Impfkampagne? Um diese Fragen zu beantworten, ist es notwendig, das vorherrschende Impfnarrativ zu analysieren und zu fragen, wer davon profitiert. Dabei muss dem Interessenbündnis zwischen Staat, Medien, Pharmaindustrie und supranationalen Institutionen Rechnung getragen werden.“


    Mehr zum Thema: Corona: Das Meisterstück der Massen-Manipulation


    Über die Ausweitung der Staatsmacht führt Bagus aus:


    „In der Covid-19-Krise haben Politiker Angst und Hysterie systematisch verstärkt. Dies war kein Zufall und überrascht nicht, denn der Staat baut seine Daseinsberechtigung auf dem Argument auf, dass er die Bevölkerung vor inneren und äußeren Gefahren schützt (…) Das Narrativ ist, dass der Bürger ohne die Hilfe des Staates wehrlos wäre gegenüber Hunger, Armut, Unfälle, Krieg, Terrorismus, Krankheiten, Naturkatastrophen und Pandemien. Es liegt daher im Interesse des Staates, Angst vor möglichen Gefahren zu schüren, die er dann vorgibt zu lösen, um so seine Macht auszubauen. Ein relativ neues Beispiel ist die Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten in den USA als Reaktion auf die Terrorgefahr nach den Anschlägen vom 11. September und dem zweiten Irakkrieg. Ebenso lag es im Interesse der Regierungen, gezielt Angst zu schüren und Covid-19 als einzigartiges Killervirus darzustellen, um die Staatsmacht auf Kosten der Grundrechte der Bürger in einem in Friedenszeiten unbekannten Ausmaß auszuweiten.“


    Über die Gesundheitskosten im Verlauf der Lockdowns führt er aus:


    „Zu den indirekten und langfristigen Gesundheitskosten von Lockdowns gehören Selbstmorde, Depressionen, Alkoholismus, stressbedingte Krankheiten, frühere Todesfälle durch abgesagte Operationen und Screenings sowie ein allgemein niedrigerer Lebensstandard (…) Viele dieser Folgen werden nach den nächsten Wahlen oder noch später eintreten und sind nicht sichtbar (…) Und wenn in sechs Jahren jemand an Alkoholismus oder einer im Zuge von Lockdowns entstandenen Depression stirbt, werden die meisten Menschen wahrscheinlich nicht die Lockdown-Politiker verantwortlich machen, und wenn doch, sind diese Politiker möglicherweise bereits abgesetzt. Daher liegt es im Interesse der Politik, eine Bedrohung zu überschätzen und eine Überreaktion zu zeigen. Die meisten Leute werden wahrscheinlich nicht die Lockdown-Politiker verantwortlich machen, und wenn sie es tun, werden diese Politiker möglicherweise bereits abgesetzt sein.“


    Im Zusammenhang mit der Impfung meint er:


    „Doch wie kann man gleichzeitig Angst vor einem Killervirus schüren und zur Normalität zurückkehren? Der Ausweg ist die Impfung. Mit der Impfkampagne kann sich der Staat als Retter aus der großen Gefahr inszenieren. Der Staat organisiert Impfungen für seine Bürger und gibt den Bürgern die Impfungen ‚umsonst‘. Ohne diese ,Impfrettung‘ und in einem dauerhaften Lockdown wären die negativen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Einschränkungen der Bürgerrechte so groß, dass die Ressentiments in der Bevölkerung weiter wachsen und letztlich in Unruhen münden würden. Der Lockdown muss also früher oder später beendet werden. Sollten sich die Behörden jedoch ohne weitere Begründung aus den Lockdowns und Restriktionen zurückziehen und andeuten, die Gefahr sei doch nicht so groß gewesen und die Restriktionen seien eine Übertreibung und ein Fehler, würden sie viel Vertrauen in der Bevölkerung verlieren.“


    „Durch staatliche Impfungen kann der Staat weiterhin an der Erzählung von der großen Bedrohung festhalten und trotzdem aus dem Lockdown herauskommen. Gleichzeitig kann er sich als Retter ausgeben, der durch Impfung möglicherweise etwas mehr Normalität herstellt. Dazu ist es notwendig, dass sich ein möglichst großer Teil der Bevölkerung auch impfen lässt, denn wenn nur ein Bruchteil der Bevölkerung geimpft wird, kann die Impfkampagne nicht als notwendiger Schritt zur Öffnung verkauft werden. Daher liegt es im Interesse des Staates, einen Großteil der Bevölkerung impfen zu lassen.




    Scharfe Kritik übt der Ökonom an den „Massenmedien“:


    „Die Massenmedien haben sich der Reihe angeschlossen und unterstützen aktiv die Impfnarrative. Staat und Massenmedien sind eng verknüpft. Framing durch die führenden Medien und die gezielte Ansprache der Bevölkerung haben eine lange Tradition (…) Die Unterstützung des Staates durch die Massenmedien hat mehrere Gründe. Einige Medien befinden sich in direktem Besitz des Staates, andere sind stark reguliert oder benötigen staatliche Lizenzen. Darüber hinaus sind Medienhäuser mit Absolventen staatlicher Bildungseinrichtungen besetzt. Zudem bietet gerade in Krisenzeiten eine gute Anbindung an die Regierung Vorteile und einen privilegierten Zugang zu Informationen. Die Bereitschaft, das Angstnarrativ des Staates zu tragen, kommt auch daher, dass negative Nachrichten und die Übertreibung von Gefahren Aufmerksamkeit erregen. In der Corona-Krise hat die einseitige Medienberichterstattung, die sich über die sozialen Medien verbreitet und kritische Stimmen gedämpft hat, zu Angst und Panik beigetragen und große psychische Belastungen in der Bevölkerung erzeugt.“


    Mehr zum Thema: Gesundheit nur Vorwand: Eliten instrumentalisieren Corona für Massen-Manipulation und mehr Kontrolle


    Zur Rolle der supranationalen Organisationen währen der Pandemie sagt Bagus:

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/516744/Impfpflicht-und-Great-Reset-OEkonom-wirft-Medien-und-Politik-Massenmanipulation-vor?src=live
    „Das UN-Policy Paper Shared Responsibility, Global Solidarity: Responding to the Socio-economic Impacts of COVID-19 betrachtet Covid-19 als einen Wendepunkt für die moderne Gesellschaft. Die Chance soll genutzt und global koordiniert gehandelt werden. Die großen Technologieunternehmen unterstützen diese Agenden. Sie sind auch Mitglieder des WEF.“
    „Auch der Titel einer Keynote-Rede von IWF-Direktorin Kristalina Georgieva, ,From Great Lockdown to Great Transformation‘, unterstreicht den Gedanken, dass supranationale Organisationen die Corona-Krise für ihre Agenden nutzen wollen. Klaus Schwab, Gründer des WEF, argumentiert, dass die Covid-19-Krise eine „seltene Chance“ darstelle, ,neue Grundlagen für unsere Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme zu legen‘. In COVID-19: The Great Reset, gemeinsam mit Thierry Malleret verfasst, spricht Schwab von einem entscheidenden Moment und behauptet, eine neue Welt werde entstehen. Laut Schwab ist es Zeit für eine grundlegende Reform des Kapitalismus.“
    Abschließend meint der Wissenschaftler:
    „Somit kann das global koordinierte Impfprogramm als Baustein einer supranationalen Strategie eines ,Great Resets‘ interpretiert werden.

    Gefällt mir

  3. von der Leyen: Eine Familien Mafia Story

    Ursula von der Leyens Ehemann ist seit dem Corona-Jahr Direktor eines Biopharma-Unternehmens

    08.01.2022 22:25 Seit dem Jahr 2020 ist Heiko von der Leyen der medizinische Direktor des Biopharma-Unternehmens Orgenesis. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Zell- und Gentherapien. Deutsche Wirtschaftsnachrichten https://trinitymedia.ai/player/trinity-player.php?pageURL=https%3A%2F%2Fdeutsche-wirtschafts-nachrichten.de%2F514567%2FUrsula-von-der-Leyens-Ehemann-ist-seit-dem-Corona-Jahr-Direktor-eines-Biopharma-Unternehmens%3Fsrc%3Dlive&language=de&voiceGender=f&trinity=1&unitId=2900006376&userId=c43a8eb7-62f2-41fa-b420-7786b9aa9288&isLegacyBrowser=false&version=20211230_b8a2fe0da660c399f77e93e5efecdadd25d0a6bc&useCFCDN=0&themeId=140 Ursula von der Leyens Ehemann ist seit dem Corona-Jahr Direktor eines Biopharma-Unternehmens Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, spricht bei der Vorstellung der slowenischen Präsidentschaft während einer Plenarsitzung im Europäischen Parlament. (Foto: dpa)


    Mehr zum Thema:   Politik > Corona-Virus >


    Heiko von der Leyen, der Ehemann der EU Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist, ist seit September 2020 medizinischer Direktor des amerikanischen biopharmazeutischen Unternehmens Orgenesis.

    Das US-Unternehmen, das sich auf Zell- und Gentherapien spezialisiert hat, führt auf seiner Webseite aus: „Zell- und Gentherapien (CGTs) verwenden modifizierte Zellen oder Zellmaterial, um schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie Krebs, genetische Störungen, Immunschwächen, seltene Krankheiten und mehr zu behandeln, zu verhindern oder zu heilen. CGTs haben gezeigt, dass sie geschädigte Zellen durch funktionelle Alternativen ersetzen oder eine gewünschte Immunantwort auslösen können.“

    Der „Market Screener“ wörtlich: „Orgenesis Inc. ist ein Biotech-Unternehmen, das das Potenzial von Zell- und Gentherapien (CGTs) ausschöpfen will. CGTs konzentrieren sich auf autologe (unter Verwendung von patienteneigenen Zellen) oder allogene (unter Verwendung von Stammzellen von Spendern) und gehören zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Therapie-Medizinprodukte (ATMPs) bezeichnet werden. Das Unternehmen konzentriert sich auf autologe Therapien mit Prozessen und Systemen, die für jede Therapie mit einem geschlossenen und automatisierten Verarbeitungssystemansatz entwickelt werden, der für eine konforme Produktion in der Nähe des Patienten am Ort der Behandlung validiert ist.“

    Es geht vor allem darum, dass die Zukunft in der personalisierten Zell- und Gentherapie liegen soll.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/514567/Ursula-von-der-Leyens-Ehemann-ist-seit-dem-Corona-Jahr-Direktor-eines-Biopharma-Unternehmens?src=live

    Gefällt mir

  4. UK Health Service

    COVID19 vaccine surveillance reportWeek 42

    Die britische Regierung gibt zu, dass die Impfstoffe das natürliche Immunsystem der doppelt Geimpften geschädigt haben. Die britische Regierung hat zugegeben, dass man nach einer Doppelimpfung nie wieder in der Lage sein wird, eine vollständige natürliche Immunität gegen Covid-Varianten – oder möglicherweise gegen jedes andere Virus – zu erwerben. Sehen wir also zu, wie die „echte“ Pandemie jetzt beginnt! In ihrem „COVID-19-Impfstoff-Überwachungsbericht“ der Woche 42 räumt die britische Gesundheitsbehörde auf Seite 23 ein, dass „die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen“. Weiter heißt es, dass dieser Antikörperabfall im Grunde dauerhaft ist. Was bedeutet das? Wir wissen, dass die Impfstoffe die Infektion oder die Übertragung des Virus nicht verhindern (in der Tat zeigt der Bericht an anderer Stelle, dass geimpfte Erwachsene jetzt viel häufiger infiziert werden als ungeimpfte). Die Briten stellen nun fest, dass der Impfstoff die körpereigene Fähigkeit beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu bilden. Insbesondere scheinen geimpfte Menschen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu bilden, die bei ungeimpften Menschen ein entscheidender Bestandteil der Reaktion sind. Langfristig sind die Geimpften weitaus anfälliger für eventuelle Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie bereits infiziert waren und einmal oder mehrmals geheilt wurden. Ungeimpfte hingegen werden eine dauerhafte, wenn nicht gar permanente Immunität gegen alle Stämme des angeblichen Virus erlangen, nachdem sie sich auf natürliche Weise auch nur einmal damit infiziert haben.

    https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1027511/Vaccine-surveillance-report-week-42.pdf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s