Wieder strandet eine Yacht, mit Russen und Ukrainer an Bord vor Vlore


Invasion der dubiosen Russen, Ukrainer, Türken, welche Schiffbruch in Albanien machen, hier in der Bucht von Vlore, wo man zu dumm war, den Hafen zufinden, auch keine Segel angeschlagen hatte und das im Winter. Mit so einer Yacht kann man praktisch keinen Schiffbruch verursachen, auch noch unter Italienischer Flagge. Russen, Ukrainer stehlen auch Charter Yachten in der Türkei verschwinden spurlos. Diese Yacht hat nicht einmal einen Grossbaum (bei der Bergung noch vorhanden), der angebliche Russe spricht Italienisch, war wohl angeheuert für eine Schmuggler Fahrt.

Segler sind um diese Jahreszeit nie unterwegs, vor allem wenn man keine Ahnung hat, von Navigation und Seemannschaft

Anija me flamur italian ngeci në Triport të Vlorës pasi u orientua gabim, nxirret nga Policia Kufitare dhe Roja Bregdetare (VIDEO)

9 Dhjetor, 11:17 |Përditësuar: 13:30

 

9 Gedanken zu „Wieder strandet eine Yacht, mit Russen und Ukrainer an Bord vor Vlore“

  1. die ausl. Kurdischen Verbrecher Clans, haben als Erfolgs Modell, erfolgreich ihre Töchter zu Zwangs Ehen mit der SPD Prominenz vermittelt, erpresst und zwar Bundesweit

    Liken

  2. Russen und Ukrainer organiseren den Yacht Diebstahl, auch die Schleuserei

    Menschenschmuggel mit Segeljachten 119 Flüchtlinge an Bord

    Sie stehlen oder chartern Segeljachten und schleusen Flüchtlinge nach Europa: Schlepperbanden setzen im Mittelmeer verstärkt auf diese Methode. Die Behörden und Ermittler sind weitgehend machtlos.

    Von Jens Brambusch
    Flüchtlinge aus Syrien auf der griechischen Insel Kos (Foto aus dem August 2015): Überfahrt auf türkischem Segelschiff
    Yannis Behrakis/ REUTERS

    Der erste Advent ist ein herrlicher Tag auf der griechischen Insel Lefkada, windstill und sonnig. Im Örtchen Nydri, auf der Ostseite der Insel, hat Jens Jacobsens Jacht festgemacht. Der Pensionär aus Oslo lebt auf einer Bavaria 50, ein komfortables Segelboot aus dem Jahr 2005, 15,50 Meter lang, Marktwert um die 130.000 Euro. Als er am Sonntagmorgen, nach einer Nacht an Land, zurück auf sein Boot will, ist die Jacht verschwunden.

    Jacobsens Sohn postet den Diebstahl auf Facebook, bittet Segler nach der „Ananke“ Ausschau zu halten. Ein Fischer meldet, er habe gesehen, wie die Jacht in den frühen Morgenstunden abgelegt habe. Ein Skipper glaubt, das Boot nördlich von Korfu gesichtet zu haben, Kurs Albanien. Ein gewöhnlicher Diebstahl? Hundertfach wird der Beitrag in Segelforen kommentiert. Besonders Segler aus Italien vermuten, dass die Bavaria gestohlen wurde, um Flüchtlinge nach Italien zu bringen. In Häfen wie Santa Maria di Leuca lägen bereits etliche Jachten, die für den Menschenschmuggel benutzt wurden.

    Dass Flüchtlinge mit Segeljachten an Süditaliens Küste anlanden, kommt immer häufiger vor. Im Sommer 2016 bestätigte die italienische Polizei lediglich „rund 20 Fälle in acht Monaten“, in denen Flüchtlinge aus der Türkei oder Griechenland auf einer Jacht eingeschleust wurden. Im August 2019 sagte Francesco Elia vom Marine-Gesundheitsamt in Brindisi der „Tagesschau“, pro Woche kämen bereits durchschnittlich ein bis zwei Jachten mit manchmal 50 oder mehr Flüchtlingen an Bord in seinem Bezirk an.

    Der Diebstahl von Segeljachten hat stark zugenommen ……

    Dass hinter dem Menschenschmuggel organisierte Banden stecken, sei offensichtlich, sagt der Ermittler. So seien mittlerweile einige Ukrainer identifiziert, die bei etlichen Charterfirmen innerhalb kurzer Zeit Boote gemietet hätten. Eine andere Spur führe nach Sankt Petersburg zu einer Segelschule, bei der die mutmaßlichen Menschenschmuggler alle zur gleichen Zeit ihre Lizenzen erworben hätten.

    Wer auch immer Jens Jacobsens Jacht gestohlen hat, der Norweger musste die Hoffnung, sie unbeschadet wiederzubekommen, schnell aufgeben. Bereits einen Tag nach dem Diebstahl zerschellte seine „Ananke“ an einem Felsen nahe der italienischen Stadt Santa Maria di Leuca.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-wie-schleuser-jachten-nutzen-a-1300062.html

    Liken

    1. Ein Türke und 2 Russen hatten eine Yacht in der Türkei übernommen, rammten vor Sazan, ein Fischerboot, weil man nicht die einfachsten Vorfahrtsregeln, das Seerecht kennt. Schmuggler wohl. Die kannten nicht einmal die Vorfahrtsregeln, wie bei NATO Kriegschiffen wie der : Helge Ingstad In der Türkei werden viele Yachten gestohlen, vor allem von Russen, Ukrainern, weil man dort wegen Flaute im Geschäft, an jeden vermietet

      August 2019

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s