Die Deutsche und EU Politik Mafia, welche mit gefälschten Pässen, den Drogen-, Frauen-, Kinder Handel in Deutschland aufbauten und förderten

Cannabis Route. Am Grenzübergang aus Bulgarien festgenommen mit 1,2 Tonnen Cannabis, 500.000 Extacy Tabletten, wo die Saudis auch gute Abnehmer sind. Mit den gefälschten Biometrischen Pässen, den unendlich ID Karten, kein Problem, wo immer die selben Leute kommen. Die Albanische Regierung, im Modell der Deutschen als Lehrmeister im Bundesdruckerei Skandal des Ludgar Vollmer war Lehrmeister, die ausl. Firma SAGEM der Profiteur, die Tochterfirma, an Kriminelle verkaufte, um gefälschte ID Karten und Pässe zu produzieren. 10 % der Pässe und ID Karten gehen an Kriminelle mit falschen Identitäten: Der Skandal der „Sagem“ Druckerei, heute Morpho – Cards, welche für über 1 Milliarde € auch die nie funktionierenden Krankenkassen Karten in Deutschland herstellte. Alte Tradition die Tropoje, Klientel Banden der absurden Dummheit, wo dann jeder sogar Bürgermeister sich 5 Identitäten kaufte,Edi Rama Bürgermeister wie Elvis Rroshi, Arthur Bushi, reisten mit 5 verschiedenen ID Karten nach Europa!

Geschäfts Basis, unter dem Innenminister Flamur Noka, Lulzim Basha, wo der direkte Verantwortliche: Ferdinand Poni, schon verstarb in 2014

index
Abhör Experte: der „Grosse“ Rechts in der zweiten Reihe Abhör Mannschaft unter Berisha: Flamur Noka

 

 


Spektakulärer Mord in Tirana rund um den Mafiosi: Ervin Matinaj und Spezial Kommando Offizier: Merviol Bilo im „Blok“ Die Schweizer Betrugs Firma SIPCA mit ihren gekauften TÜV Stempeln in Albanien Kapen mbi 1.2 ton kanabis në Stamboll, pranga 9 shqiptarëve May 3, 2019 22:46 Nga Arkiva Një sasi prej 1.2 ton drogë kanabis e modifikuar gjenetikisht nga Shqipëria është sekuestruar nga policia turke në Stamboll. Po ashtu, janë konfiskuar edhe 550 mijë pilula droge ekstazi, të trafikuara nga Holanda. Shtatë vetë, të gjithë shqiptarë kanë përfunduar në pranga. Policia turke që kishte marrë informacione paraprake, ndoqi një makinë që u fut në pikën kufitare Kapikule më 29 prill. Më pas, kontrollet u zhvendosën në një depo. Pas kësaj, nisën arrestimet. Shqiptarët e arrestuar janë: S.A. 25 vjeç, S.D. 34 vjec, E.H. 43, G.A. 34, S.G. 32, M.E. 39 dhe S.S.Ç. 37 vjeç. v.l/ Dita In von Sarande bis Mykonos und als Tarnung: Hotels, Restaurants http://www.zougla.gr/zouglaport/limeniko-soma/article/kare-kare-i-kinimatografiki-katadioksi-ton-narkemporon der Auftraggeber, rund um Chefköche, der Eigentümer des „Olla“ in Mykonos, wo es inzwischen 11 Festnahmen gab, da die Gruppe schon länger überwacht wurde. Der OSCE Botschafter Bernd Borchardt, liess die grossen Drogen Schmuggler Fakten von Ilir Meta, mit dem Cannabis Transport von Ilir Meta’s Klement Balili und seine Finanzierungs Netzwerke in Deutschland praktisch auffliegen auch vom Innenminister Samir Tahiri, im Rest von Europa. Damit war die wichtige Funktion der Ehefrau Monika, natürlich reduziert, weil es Beiden nur um Geld geht, egal aus welchen Quellen. Die Fakten fälschten dann Knut Fleckenstein, die korrupte EU Botschafterin, Johannes Hahn, welche sich billig einkaufen liessen, inklusive den gefälschten Wahlen. November 25, 2017, 07:52 US Representative at OSCE: Tahiri Implicated in Drug Trafficking In a response to the report of OSCE Ambassador in Albania Bernd Borchardt, US Chargé d’Affaires a.i. to the Permanent Council of the OSCE in Vienna Harry Kamian confirmed the position of the US government… November 24, 2017, 08:27 Spiros Kardamis, Eigentümer des „Olla“ in Mykonos http://shqiptarja.com/aktualitet/2731/foto-1-6-ton-drog–nga- Hash smuggling gang nabbed after boat chase TAGS:Crime Hellenic Coast Guard authorities have linked the 11 drug traffickers who were arrested on Saturday after a dramatic boat chase across the Ionian and Aegean seas to a network that smuggled large quantities of drugs from Albania to Italy and Greece. The coast guard on Monday released a video of the boat chase, which also included a helicopter with snipers. The chase ended in an area between the Aegean islands of Tzia and Makronissos and resulted in the seizure of 1.6 tons of hashish. Two officers were injured when they dove off their boat under fire from the smugglers. The three smugglers on the speedboat – two Albanian nationals and an Italian – were arrested. Another eight people – an Italian, four Albanians, two Greeks and a Bulgarian – were tracked down over the weekend and arrested. Authorities said the suspects are connected to drug smuggling networks that prosecutors in Albania had linked last month to a former minister of the Albanian government. Moreover, a source told Kathimerini that the same network was also behind two attempts – in April and September – to smuggle large quantities of hashish from Albania to Italy. Among the arrested suspects was a 63-year-old Greek businessman who owns a restaurant on the popular resort island of Myconos and allegedly supplied three speedboats to the network to transport the drugs. November 25, 2017, 07:52
  November 25, 2017, 07:52 US Representative at OSCE: Tahiri Implicated in Drug Trafficking In a response to the report of OSCE Ambassador in Albania Bernd Borchardt, US Chargé d’Affaires a.i. to the Permanent Council of the OSCE in Vienna Harry Kamian confirmed the position of the US government… November 24, 2017, 08:27
2. Mai 2019 TV heute 20:15 in 3 SAT 800-900 $ kostet ein biometrische EU Pass, nach Wunsch das Land, der Name! In der Türkei, wurden IS Labors ausgehoben, mit Computern mit Zugang für das Dark Netz, wo schon Finger Abdruck Folien für gefälschte Fingerabdrücke und Biometrische EU Pässe vorbereitet waren. 50.000 € Schaden pro Person, mit gefälschter Identität. Gefälschte Albanische Pässe, sehr gut gefälscht, in der Unteren Doku, als System ab 12:33 http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=80535 Pässe für Kriminelle Biometrischer Datenhandel im Dark Web Der Fingerabdruck, die Iris oder die eigene Stimme – auch der Staat nutzt diese sogenannten biometrischen Daten, um Pässe und Personalausweise noch besser zu schützen. Doch Cyberkriminelle haben die Datenbanken längst im Visier … Die individuellen, unverwechselbaren, einzigartigen Merkmale eines jeden Menschen sind der Fokus, wenn es um die Identifizierung geht. Geschäfte im Netz und Grenzen sollen so sicherer werden. Mit diesem Versprechen verdient die IT-Industrie Millionen. Aber auch der Staat vertraut darauf, dass durch diese sogenannten biometrische Daten Pässe und Personalausweise noch besser geschützt sind. Datenbanken im Visier © BR Vorbereitung zur Iriserkennung. Doch Cyberkriminelle haben die Datenbanken, die biometrische Daten speichern, schon längst im Visier. Sie dringen bei staatlichen Stellen oder in IT-Systeme der privaten Wirtschaft ein und verschaffen sich so Zugriff auf die hochsensiblen Daten. Es gibt bereits erste Fälle, bei denen Kriminelle und Terroristen biometrische Daten missbrauchen. Im sogenannten Dark Web werden mittlerweile auch Hunderte Ausweise mit biometrischen Daten angeboten. Den Reportern wurde von Kontaktleuten ein Reisedokument mit freier Wahl der biometrischen Merkmale für 3.000 Euro angeboten. Die europäische Grenzagentur Frontex bestätigt auf Anfrage, es gebe „einige Fälle von gefälschten Pässen mit einem manipulierten Chip in der EU und im Schengenraum.“ Der Chip speichert dabei die biometrischen Merkmale. Die biometrischen Daten werden meist aus riesigen Datenbanken abgefischt. In Indien sprach die Autorin mit vielen Personen, deren Fingerabdrücke gestohlen wurden. Einer Journalistin vor Ort gelang der Nachweis, dass die größte biometrische Datenbank der Welt mit 1,2 Milliarden Daten nicht zugriffssicher ist. Diebstahl – eine persönliche Katastrophe © BR Claudia Heckl vor der Polizeistation in Burgenlengenfeld. Für die Opfer eines solchen persönlichsten Datendiebstahls ist das eine Katastrophe. Wie sollen sie nachweisen, dass sie eine kriminelle Tat nicht begangen haben? Dass ihr Fingerabdruck nicht ihr Fingerabdruck ist? Und: Ein gestohlener Fingerabdruck oder das geklonte Gesicht lassen sich nicht ersetzen. Das bedeutet, die Opfer haben im schlimmsten Fall für den Rest ihres Lebens ein Problem. Sicherheitsexperte Gunnar Porada geht noch einen Schritt weiter: „Die Erfahrung hat gezeigt, dass bislang eigentlich alle Datenbanken hackbar sind und auch gehackt wurden. Die Verwendung von biometrischen Daten in Computersystemen ist deswegen unsicher.“ Das große Problem: Wenn biometrische Daten in kriminelle Hände geraten, sind sie für immer verloren. Den eigenen Fingerabdruck gibt es schließlich nur einmal. Wer trägt die Verantwortung? © BR Identitätsdiebstahl-Opfer Claudia Heckl. Sind es nur Sicherheitslücken oder ist es unmöglich, die Daten verlässlich zu schützen? Wer trägt die Verantwortung? Filmautorin Sabina Wolf zeigt in ihrer Dokumentation, wo Staat und Wirtschaft an den falschen Stellen sparen, konfrontiert die Verantwortlichen und spricht mit Opfern. Denn noch ist es nicht zu spät, Menschen vor dem Diebstahl ihrer Identität zu schützen. http://www.3sat.de/page/?source=/ard/199766/index.html Doku aus 2017

 


Ksmali Inseln, direkt von der Deutschen GIZ, KfW Mafia für Kriminelle finanziert, welche dort 100 % illegal bauten, was ein Weltbank Problem schon vor über 10 Jahren war und über 250 illegale Bauten abgerissen wurden.

 

 

5 Gedanken zu „Die Deutsche und EU Politik Mafia, welche mit gefälschten Pässen, den Drogen-, Frauen-, Kinder Handel in Deutschland aufbauten und förderten“

  1. Verbrecher fianzieren um Staaten zu zerstören

    Schon Anfang 2003, kurz vor der US-Invasion, hatte ich sie (die Stadt Mossul) besucht und bewundert. Stundenlang war ich durch ihre Gassen geschlendert. Sunniten, Schiiten, Jesiden und Christen lebten hier harmonisch zusammen. Genauso wie Araber und Kurden“ (2).

    https://www.rubikon.news/artikel/der-grenzganger

    Merken wir auf, was uns Todenhöfer hier aus erster Hand vermittelt:

    Das allgemeine Narrativ hierzulande berichtet über Konflikte im Nahen und Mittleren Osten immerfort in einer Weise, laut welcher die unterschiedlichen Konfessionen, insbesondere die des Islam, nicht friedensfähig seien. Man macht religiösen Zwist als Ursache von Kriegen fest. Dem war und ist nicht so.

    Religiöse, über Ländergrenzen hinweg gewalttätige Extremisten übernahmen in jenen Staaten immer erst dann das Zepter, wenn westliche Staaten mit einem großen Instrumentarium an Machtmitteln in deren gesellschaftliche Prozesse eingegriffen hatten. Das war in Syrien nach 2011 nicht anders als in Libyen im selben Jahr und im Irak nach 2003. Es gilt aber ebenso für Afghanistan seit den 1970er — und Jugoslawien seit den 1990er Jahren. Sie erleben es außerdem im Falle Eritreas und des Jemen. Der Iran ist betroffen und Russland ebenso.

    Todenhöfer setzt fort:

    „Die Menschen waren mir gegenüber sehr freundlich, obwohl sie unter Sanktionen des Westens bitter zu leiden hatten. Diese Sanktionen, die der Vatikan ,pervers‘ nannte, hatten in Mossul tausende Menschen getötet. Im Gesamt-Irak hatten sie einer halben Million Kindern das Leben gekostet“ (3).

    Festzuhalten gilt: Eine der stärksten Waffen der Kriegsführung westlicher Staaten ist der Wirtschaftskrieg, der Aufbau eines umfassenden Sanktions-Regimes, das Abschneiden vom internationalen Zahlungsverkehr, die mit Gewalt durchgesetzte Blockade zur Lieferung lebensnotwendiger Güter, die damit beabsichtigte Verarmung und Schwächung des betroffenen Landes, um es für eine revolutionäre Situation reif zu machen.

    Diese Politik, Gesellschaften auf wirtschaftlich-sozialer Ebene auszubluten, wird von Politikern des Westens wie auch in den hiesigen gleichgeschalteten Medien verbrämt und verfälscht wiedergegeben. Man verkauft sie als „Strafmaßnahmen“ gegen „Diktatoren“ und deren Klientel. Man tut so, als ob die Sanktionen nur Einzelpersonen betreffen. Vielmehr wird auf zynische Weise die Begrifflichkeit „humanitäre Maßnahme“ in den Mund genommen. Man beschwört einen Genozid — und betreibt ihn höchstselbst. Sind sich die Rezipienten im Klaren, dass sie Teil dieses mörderischen Systems sind?

    Das wahre Ziel des auch von Jürgen Todenhöfer so benannten Wertewestens ist ganz klar das Heranführen der Bevölkerungen an eine Schmerzgrenze, um gegen ihre Regierungen aufzubegehren. Die tieferen Ursachen, warum der Westen eine solche Politik wirklich betreibt — man ist fast geneigt zu sagen, betreiben muss —, reißt der Autor höchstens an. Doch sollten wir alle eben das tun. Jürgen Todenhöfer gibt uns, aber auch sich selbst — immer noch in Mossul weilend — weiteres Denkfutter:

    „Nach der US-Invasion und dem Sturz Saddams hatte für die sunnitische Mehrheit Mossuls eine neue Leidenszeit begonnen. Die neuen schiitischen Herrscher gingen hart gegen die einst mächtigen Sunniten vor. Sie ließen sie spüren, dass ihre Zeit vorbei war. Durch Schikanen, durch Verhaftungen, durch Todesschwadronen“ (4).

    Hat Todenhöfer erkannt, wer das zu verantworten hatte? Ist ihm klar, dass dieser Zwist im Konzept des „Teile und Herrsche“ ganz bewusst von der US-Besatzungsmacht herbeigeführt wurde?

    Wer die Ergebnisse der US-Interventionen weltweit als Fehlschläge der US-Politik begreift, liegt falsch. Geostrategen wie der verstorbene Zbigniew Brzezinski definierten die herbeigeführten Zustände vielmehr ausdrücklich als Ziele, um als weltweiter, angeblich unabhängiger Richter zum Austarieren von Machtbalancen auftreten zu können. Diese „Fehlschläge“ haben den USA über Jahrzehnte Macht und somit Einfluss gesichert.

    Mit der kompletten Auflösung des irakischen Regierungsapparates schuf die US-Besatzungsmacht ein wirtschaftliches und administratives Chaos im Land — was fälschlicherweise in den Medien als Machtvakuum bezeichnet wird.
    ………………………..

    Dementsprechend benötigten die USA im Irak das Folgende: Zum einen eine korrupte, undemokratische und hörige, schiitisch geprägte Regierung, die fleißig mit den Erlösen irakischen Erdöls Produkte der boomenden US-Rüstungsindustrie kauft, den im Irak tätigen US-Unternehmen fette Gewinne garantiert und dabei in Schulden versank, welche über bei westlichen Banken neu aufgenommene Kredite bedient wurden

    ………………………………………
    https://www.rubikon.news/artikel/der-grenzganger

    Gefällt mir

  2. Verhafter in Spanien: Kreshnik Farruku, Profi krimineller seit langem, unter Berisha, frei Hand, auch unter dem Nachfolger und Innenminister Samir Tahiri, wo er mit neue Identitär erneut in Europa und Spanien operierte. Unter dem Namen „Budlla “ erneut verhaftet in Spanien, auf Grund eines Interpol verhaftet, wo er in Albanien wegen Drogen Handel ebenso verhaftet war, eine Immobilie im Golf von Laze beschlagnahmt wurde, Schiesseien, sein Bruder wurde in Durres erschossen,Shiak Drogen MAFIA
    Erniu, ist sein jüngerer Bruder, und Devi Kasmi der Auftragskiller der Organisation Kreshnik Farruk, Die Spur mit Morden, führt quer durch Europa. Kreshnik Farruku, konnte 2014 aus Albanischen Gefängnis entkommen. Ermordete auch die Auftragskiller, seines Bruders in Amsterdam, denn Reise Freiheit für Kriminelle ist die EU und Deutsche Politik für die Drogen und Verbrecher Clans.

    Kreshnik Farruku fue relacionado con la banda que asaltó el chalé de José Luis Moreno y también se le investigó por dos asesinatos cometidos en el Molar y en la calle Telémaco de Ciudad Lineal

    Mendzici Nurarin, a la izquierda, junto a Devi Kasmi, ambos asesinados. E. M.

    “Pazaret e drogës, dy atentatet e 1 mln euro pasuri e sekuestruar”

    Plagosja e gruas, zbardhet e kaluara e objektivit

    Rezarta LaknoriNga hetimet disaditore ka rezultuar se prishja e pazareve të drogës në Itali dhe Spanjë, dyshohet se ka qenë shkaku i përplasjes me armë në “Don Bosko” mesditën e së premtes. Në këtë ngjarje mbeti e plagosur rastësisht në verandën e lokalit shtetasja Rezarta Laknori. Prokuroria dyshon se Kreshnik Farruku, i cili ka ndryshuar mbiemrin, duke marrë atë të bashkëshortes Budlla, ka qenë objektivi i këtij atentati. Sipas akuzës, Farruku kishte pak ditë që ishte kthyer nga Spanja, ku kishte vuajtur disa vite burg për akuzën e “trafikut të drogës”. Po për të njëjtën akuzë, policia thotë se Farruku është dënuar edhe në Itali në vitin 2007, dënim të cilin e ka përfunduar. Farruku ishte në shoqërinë e kunatit Rinald Budlla dhe dy shokëve të tij Alfred Levanit dhe shtetasit me inicialet SH.H., kur në tavolinën e lokalit në rrugën “Muzaka” janë afruar dy persona. Fillimisht, referuar edhe kamerave të sigurisë, dy personat ende të paidentifikuar kanë pasur debate me Kreshnik Farrukun ku ka ndërhyrë edhe kunati i tij Rinald Budlla. Pas debateve me tone të larta, dy personat janë larguar për t’u kthyer vetëm pak minuta më pas me pistoleta në duar duke qëlluar në drejtim të tavolinës ku ndodhej Kreshnik Farruku. Edhe ai është kundërpërgjigjur me armë zjarri, ku rastësisht plumbat kanë qëlluar shtetasen Rezarta Laknori, e cila ndodhej së bashku me bashkëshortin dhe fëmijën në lokal. Hetuesit thonë se mes tyre janë shkëmbyer 12 plumba me tre armë të ndryshme, ku edhe janë sekuestruar 12 gëzhojat e qitura në verandën e lokalit dhe në rrugën pranë tij. Gjatë marrjes në pyetje, Kreshnik Farruku dhe personat që tashmë janë arrestuar, nuk kanë pranuar të bashkëpunojnë me policinë, duke mos identifikuar atentatorët, me pretendimin se nuk i njihnin. Për konfliktet e Kreshnik Farrukut në Spanjë dhe Itali për trafikun e drogës, në korrik të 2014-s i është bërë atentat vëllait të tij në Durrës me 19 plumba, ku fatmirësisht shpëtoi me një plagë të lehtë në shpatull. Me vendim të Gjykatës së Durrësit në vitin 2012 i është sekuestruar Kreshnik Farrukut dhe familjarëve të tij një pronë e blerë në Gjirin e Lalëzit me vlerë 920 mijë euro, që dyshohet se kanë ardhur nga aktivitetet e paligjshme jashtë Shqipërisë. Në korrik të vitit 2014, Kreshnik Farruku u qëllua me armë zjarri në një pritë, ndërsa ishte në lëvizje në aksin Manës- Maminas. https://www.gazeta-shqip.com/2015/07/20/pazaret-e-droges-dy-atentatet-e-1-mln-euro-pasuri-e-sekuestruar/

    Spanjë arrestohet narkotrafikanti Kreshnik Farruku: Telashe për politikanë në Durrës e Tiranë

    Polica spanjolle këtë fundjavë prangosi Kreshnik Farrukun të kërkuar nga Interpol Roma për trafik ndërkombëtar droge dhe pjesëmarrje në organizatë të strukturuar kriminale. Kreshniku i njohur edhe me mbiemrin Budlla në vitin 2007 ishte dënuar në Itali për trafik ndërkombëtar droge. Përvecse në kërkim nga pala italiane Kreshnik kishte pasur probleme edhe me drejtësinë spanjolle, sepse dyshohej që nga viti 2008 si pjesëmarrës në grabitje me dhunë dhe në vrasje. Arrestimi i Farrukut u krye në Lagjen Tetuan të Madridid. Farruku ka pasur probleme edhe me drejtësinë shqiptar, që i ka sekuestruar mbi 1 milion euro pasuri të tundshme e të patundshme. Farruku ka rënë pre e një atentati në zonën e Don Boskos në Tiranë në vitin 2015. Në këtë atentat u plagos një kliente e një bari, ndërsa pinte kafe me të shoqin dhe fëmijën e vet të mitur. Në vitin 2014 vëllait të Kreshnikut iu bë një atentat në Durrës.

    Policia spanjolle po përpiqet të kuptojë edhe lidhjet e Farrukut me politikanë shqiptarë në Tiranë dhe në qytetin port të Durrësit, si edhe kontakte të tijat me segmente të devijuara të policisë shqiptare. Me interses për thellimin e hetimeve të policisë spanjolle është zbërthimi i mekanizmit të gjakmarrjes midis fiseve Farruku dhe Kërtalla në Shijak dhe Manzë, dy qyteza, që ndodhen ndërmjet Tiranës kryeqytetit shqiptar dhe Durrësit, portit kryesor të Shqipërisë./GJERGJI THANASI/GAZETA IMAPKT

    Kam gegen ca. 180.000 € Kaution vorläufig frei: Pëllumb Petritaj, der Super Grundstücks Urkunden Fälscher und Partner von dem SP Gangster Boss aus Vlore: und von Edi Rama: Fidel Yilli

    Fidel Yllit; Vlore Abgeordneter und MAFIA Boos

    E rëndë në Vlorë/ Gjykata liron kundrejt 25 mln lekë ‚peshkun e Madh‘ të tjetërsimit të pronave

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht’s
%d Bloggern gefällt das: