Scharlachtane des EU Betruges in Fortsetzung: auch das Einfuhr Verbot, für über 10 Jahre alte Autos wurde zurück genommen.

Aus Umwelt Gründen und um den korrupten EU Banden zu gefallen, wurde ein Zulassungs und Einfuhr Verbot ab. 1. Dezember 2018 erlassen,was nie implementiert wurde.Da hat dann wieder ein korrupte Voll Idiot der EU einen Bericht geschrieben, wie auch in Montenegro, was die Albaner Alles für die Umwelt machen. OK-Reporting der Berufs Kriminellen EU Banden, die ihre Profil Neurose bekämpfen.

Für die Verbrecher im Autohandel, nahme die korrupte Ministerin, das Einfuhr Verbot für alte Autos zurück, wobei das Gesetz, sowieso umgehend vom Mafia Zoll in die Mülltonne kam. 10 Tage später, flog eine wichtige Geldwäsche und Erpressungs Gruppe rund um den Autohandel auf.

14 Festnahmen in Shkoder und 500.000 €, in bar beschlagnahmt, des LSI – Steinmeier Verbrecher Kartells.14 Festnahmen in Shkoder und 500.000 €, in bar beschlagnahmt, des LSI – Steinmeier Verbrecher Kartells.

Die Profi Idioten der EU lenken jetzt ab, das die Chinesen ein Problem sind.

Im Sinne der Dumm Verbrecher, die heute Minister werden darf auch der Österreicher was Sagen. Und der korrupte Knut Fleckenstein, Schwuchtel Experte aus Hamburg, fällt wieder unangenehm auf, mit seinen gefälschten Berichten.

Austrian Justice Minister urges EU to open negotiations with Albania, praises judiciary reform

03/02 18:16

Vor über 10 Jahren schon dokumentiert, gehen über 40 % der Gelder in die eigenen Taschen, in eigene Kanäle und Betrugs Beratungs Consults. Besser wie Camorra und Nghradeta organisiert, wo man nur Betrug in Montenegro, Albanien finanziert mit Duldung der korrupten Botschafter und anderer Ratten und Profi Kriminellen.
Gut bestochen: Die EU Idioten gab Albanien 500 Millionen € in 9 Monaten in 2018

 

Die Ablehnung der EU Verbrecher Banden, besteht Balkan weit. Man setzt nur Kriminelle Partner an die Regierung und stiehlt die EU und KfW Gelder, was die einzige Politik ist, wie in einer Räuber Pistole. Aktuell der Spiegel, über die EU Banden.

„#BalkanSpring“ nennen es die Aktivisten in sozialen Netzwerken: Protestfrühling auf dem Westbalkan: In Serbien, der bosnischen Republika Srpska, Montenegro und Albanien demonstrieren derzeit regelmäßig unzufriedene Bürger gegen ihre korrupten und autoritären Machthaber. Meistens an Sonnabenden, manche seit einigen Wochen, manche auch schon seit Monaten…………..Ein hochrangiger europäischer Diplomat in Belgrad, der ungenannt bleiben möchte, geht gegenüber dem SPIEGEL hart ins Gericht mit der EU: „Wir erleben gerade den Zerfall der Westbalkan-Politik der EU. In der Brüsseler Kommission scheinen Kohärenz und Überblick verloren gegangen zu sein. …….. http://www.spiegel.de/politik/ausland/balkanspring-protestfruehling-auf-dem-westbalkan-a-1255863.html

Fotostrecke
3  Bilder

Westbalkan: Demos gegen korrupte Machthaber

Die einst als Hoffnungsträger angesehene Europäische Union hat ihr Ansehen vor Ort verspielt, weil sie nach Ansicht vieler Menschen zu sehr auf die autoritären Führer als politische Partner setzt. Auch aktuell sorgen EU-Politiker für Verärgerung: Nachdem in Serbien, Montenegro und Albanien Oppositionsparteien einen Parlamentsboykott ausriefen, hieß es in Brüssel lapidar, nur das Parlament könne der Ort eines politischen Dialoges sein, die Opposition solle doch dorthin zurückkehren. Dabei seien die Boykotte verständlich, sagt Politologe Dzihic. „Die Kultur der autoritären Informalität reduziert die Parlamente zu Kulissen in den Scheindemokratien der Region.“

Gesetze werfen die Banden in Durres, sowieso in Traditon und im EU Modell in den Papierkorb. Die Verbrecher der EU, der korrupte Knut Fleckenstein decken Alles.

basha rama EU

Die Auto Transporte mit Autos über 10 Jahre gingen vor aller Augen weiter. Nun wurde das Gesetz zurück genommen, weil jeder Politiker seine illegale Tankstelle hat und inklusive Kastriati, wird überall gepantscht, wo die zuständigen Behörden für Geld nur gefakte Zertifikate ausstellen. Ein wichtiges Einnahme Monopol der Albanischen Mafia Politiker, und für moderne Turbo Motoren gibt es praktisch nur wenige seriöse Tankstelle, welche nicht pantschen, die Turbo Einspritzund zerstören. Deshalb kann man praktisch nur mit alten Fahrzeugen in Albanien herumfahren, weil es für moderne Fahrzeuge  keinen Sprit gibt. Man tankt lieber in Montenegro, Griechenland, Mazedonien seinen Tank mit modernenen Autos voll.

gekaufte Idioten an die Front: Die Deutsche Justizministerin und in Österreich identisch schlimm. Und dann kamen noch die Ratten: Johannes Hahn, Agnes Bernhard aus Österreich, die eine Beschäftigung in den korrupten EU Zirkeln suchten, weil man selbst Nichts gelernt hat. Selbstdarsteller Show der Dümmsten inklusive Knut Fleckenstein aus Hamburg in Tirana. Östereich, war sowieso ein Motor für Betrug, Visa Verkauf, Kredit Betrug in Albanien, wo sich Verbrecher wie Wolfgang Grossruck gerne tummelten.

Show dumme und korrupte Ministerinnen der SPD, verteidigen den eigenen Verein: Deutsche Umwelthilfe, welche mit Meßbetrug, mit uarlt Daten, gestoppt wurde, durch die Wegnahme der Gemeinnützigkeit, wegen Politischer Betätigung und als Geldwäsche Imperium der Grünen und Roten Mafia. 20 Jahre Umwelt und Klima Betrug der SPD Banden, wo mit Al Gore eine kriminelle Partnerschaft schon vor 20 Jahren bestand.

Dumme ohne Beruf und realer Ausbildung, werden Umwelt Ministerin in Deutschland, übernehmen andere Ministerien wie das BMZ, AA, Justizministerium. Wo der Spiegel schon vor über 10 Jahren hinwies, das die EU Banden nur gefälschte Berichte produzieren für die kriminellen Clans.

Peinlichkeit die Deutsche Umweltministerin: Svenja Schulze (SPD), die zu dumm war, in einem Beruf Erfahrung zu sammeln. Jung und schon so verblödet.

Der bayerischen Wirtschaft platzt der Kragen – Spitzen fordern: Deutscher Umwelthilfe Bundesgelder entziehen

 

Austrian Justice Minister urges EU to open negotiations with Albania, praises judiciary reform

Arsim Zekolli: „Die Albaner sind wütend und enttäuscht – von ihren eigenen Politikern“

Tirana ist real die dreckiste Stadt Europas, wo auch Alt Reifen noch verheizt werden.

Car dealers happy with repealed law that banned import of cars older than 10 years

Eduart Jasimi, a car dealer, had been importing vehicles from the EU for years. He says that allowing Euro 4 vehicles, regardless of their production year, is a more normal decision.

“I’m not in favor of cars before 2000. Euro 4 is normal. Everyone wants to buy a newer car but that’s what people can afford here, from 3000 to 5000 Euros”, he said.

The ban that was allowed for just a few months reduced the Customs revenues significantly and was affecting many other sectors, from dealers to car services, forcing the government to repeal it.

Top Channel

Bad fuel is damaging cars in Albania

21/11/2018 22:20

Fuel price in Albania is the same as in France, and more expensive than in neighbouring countries. The reasons are the higher taxes on fuels. But the cost to the Albanian people is much higher than the French, and that’s because of the bad quality of fuels.

Business who supply fuel to our country say that it is not true, but those who drive cars can tell the difference.

“We have to go to service cars very often, due to the bad quality of oil. I paid 51.000 ALL (500 USD) for cleaning my car”, one taxi driver says.

Many car services in Tirana say that bad fuel is causing engines to fail much earlier than they are due.

http://top-channel.tv/english/bad-fuel-is-damaging-cars-in-albania/

Verurteilter Drogen Boss und Wirtschafts Professor an der Uni Tirana: Shoraj Dritan verhaftet

3 Gedanken zu „Scharlachtane des EU Betruges in Fortsetzung: auch das Einfuhr Verbot, für über 10 Jahre alte Autos wurde zurück genommen.“

  1. Das US finanzierte und organisierte Folter, Mord Zentrum bei dem Ort Manze in Albanien, wo 3.000 Terroristen, als MEK Terroristen bekannt, ausgebildet werden vom Ural Partner des CIA. Die Clinton und John Bolton Mafia.
    Trumps dubiose Verbündete im Kampf gegen Iran Die Albanische Regierung immer dabei.
    „Sie beschimpften mich als Spion, drückten Zigaretten auf mir aus“
    Exklusiv für Abonnenten
    Mitglieder der Trump-Regierung unterstützen eine Politsekte, die das Regime in Teheran stürzen will. Über 2000 ihrer Leute leben in einem Camp in Albanien – Aussteiger erzählen von Folter und Psychoterror. Von Luisa Hommerich
    15. Februar 2019
    http://www.spiegel.de/plus/iran-eine-politsekte-in-albanien-will-das-regime-in-teheran-stuerzen-a-00000000-0002-0001-0000-000162407686

    Alte Partner auch mit Bin Laden, die Amerikaner, die American Bank of Albania von USAID.

    Britain and the Iranian Revolution: Arms & Secret Deals

    Two American hostages in Iran hostage crisis, Nov. 4, 1979. (Wikimedia)Mark Curtis reviews the expediency that for many decades has marked U.K. policy toward Iran.

    Und ein neuer Anschlag im Iran

    Panorama
    Iran: Mehr als 20 Tote bei Anschlag auf Revolutionsgarde
    Panorama
    17:50 13.02.2019(aktualisiert 19:48 13.02.2019) Zum Kurzlink
    237204

    Bei einer Explosion im Iran sind nach jüngsten Angaben mindestens 41 Menschen getötet worden.

    Zuvor war von mindestens 20 Toten und 20 Verletzten die Rede gewesen. Dabei handelt es sich um einen Selbstmordanschlag auf einen Bus der Revolutionsgarden (IRGC) im Südosten des Landes.

    ​Die Explosion soll sich in der unruhigen Provinz Sistan und Belutschistan ereignet haben.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20190213323949418-iran-explosion-revolutionsgarde/

    Gefällt mir

  2. Journalisten wie Scotland von der SZ, wurde ermordet, denn die Wahrheit erfährt man schnell im Balkan.

    CIA Auftragskiller für die Amerikaner (siehe Robert Baer) tödete Branimir Glavas, Serben, auch in den Krankenhäusern, heizte so den Plan an, das man Jugoslawien zerstückelt und aufteilt, indem man Mörder und Anschläge finanzierte. Der Plan bestand schon seit 1976 und


    Klaus Kinkel setzte die von dem US Senator Bob Dole (Sekretärin, Miri, eine Tochter eines geflohenen Ustasha Offizieres fort, im Genscher Stile), wo real die eigenen FDP Leute entsetzt waren was der so trieb




    Die anderen Nachfolger waren nur noch viel Schlimmer, bis zu den heutigen korrupten Idioten im Auswärtigem Amte

    Kinkel – …“saumäßig geschlaucht“ ?

    Die Amtszeit des Klaus Kinkel als Präsident des BND

    Unter dem Titel „Der Schattenkrieger“ legt der Friedensforscher und Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom erneut ein Buch vor, das der Öffentlichkeit wiederum viele Interna des Auslandsnachrichtendienstes der BRD offeriert.

    Glanzpunkte des Buches sind die authentischen Übersichten über die Auslandsresidenturen des BND, einschließlich ihrer Leiter, und über die sogen. „Partnerdienste“, d.h. mit dem BND befreundete Aufklärungs- und Sicherheitsdienste vieler Länder. Unter diesen Ländern nicht wenige, die von der internationalen Öffentlichkeit und selbst von der Bundesregierung als diktatorische Regimes bewertet werden. Nun pflegt aber der BND mit diesen Regimes nicht nur formale, lose Kontakte. Der Autor weist in einer Fülle von Details nach, wie eng die Kooperation mit den Geheimdiensten dieser Regimes ist, wie aus der für den BND verbotenen „Inlandaufklärung“ massenhaft Informationen über oppositionelle Kräfte dieser Länder weitergeleitet werden, daß der BND an politischen Brennpunkten in nachrichtendienstliche Stellvertreterkriege verwickelt war, wie dubiose Geschäfte unter Verletzung der Gesetze der Bundesrepublik gedealt werden, daß BND-Agenten Söldner ausbilden…..Fakten über Fakten in diesem Buch.

    Nicht wenige dieser Aktivitäten gerieten in der Präsidentenzeit des Klaus Kinkel (1979 bis 1982) zu neuer Blüte oder wurden überhaupt erst Bestandteil der operativen Nebenaußenpolitik des BND, die oft genug von dem Genscher-Zögling Kinkel zur „Gegenpolitik“ gegenüber der offiziellen Außenpolitik der Bundesregierung gestaltet wurde.

    Ein heute noch aktueller Bezug liegt in den 1981 von Kinkel eingeleiteten nachrichtendienstlichen Aktionen zur Zerschlagung Jugoslawiens, die ihre Fortsetzung in der vorschnellen Anerkennung Kroatiens, gegen den Willen der EU-Partner, der USA und Rußlands, im Dezember 1990 durch Genscher sowie der heutigen Balkanpolitik von Bundesaußenminister Kinkel fanden.

    Schmidt-Eenboom räumt aber auch nochmals nachhaltig mit einigen nachrichtendienstlichen Legenden über die Erfolge der „Ostspionage“ des BND auf. Selbst die von Kinkel persönlich zur „Chefsache“ erklärte Aktion zur Ausschleusung eines als „Roter Admiral“ bekannten ehemaligen Mitarbeiters der Militäraufklärung der DDR – Oberstleutnant Baumann, langjährig ausgeschieden, hochgradig alkoholkrank – wurde durch den Dilettantismus der verantwortlichen BND-Mitarbeiter sehr schnell von der Spionageabwehr der DDR aufgedeckt.

    Baumann konnte es auch nicht mehr nützen, daß Kinkel hinterher bekannte, die ganze Sache habe ihn „saumäßig geschlaucht“. Die Flucht des Verräters Stiller konnte nicht mit, sondern trotz der Hilfe des BND kurz vor dem Zugreifen der Spionageabwehr gelingen. Auch hier hatten nachrichtendienstliche Routinemaßnahmen des BND bald dazu geführt, daß die Spionageabwehr des MfS der DDR die Spur aufnehmen konnte.

    Dem Leser dieses Buches drängt sich nachdrücklich die Frage auf, wie ein Politiker als Parteivorsitzender, Vizekanzler und Außenminister bestehen kann, der in seiner Amtszeit als Chef eines Geheimdienstes Verantwortung zu tragen hat für Kungeleien mit Regimes, die Menschenrechte mit Füßen treten, Kungeleien, die vielen Oppositionellen dieser Länder das Leben oder zumindest die Freiheit gekostet haben; der Verantwortung tragen muß für massive Verletzungen der Gesetze der Bundesrepublik und menschenverachtende Praktiken des Auslandsnachrichtendienstes der BRD.

    Übrigens stammt die Bezeichnung „dieser Dilettantenverein“ für den Bundesnachrichtendienst von Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt.

    Erich Schmidt-Eenboom: „Der Schattenkrieger“: Klaus Kinkel und der BND, ECON-Verlag Düsseldorf; geb., 320 S., 39,80 DM; ISBN 3-430-18014-7

    Klaus Eichner


    Die Amtszeit des
    Klaus Kinkel als Präsident des BND


    Unter dem Titel „Der Schattenkrieger“ legt der
    Friedensforscher und Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom erneut ein Buch
    vor, das der Öffentlichkeit wiederum viele Interna des
    Auslandsnachrichtendienstes der BRD offeriert.


    Glanzpunkte des Buches sind die authentischen Übersichten
    über die Auslandsresidenturen des BND, einschließlich ihrer Leiter, und über
    die sogen. „Partnerdienste“, d.h. mit dem BND befreundete
    Aufklärungs- und Sicherheitsdienste vieler Länder. Unter diesen Ländern nicht
    wenige, die von der internationalen Öffentlichkeit und selbst von der
    Bundesregierung als diktatorische Regimes bewertet werden. Nun pflegt aber der
    BND mit diesen Regimes nicht nur formale, lose Kontakte. Der Autor weist in
    einer Fülle von Details nach, wie eng die Kooperation mit den Geheimdiensten
    dieser Regimes ist, wie aus der für den BND verbotenen
    „Inlandaufklärung“ massenhaft Informationen über oppositionelle Kräfte
    dieser Länder weitergeleitet werden, daß der BND an politischen Brennpunkten in
    nachrichtendienstliche Stellvertreterkriege verwickelt war, wie dubiose
    Geschäfte unter Verletzung der Gesetze der Bundesrepublik gedealt werden, daß
    BND-Agenten Söldner ausbilden…..Fakten über Fakten in diesem Buch.


    Nicht wenige dieser Aktivitäten gerieten in der
    Präsidentenzeit des Klaus Kinkel (1979 bis 1982) zu neuer Blüte oder wurden
    überhaupt erst Bestandteil der operativen Nebenaußenpolitik des BND, die oft
    genug von dem Genscher-Zögling Kinkel zur „Gegenpolitik“ gegenüber
    der offiziellen Außenpolitik der Bundesregierung gestaltet wurde.


    Ein heute noch aktueller Bezug liegt in den 1981 von Kinkel
    eingeleiteten nachrichtendienstlichen Aktionen zur Zerschlagung Jugoslawiens,
    die ihre Fortsetzung in der vorschnellen Anerkennung Kroatiens, gegen den
    Willen der EU-Partner, der USA und Rußlands, 
    im Dezember 1990 durch Genscher sowie der heutigen Balkanpolitik von
    Bundesaußenminister Kinkel fanden.


    Schmidt-Eenboom räumt aber auch nochmals nachhaltig mit
    einigen nachrichtendienstlichen Legenden über die Erfolge der
    „Ostspionage“ des BND auf. Selbst die von Kinkel persönlich zur
    „Chefsache“ erklärte Aktion zur Ausschleusung eines als „Roter
    Admiral“ bekannten ehemaligen Mitarbeiters der Militäraufklärung der DDR –
    Oberstleutnant Baumann, langjährig ausgeschieden, hochgradig alkoholkrank –
    wurde durch den Dilettantismus der verantwortlichen BND-Mitarbeiter sehr
    schnell von der Spionageabwehr der DDR aufgedeckt.


    Baumann konnte es auch nicht mehr nützen, daß Kinkel
    hinterher bekannte, die ganze Sache habe ihn „saumäßig geschlaucht“.
    Die Flucht des Verräters Stiller konnte 
    nicht mit, sondern trotz der Hilfe des BND kurz vor dem Zugreifen der
    Spionageabwehr gelingen. Auch hier hatten nachrichtendienstliche
    Routinemaßnahmen des BND bald dazu geführt, daß die Spionageabwehr des MfS der
    DDR die Spur aufnehmen konnte.


    Dem Leser dieses Buches drängt sich nachdrücklich die Frage
    auf, wie ein Politiker als Parteivorsitzender, Vizekanzler und Außenminister
    bestehen kann, der in seiner Amtszeit als Chef eines Geheimdienstes
    Verantwortung zu tragen hat für Kungeleien mit Regimes, die Menschenrechte mit
    Füßen treten, Kungeleien, die vielen Oppositionellen dieser Länder das Leben
    oder zumindest die Freiheit gekostet haben; der Verantwortung tragen muß für
    massive Verletzungen der Gesetze der Bundesrepublik und menschenverachtende
    Praktiken des Auslandsnachrichtendienstes der BRD.


    Übrigens stammt die Bezeichnung „dieser
    Dilettantenverein“ für den Bundesnachrichtendienst von Alt-Bundeskanzler
    Helmut Schmidt.


    Erich Schmidt-Eenboom:
    „Der Schattenkrieger“: Klaus Kinkel und der BND, ECON-Verlag
    Düsseldorf; geb., 320 S., 39,80 DM; ISBN 3-430-18014-7


    Klaus Eichner


    http://www.mfs-insider.de/Lit-gd/BND2.htm


    Herragender link, denn Klaus Kinkel entsandte Anfang 1998, das THW mit Werkstatt LKWs nach Nord Albanien, um die Terroristen Camps der 400
    Nah-Ostleute für die Kosovo Mafia technische zu betreuen u.a. mit Strom und Wasser. Das ging schief, als die LKWs vom Haklaj Clan gestohlen
    wurden, welche Entwicklungsgelder erpressen wollten. Ein ziemliches Theater, weil man sich nicht in der Botschaft erpressen lassen wollte.
    Gottvater der ausländischen Verbrecher Kartelle in Deutschland, Franz Josef Straus, Klaus Kinkel wo Straus den Albanern einen Mercedes 600 und
    300 schenckte, eine Milch Fabrik über Ehrmann, damit Waffen in den Kosovo geliefert werden an Verbrecher Gangs usw.. Terroristen und
    Banditen Financiers waren Beide und Gottvater der Zuhälterei, des Drogen Handels in Deutschland


    Franz Josef Strauss, spielte eine wichtige Rolle im kriminellen Theater. Urvater des Verbrechens, des Drogen und Kinder Handels in Bayern: Franz Josef Strauss, wollte Hitlers Werk und Plan umsetzen, heuerte uralte Spitzen SS Leute für den Balkan an, die in Syrien lebten. Strauss fädelte die Geschäfte ein bei seinem Besuch 1984, das Kosovo Kriminelle, nach Deutschland konnten, Waffen aus Albanischen Armee Beständen erhielten, Behandlung in den Nord Albanischen Militär Krankenhäusern usw. und Entwicklungshilfe, welche schwierig war, weil viele gute Vorschläge vor 25 Jahren abgelehnt wurden. Das wurde dann ab 1987 umgesetzt. Strauss wrote a book called The Grand Design, in which he set forth his views of how the future unification of Europe might be achieved.[8]In seinem Buch: Heuser, Beatrice (Spring 1998). „The European Dream of Franz Josef Strauss“. Journal of European Integration History. 3 (1): 75–103. D

    : Gottvater der ausländischen Verbrecher Kartelle in Deutschland

    Franz Josef Strauss, spielte eine wichtige Rolle im kriminellen Theater.
    Urvater des Verbrechens, des Drogen und Kinder Handels in Bayern: Franz Josef Strauss, wollte Hitlers Werk und Plan umsetzen, heuerte uralte Spitzen SS Leute für den Balkan an, die in Syrien lebten. Strauss fädelte die Geschäfte ein bei seinem Besuch 1984, das Kosovo Kriminelle, nach Deutschland konnten, Waffen aus Albanischen Armee Beständen erhielten, Behandlung in den Nord Albanischen Militär Krankenhäusern usw. und Entwicklungshilfe, welche schwierig war, weil viele gute Vorschläge vor 25 Jahren abgelehnt wurden. Das wurde dann ab 1987 umgesetzt.

    Strauss wrote a book called The Grand Design, in which he set forth his views of how the future unification of Europe might be achieved.[8]

    In seinem Buch: Heuser, Beatrice (Spring 1998). „The European Dream of Franz Josef Strauss“. Journal of European Integration History. 3 (1): 75–103.

    Der Französiche  Brigadier-General Pierre Marie Gallois, erklärt die uralten Pläne wie man Jugoslawien zerstört, zerschlägt, indem man mit der gut dokumentierten CIA Methode des US Department of State: Kriminelle und Mörder finanziert und korrupte Politiker und Militärs. 1976-77 bereits geplant, Mit Franz Josef Strauss, in geheimen Treffen in der Nähe von München auf einem Bauernhof.

    French General Truth About NATO Bombing of Yugoslavia 1999  Published on Nov 9, 2011A retired Brigadier-General Pierre Marie Gallois of French army testifies in the front of a camera of his involvment in a secret meetings held in Germany. He explains the long exsisted plan for destruction of Yugoslavia and punishment of Serbs by Germany for their anti-German role in WW2. Very interesting testimony. General died last year.Der NATO – ITCY Skandal und die Mord Medien schweigen: alle Beweise gegen Milosevic waren gefälscht Alle Drogen, Verbrecher Kartelle in Deutschland, sind direkt von Franz Josef Strauss aufgebaut worden, inklusive Terroristen Aktionen gegen die friedliche Bevölkerung, Anschläge, als man Albaner kriminellen Banden, bevorzugt finanzielle Anreize schuf, hier Drogen Netzwerke aufzubauen, Frauen-, Kinder-, Organ- und Waffen Handel inklusive Anheuerung und Ausbildung von Terroristen.Urvater des Verbrechens, des Drogen und Kinder Handels in Bayern: Franz Josef StraussFranzösischer Brigade General Marie Gallois, über ein Geheimes NATO Treffen in 1976 und die Pläne des Franz Josef Strauss, Waffen in den Balkan zu liefern, Jugoslawien zu zerschlagen. (ab 1989 mit CIA Operationen, wo man mit Millionen $ Kriminelle anheuerte für Morde und Anschläge s. Robert Baer)Strauss Besuch 1987: Real organisiert über die Milch Fabrik Ehrmann, die DDR Kontakte hatte!Einstiegs Geschenk: Mercedes 600 (Staats Karosse für viele Diktatoren, letzte Nr:( TR 6963 A ) , eine Milch Fabrik: + tolerante Migranten Regelung in Deutschland = dann wurden die Drogen Netzwerke aufgebaut (u.a. mit Sokol Kociu und Daut Kadrinosky), für die Dümmsten Kriminellen aus dem Kosovo um u.a.! 1991 kontrollierten die Banden schon 80 % des Marktes und heute kontrolliert man mit der Nghradeta, auch die Kokain Banane Importe in Europa und Bayern etc. mit Treffpunkten in eigenen Clubs, Vereinen, Lokalen. Sogar Monika Hohlmeier, hat man nachträglich einen Orden verliehen, durch den Frankenstein der Albanischen Politik in 2017: Ilir Meta, denn wie Sokol Kociu (8 Tonnen Kokain), durften die Verbrecher Banden schon in 1991, in den Asylanten Heimen, Gefängnissen in Deutschland und München: Kriminelle anheuern, welche neue Identitäten erhielten für den Aufbau der Drogen Netze, inklusive Kinder und Frauen Handel (da flogen doch Münchner Bordell Besitzer schon vor 1994 über Budapest nach Tirana um den Frauen Handel bis Moldawien zu organisieren.Edmond Stoiber, Dr. Gerhard Gribkowsky Gipfel der Dummheit, Korruption und Diebstahl von Milliarden von Vermögen rund um die BayernLB, weil man so korrupt und dumm ist, die Mafiöse „Hypo Alpe Adria“ zukaufen. Zerstörung und Plünderung der Firmen: Walter Bau und Kirch.Milliarden Diebstahl, Verluste in dem System. Beratungs- Betrugs Firma in der BayernLB, die in den USA vorbestrafte Consult: McKinsey usw. Organisiert, der Diebstahl der 2 Milliarden € in der Zweigstelle von Singapur und niemand kam je vor Gericht. KPMG Bilanzfälschungen bei den Banken usw.. und das bis heute als Geldwäsche Beratungs und Betrugs Consults.Tamara Laptosh, damalige Sonderstaatsanwältin, überwachte den Ministerpräsidenten von Kroatien (Besuch Stoiber, w. Hype Alpe Adria) rund um die Uhr, mit erschreckenden Ergebnissen, was zur Verhaftung, Verurteilung führe.Die Tochter Monika, erhielt vom Super Gangster Boss, Ilir Meta, sogar einen Staatsorden vor wenigen Jahren, der Sohn Max Strauss, zog eine Anzeige umgehend zurück, als der „Letter of Intend“ für seine Offshore Geldwäsche Firma: Berberi Ltd., bekannt wurde rund um den Super Betrug Bechtel & Enka, reinen Geldwäsche Baufirmen. Reine Betrugs Geschäfte in hohen Millionen Summen erneut.Heute hat der Gangster Edmond Stoiber, den Posten für weniger Bürokratie, macht für die Bauern Nichts. Im korrupten System der CSU, fahren vor aller Augen, überall die Bauern mit Odel Wagen herum, mit Prall Tellern, welche seit 2016 schon verboten wurden usw.. und vernichten Zeitgleich mit einer Mafiösen Agrar Politik die Klein und Mittelgroßen Bauern. Gesetze gelten sowieso nicht mehr in Bayern, wie die Nitrat Verordnung zeigt.Christian Schmidt über seinen Partner Edmond Panariti, Partner im Kokain Import in Tonnen Höhe nach Deutschland, Bayern und Nghradeta Partner mit dem „Clan de Golf“, Diebstahl der EU Agrar Fund, für Drogen Plantagen, Kokain Direkt Importe und Mafia Verteil Netzwerke. Partner der üblen Aserbaidschan Mafia: Eduard Lintner auch mit Geldwäsche Geldern über die Dansk Bank Skandale, welche er nicht versteuerte. Waffen Gross Handel für Terroristen, Drogen Handel80-85 Tonnen Drogen nach EuropaGeldwäsche Partner verschiedener Verbrecher Clans in München, in Immobilien in Milliarden Höhe.Prall Teller Agrar Mafia, Edmond Stober leitet mit Steuer freiem Einkommen, für viel Geld die Anti Bürokratie Behörde der EU, macht aber Nichts, das die Bauern, oder Klein Betriebe, weniger Bürokratie haben.

    Gefällt 1 Person

  3. 2003, warnte schon der NATO Generalsekretär Roberston, über die Verbrecher Kartell im Kosovo, das man den Kosovo nicht den Verbrecher Clans überlassen will. Aber die korrupte Politik mit Steinmeier und den Amerikanern setzte sich durch.
    EU Desaster auch im Kosovo mit den Justiz Missionen

    UK: Kosovo Alone is Now Responsible For Fight Against Graft

    • Published: Tuesday, 05 March 2019 19:16
      • Written by Lucy Papachristou
    Das Albanische Verbrecher Kartell

    In
    a speech at a round table event organized by Kosovo Law Institute, the
    British Ambassador to Kosovo Ruairi O’Connell urged officials in the
    small Eastern European country not to allow Kosovo to “become a nest of
    corruption and organised crime.” 
    Kosovo policeUnits
    of the Kosovo Armed Forces, Kosovo Police and Correctional Services
    paraded in “Zahir Pjaziti” square for the sixth anniversary of the
    declaration of independence of Kosovo in 2014. (Photo: Wikipedia, SUHELJO, CC BY-SA 3.0)
    It
    is no longer the priority of the British government nor the
    international community to combat corruption in Kosovo, O’Connell said
    in the speech, which was published Monday but delivered late last December. 
    “Responsibility is no longer divided with third parties and
    actors. Praise and criticism – both belong to you,” the Ambassador told
    Kosovar officials.
    O’Connell, citing a monitoring report, bemoaned that in the
    last three years, of 58 indictments issued against 67 high-profile
    individuals, all ended in acquittals. Additionally, only one guilty
    verdict has resulted in a prison sentence over the same period of
    time—but only a suspended sentence. 
    Kosovo has the proper legislation on the books, but its
    enforcement of those laws is weak. “If undue political influence is so
    inevitable that you are failing to enforce laws to fight corrupt
    politicians, it’s time for you to make way for others,” O’Connell stated
    bluntly. 
    Kosovo fell in Transparency International’s 2018 Corruption Perceptions Index,
    receiving a rating the 93rd most corrupt country out of 180 with a
    score of 37 out of 100 (0 being the most corrupt). The country’s most
    significant challenges remain insufficient transparency, weak institutions and rule of law and insufficient space for citizen engagement, according to TI
    Last June, the EU pulled out its justice mission from Kosovo after ten years of continued presence since the nation declared its independence from Serbia in 2008. The mission, European Union External Action Kosovo (EULEX), was charged with combating corruption and organized crime and prosecuting war crime cases dating from the 1998-99 war. EULEX’s critics, however, say the organization failed to effect any real change. 
    “We saw EULEX filing giant indictments and arresting people
    in Hollywood movie style, aiming only to show the public ‘this is what
    we do’, and after 2-3 years these indictments were dropped or people
    acquitted,” Arton Demhasaj of Cohu (Wake up), a Pristina-based
    anti-corruption watchdog, told Reuters in June 2018.
    Europe has not entirely pulled out of Kosovo, however. The OSCE Mission in Kosovo concluded last Friday a two-month specialized training program
    on combating corruption and promoting police integrity for 49 officers
    of the Police Inspectorate of Kosovo (PIK). The officers were trained by
    professionals from Italy, the United Kingdom and Canada. 
    “Improving the skills of PIK officers and successfully
    holding police officers accountable, will increase the general public’s
    trust in a fair and impartial investigation of allegations of
    wrongdoings by police officers,” Ake Roghe, Director of the OSCE Mission
    in Kosovo Department of Security and Public Safety, said.
    While O’Connell remarked that EULEX’s exit from the small
    Balkan nation was “something to be welcomed,” he also added that Kosovo
    will now have to carry more responsibility. Not mincing his words,
    O’Connell said that the international community is “demanding something”
    of the country, not “pleading or offering to help” it. 
    Kosovo, he continued, must not allow itself to become the
    origin of organized crime dens that may then invade Europe. This, he
    said, “is a threat to Europe, and we [Europeans] will not accept it any
    more.” 
    “If Kosovo is perceived not to be on the side of justice,
    but on the other side, this will be very dangerous for Kosovo,” the
    Ambassador warned.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht’s
%d Bloggern gefällt das: